POLITIK
05/01/2018 17:44 CET | Aktualisiert 05/01/2018 17:44 CET

Laschet gibt WDR großes Interview – ausgerechnet die Kanzlerin stört es mehrfach

Es ist nicht das erste Mal.

  • NRW-Ministerpräsident  Laschet hat in einem Interview mit dem WDR  über sein Verhältnis zu Angela Merkel gesprochen
  • Ausgerechnet die Kanzlerin ist es, die das Live-Gespräch mehrfach stört
  • Die wichtigsten Infos seht ihr zusammengefasst auch im Video oben

Kurz vor Beginn der Sondierungen für eine Große Koalition hat NRW-Ministerpräsident Armin Laschet dem WDR ein Interview gegeben. Darin spricht er unter anderem über sein Verhältnis zu Bundeskanzlerin Angela Merkel.

Merkel für alles die Schuld zu geben sei “albern”

Zwar ringe er immer wieder mit der Kanzlerin. Sie habe häufig eine andere Meinung als er. Ihr aber für alles und jeden die Schuld zu geben sei “albern“, so Laschet. Nicht jedes Gewalt- oder Integrationsproblem sei Merkel anzulasten. “Da wünsche ich mir etwas mehr Differenzierung.“

Auffällig: Während des fast 20-minütigen Live-Gesprächs im Radio sind immer wieder Störgeräusche zu hören. Kurz bevor der NRW-Ministerpräsident das WDR-Studio verlässt wird klar, warum. Laschet schaut auf sein Handy und sagt: “Das war die Kanzlerin.“

Juncker während Pressekonferenz von Merkel kontaktiert

Es ist nicht das erste Mal, dass die Kanzlerin einen hochrangigen Politiker während eines Auftritts kontaktiert und das an die Öffentlichkeit kommt.

Im Juli klingelte das Handy von EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker während einer Pressekonferenz. Zunächst glaubte der, seine Frau riefe an. Nach einem Blick aufs Display korrigierte er sich: “Nein, es war Frau Merkel.”

(lp)