LIFESTYLE
08/01/2018 18:54 CET | Aktualisiert 09/01/2018 18:37 CET

Hai will Taucher attackieren – dann taucht plötzlich ein Wal auf

Sie habe so etwas noch nie gesehen, sagt Meeresbiologin Nan Hauser.

  • Bei einem Tauchgang hat sich der Meeresbiologin Nan Hauser unbemerkt ein Tigerhai genähert
  • Zu ihrem Glück kam ein 23 Tonnen schwerer Buckelwal vorbei und versuchte sie zu retten
  • Im Video oben seht ihr die einzigartigen Aufnahmen des Begleitschutzes

Es sind einzigartige Aufnahmen, die der Meeresbiologin Nan Hauser in den Gewässern vor den Cookinseln im Südpazifik gelungen sind. In dem Video ist zu sehen, wie ein 23 Tonnen schwerer Buckelwal die 63-Jährige und ihr Team vor einem Hai beschützt.

“Ich war mir nicht sicher, was der Wal vorhatte, als er auf mich zu schwamm, und er hörte nicht auf, mich über zehn Minuten lang herumzuschubsen”, sagte sie der britischen Zeitung “The Mirror”.

Was Hauser da noch nicht wusste – ein knapp fünf Meter großer Tigerhai war in unmittelbarer Nähe. Als sie das Tier sah, vermutete sie, dass der Hai ein weiterer Wal war.

Hinterher berichtete sie, dass sich die Schwanzflosse jedoch von links nach rechts bewegte. Von da an wusste sie, dass es kein Wal war.

Der Buckelwal versuchte die 63-Jährige aus der Gefahrenzone zu bringen

Aber zum ihrem Glück hatte Hauser einen riesigen Schutzengel an ihrer Seite. In dem Video ist zu sehen, wie der Buckelwal versucht, die 63-Jährige aus der Gefahrenzone zu bringen und sie dabei sogar einmal aus dem Wasser hebt.

“Ich habe 28 Jahre unter Wasser mit Walen verbracht und hatte noch nie einen Wal gesehen, der so hartnäckig versucht hat, mich unter seine riesige Brustflosse zu bringen”, sagte sie.

Wissenschaftler haben Fälle von Walen beobachtet, die andere Tiere beschützen, aber dies könnte der erste dokumentierte Fall sein, in dem ein Wal einen Menschen vor einem Hai geschützt hat, sagte Hauser

“Ich habe die letzten 28 Jahre damit verbracht, Wale zu schützen, und in diesem Moment habe ich nicht einmal bemerkt, dass sie mich beschützten.”

(ujo)