NACHRICHTEN
16/01/2018 07:21 CET

Horrorhaus in Kalifornien: Eltern fesselten ihre Kinder und ließen sie hungern

Die Polizeibeamten waren schockiert.

dpa
Das Haus der Eltern in Perris.
  • Eltern in den USA haben ihre 13 Kinder unter grausamen Bedingungen im eigenen Haus gefangen gehalten
  • Die Polizei befreite die Geschwister, die Eltern erwartet eine Anklage

Für die Kinder muss das Zuhause die Hölle gewesen sein: Kaum zu essen oder zu trinken, von den eigenen Eltern ans Bett gefesselt.

Die Polizei hat in Kalifornien am Montag eine schockierende Entdeckung gemacht: Ein Ehepaar hat seine 13 Kinder über Monate unter grausamen Bedingungen gefangen gehalten.

Einem Mädchen gelang die Flucht. Die 17-Jährige habe dann die Polizei verständigt, berichtet das Büro des Bezirkssheriffs in Riverside.

Gefesselt mit Ketten und Vorhängeschlössern

Den Beamten boten sich erschütternde Bilder.

► Einige der Geschwister seien mit Ketten und Vorhängeschlössern an ihre Betten gefesselt gewesen.

► Sie seien unterernährt und sehr schmutzig gewesen.

► Ihre Umgebung beschreibt die Mitteilung als dunkel und faulig riechend.

Vater (57) und Mutter (49) hätten nicht erklären können, warum sie ihre Kinder festhielten, heißt es in dem Bericht.

Die 13 Geschwister sind zwischen zwei und 29 Jahren alt, berichtete der Sheriff. Es handle sich um sechs Kinder und sieben Erwachsene. Die Beamten hielten zunächst alle Opfer für Kinder.

Die Polizeibeamten seien schockiert gewesen, als sie erkannten, dass sieben der Opfer Erwachsene waren.

Eltern erwartet Anklage

Die 13 Opfer wurden zunächst auf der Polizeiwache mit Getränken und Lebensmitteln versorgt, ehe sie zur Behandlung in umliegende Krankenhäuser gebracht wurden.

Die Eltern wurden festgenommen. Sie erwartet jetzt eine Anklage wegen schweren Missbrauchs und der Gefährdung Schutzbefohlener. Für Vater und Mutter wurde eine hohe Kaution von jeweils neun Millionen US-Dollar festgesetzt.