POLITIK
08/02/2018 15:01 CET | Aktualisiert 09/02/2018 09:58 CET

Olympia: Das traurige Schicksal von Nordkoreas "Armee der Schönheiten"

Auch die Ehefrau des Diktators war Mitglied.

  • Nordkoreas Diktator Kim Jong-un hat eine eigene Abteilung von Cheerleadern
  • Die Frauen der “Armee der Schönheiten” müssen ein streng überwachtes Leben für den Staat führen
  • Im Video oben seht ihr mehr von der “Armee der Schönheiten”

Sie ist ein fleischgewordenes Propaganda-Instrument: Nordkoreas “Armee der Schönheiten”.

230 Nordkoreanerinnen sollen der Diktatur der Kims ein ansehnliches Gesicht verleihen – so auch nun wieder, bei den olympischen Winterspielen im Nachbarland Südkorea, zu denen eine nordkoreanische Delegation reisen wird

Über das Leben der jungen Frauen ist wenig bekannt – vor allem, weil das Kim-Regime sie streng kontrolliert und überwacht. Doch die Informationen, die es über die “Armee der Schönheiten” gibt, sind beklemmend.

“Sie müssen mindestens 1,63 Meter groß sein” 

So ist es schon schwierig, überhaupt in die Reihen der Elite-Cheerleader aufgenommen zu werden. 

“Manche werden aus Bands rekrutiert, aber die meisten sind Studenten der Kim-Il-Sung-Universität”, sagte An Chan-il, ein Deserteur aus Nordkorea und Direktor des World Institute for North Korea Studies der Nachrichtenagentur AFP. “Sie müssen über 1,63 Meter groß sein und aus gutem Hause kommen.”

“Sie dürfen nicht mal spazieren gehen”

So soll verhindert werden, dass eine der Frauen versucht, im Ausland zu desertieren. Oder auch nur Details aus dem Inneren des abgeschotteten Regimes berichtet.

Mehr zum Thema: Der Nordkorea-Konflikt ist entschieden – Kim Jong-un hat gewonnen

Auch in Südkorea bei den Winterspielen werden Kims Showgirls zur absoluten Verschwiegenheit gezwungen werden.  

“Sie erhalten keinerlei Freiheiten”, sagte Jiro Ishimaru, ein japanischer Journalist mit Informantennetzwerk in Nordkorea, dem “Guardian”. “Sie dürfen nicht mal spazieren gehen.” 

Für die “Armee der Schönheiten” sei Südkorea “Feindesland”. 

Bei Ungehorsam droht das Arbeitslager

Dort müssen sie sich alle Mühe geben, die Illusion der nordkoreanischen Perfektion aufrecht zu erhalten. Denn ein einziger Fehltritt kann für Kims Cheerleaderinnen dramatische Konsequenzen haben. 

So wurde 2006 bekannt, dass 21 Mitglieder der “Armee der Schönheiten” in ein Arbeitslager gesperrt wurden. Sie hatten während eines Aufenthaltes im Jahr 2005 in Südkorea über ihr Leben im Norden geredet

Für ein weiteres Mitglied der damaligen Delegation der nordkoreanischen Schönheiten-Truppe führte der Weg in eine andere Richtung. Ri Sol-ju ist heute die Ehefrau des Diktators Kim Jong-un.

(lp)