POLITIK
19/12/2017 19:38 CET

FDP-Chef Lindner über die AfD: "Ist wie Schimmel zuhause"

Verdirbt die AfD die Politik in Deutschland?

Axel Schmidt / Reuters
Hat ein politisches Schimmelproblem: Christian Lindner

FDP-Chef Christian Lindner befürchtet, dass die AfD nicht so schnell aus der politischen Landschaft Deutschlands verschwindet.

Das ist passiert: 

► Christian Lindner hat der italienischen Tageszeitung “La Repubblica” ein Interview gegeben. 

► Darin sprach der FDP-Chef auch über den Einzug der AfD in den Bundestag – und die Zukunft der Rechtspopulisten in Deutschland.

► Lindner sagte: “Die AfD ist wie Schimmel zuhause. Ist er einmal da, ist es schwierig, ihn loszuwerden.”

Darum ist es wichtig: 

Der Vorsitzende der Liberalen bezeichnete es als Aufgabe der FDP, abgewanderte Wähler zurückzugewinnen um zu verhindern, dass die AfD drittstärkste Partei bleibe.

Die FDP könnte solche Wähler gut gebrauchen: Im Sonntagstrend des Umfrageinstituts Emnid ist sie auf einen Wert von acht Prozent der möglichen Stimmen abgesackt.  

Was ihr noch wissen müsst: 

Das Ergebnis der AfD im Sonntagstrend: 14 Prozent. Damit wäre die Partei deutlich drittstärkste Kraft in Deutschland. Das passt zu Lindners Einschätzung, dass sich die Rechtspopulisten nicht so schnell unterkriegen lassen werden

► Ob die FDP daran etwas ändern kann, ist fraglich: Momentan hat die Partei mit einem schlechten Image wegen ihrer Jamaika-Absage zu kämpfen.