WIRTSCHAFT
05/02/2018 15:23 CET | Aktualisiert 06/02/2018 15:37 CET

Großbritannien: Frau findet tote Ratte in Tiefkühl-Gemüse von Aldi

Der Discounter hat danach alle Produkte des Herstellers aus den Regalen genommen.

Bloomberg via Getty Images
Eine Aldi-Kundin ist empört.
  • Eine Kundin von Aldi in Großbritannien hat die Hälfte einer toten Ratte in einer Packung Tiefkühl-Gemüse gefunden
  • Ihre Familie aß beinahe den ganzen Inhalt, bevor sie den Kadaver entdeckte.

Der Appetit auf Tiefkühl-Gemüse dürfte ihr erst einmal vergangen sein: Pat Batemen aus Großbritannien fand in einer Packung der Discounter-Kette Aldi die Hälfte einer toten Ratte. Das berichtet die britische Zeitung “The Sun”.

Die 60-Jährige hatte demnach gerade ihre zweijährige Enkeltochter mit dem Gemüse gefüttert. Als sie die Packung zurück in den Gefrierschrank legen wollte, entdeckte sie etwas Pelziges darin. 

Aldi nahm daraufhin 38.000 Gemüse-Packungen des belgischen Herstellers Agrifreez aus dem Sortiment. Das war am 5. Januar.

Nun meldet sich Batemen in der “Sun” zu Wort. Denn nach ihrem Ekel-Fund fühlt sie sich von dem Discounter nicht ernstgenommen. Bis heute.

Aldi wollte die Frau entschädigen

Sie hatte sich laut eigener Aussage nach dem Fund an den Manager der betroffenen Aldi-Filiale gewandt – und dann auch an die britische Zentrale des Unternehmens.

► “Ich habe zwei Entschädigungsangebote von Aldi bekommen, nachdem mir versichert worden war: Im Anbaugebiet gibt es keine Ratten-Plage”, sagte sie. Zuletzt wollte ihr Aldi 500 Pfund zahlen.

Ihrer Meinung nach sei das aber zu wenig. Immerhin habe ihre Familie beinahe das ganze Gemüse gegessen, bevor sie die Überreste des Tiers in der Packung fand.

► Sogar ihr jüngste Enkelin habe sie damit gefüttert. Es sei ein Wunder, dass niemand von ihnen krank geworden sei, sagte sie der “Sun”.

Über eine Einigung mit Aldi sagte Batemen im Gespräch mit dem “Sun”-Reporter nichts.

Mehr zum Thema:  Großmutter kaufte ihrem zehnjährigen Enkel eine Ratte - nur zwei Wochen später ist der Junge tot

Weitere tote Nager in Gemüse gefunden

Der Zeitung zufolge ist die tote Ratte jedoch kein Einzelfall: In drei Packungen aus der selben Charge wurden demnach ebenfalls Teile eines Nagetier-Körpers gefunden. 

Kurz vor Weihnachten lieferte der belgische Hersteller Agrifreez beinahe 40.000 Packungen des gefrorenen Gemüses aus.

Deutsche Kunden waren davon nicht betroffen.

(cho)