POLITIK
05/02/2018 18:10 CET | Aktualisiert 06/02/2018 08:06 CET

"Heute Show" macht sich über stotternden AfD-Politiker lustig

Das ging voll daneben.

Screenshot / ZDF
Welke greift daneben.
  • Die ZDF-“Heute Show” ist über einen stotternden AfD-Abgeordneten hergezogen
  • Nicht nur die Rechten finden: Das geht zu weit

Was früher die SPD oder FDP war, ist heute die AfD: Das Lieblingsopfer der ZDF-Satiresendung “Heute Show”. Die Rechtspopulisten ärgern sich immer wieder über die Sticheleien der Satiriker, die AfD-Anhänger gerne als “Staatspropaganda” bezeichnen.

So weit, so wenig aufregend.

Doch jetzt sorgt ein Beitrag der “Heute Show” über die AfD auch abseits rechter Kreise für Aufregung: Denn in dem Beitrag von Freitag, dem 2. Februar, macht sich “Heute Show”-Moderator Oliver Welke über den stotternden AfD-Politiker Dieter Amann lustig.

Also im Klartext: über die Sprachbehinderung eines anderen Menschen.

“Die AfD poltert gerne und viel. In diesem Fall hat sie aber recht. Was für ein armseliges Filmchen”, kommentierte auch Journalist Marc Felix Seraro von der Schweizer “Neuen Zürcher Zeitung” das Video.

“Ich bin neu hier und ich stottere”

Zugegeben, es ist unglücklich: In einer Sitzung des Bundestags-Hauptausschusses spricht AfD-Politiker Amann Flüchtlingen die Fähigkeit zur Integration ab – mit einem Verweis auf Sprachprobleme. Während seines Vortrages stottert Amann hörbar.

Was Welke und die ZDF-Macher jedoch nicht einspielen, ist wie sich der AfD-Mann vorstellt: 

“Guten Tag, ich möchte mal etwas vorausschicken. Ich bin hier neu, bin nicht gewohnt zu reden vor großer Runde. Und ich stottere. Das möchte ich vorausschicken, damit sich niemand wundert.”

Vor diesem Hintergrund ist es verständlich, dass die Rechten den Beitrag als geschmacklos empfinden. Und mit einem eigenen Video gegen die “Heute Show” schießen.

Die AfD fordert eine öffentliche Entschuldigung von Oliver Welke. Die Populisten schreiben bei Facebook mit gewohntem Schaum vor dem Mund:

“Größter Schwachsinn wird dem linksgrünen Publikum als ‘Satire’ in der ‘Heute-Show’ angedient, das meist artig die Klatschhasenherde mimt. Doch wie im Beitrag zu hören, wurden selbst die Lacher vom Band eingespielt, was die im Studio Anwesenden diffamiert. Diese fanden die Entgleisung sicher nicht lustig.”

Die “Heute Show” entschuldigte sich tatsächlich: Die Sprachbehinderung des AfD-Manns sei den Machern nicht erkennbar gewesen.

“Hätte nicht passieren dürfen”, twitterten die Verantwortlichen.

UPDATE, Montag, 21 Uhr: Der Artikel wurde um die Stellungnahme der “Heute Show” ergänzt.

(mf)