NACHRICHTEN
13/02/2018 23:07 CET | Aktualisiert 14/02/2018 10:20 CET

Wandergruppe wird von Bär überrascht – dann wird ein Hund zum tragischen Helden

Ruhe in Frieden, Pete.

  • Eine amerikanische Familie ist bei einer Wanderung auf einen Bären gestoßen
  • Ihr Hund sollte die Begegnung nicht überleben
  • Im Video oben: Giftige Schlange geht auf Mädchen los, aber sie hat nicht mit dem Hund gerechnet

Pete ist als Held gestorben. Er hat sie alle gerettet: Seine Familie, und auch die vielen anderen Hunde, mit denen er bei dieser lebte. 

Pete, so schreiben seine Besitzer auf Instagram, hat sich alleine einem Bären in den Weg gestellt – und dafür mit dem Leben bezahlt. 

Pete und der Bär

“Heute haben wir unseren mutigen, alten Pete verloren”, berichten die Besitzer des Hundes aus New Jersey in den USA.

Sie wären mit all ihren Hunden im Wald wandern gewesen und hätten dabei einen Schwarzbären überrascht. “Der Bär hatte uns nicht bemerkt und fühlte sich von uns bedroht, er wandte sich uns zu.” 

► Und in diesem Moment sei Pete vorgetreten. 

“Er hat sich dem Bären in den Weg gestellt, solange, bis ich es geschafft hatte, alle unsere Hunde in Sicherheit zu bringen”, berichtet Petes Herrchen. Als er zurückgekommen sei, um den Bären zu verscheuchen, habe er den alten Hund schwer verletzt am Boden liegend gefunden. 

Mehr zum Thema: Ein Hund legte sich schützend über seine Freundin, als der Zug anrollte - das rettete ihr das Leben

“Ich liebe dich, Petey”

Pete habe es trotz seiner Wunden noch bis ins Krankenhaus geschafft. Doch dort mussten die Besitzer ihn einschläfern lassen. 

“Lauf in Freiheit, Pete. Jetzt spürst du nicht mehr all die Schmerzen des Alters”, schreiben sie über ihren Hund, den sie vor 18 Monaten aus einem Tierheim geholt hatten. 

In emotionalen Worten nimmt Petes Herrchen Abschied von seinem Hund:

► “Ich liebe dich, Petey. Du hattest tolle 18 Monate mit uns. Lass mir etwas Käse über, für den Moment, wenn wir uns irgendwann wiedersehen.”   

Mehr zum Thema: Schwerkranker Mann trifft Hund auf Autobahn – am Ende weinen alle

(ll)