POLITIK
26/01/2018 11:32 CET | Aktualisiert 26/01/2018 11:33 CET

Wie Deutschland aussehen würde, wenn nur Frauen wählen würden

Top-News To Go.

Adam Berry via Getty Images
Demonstrantinnen beim Women`s March in Berlin.

Der Bundeswahlleiter hat neue Statistiken zum Wahlverhalten der Deutschen bei der Bundestagswahl veröffentlicht – sie zeigen, wie unterschiedlich Frauen und Männer die Zukunft des Landes gestaltet sehen wollen.

Das ist passiert:

► Zunächst ergibt die Auswertung der Stimmen bei der Bundestagswahl 2017: Die CDU wird weit häufiger von Frauen (29,8 Prozent) als von Männern (23,5 Prozent) gewählt

► Auch die CSU und die Grünen finden bei Frauen mehr Anklang als bei Männern; bei der SPD gibt es keine Unterschiede bei der Stimmabgabe.

Eine Männerpartei ist hingegen die AfD: Die Rechtspopulisten werden von Männern (16, 3 Prozent) weit häufiger gewählt als von Frauen (9,2 Prozent).  

Screenshot

Darum ist es wichtig: 

Die Statistik über die vergangene Bundestagswahl zeigt: Würden nur Frauen in Deutschland wählen, wäre das Land noch konservativer, ein bisschen grünerund weit weniger rechts

Neue Regierungsoptionen würden sich jedoch nicht ergeben. Auch in einer hypothetischen “Frauen-Republik” würde es in Deutschland nur für eine Große Koalition zu einer absoluten Mehrheit reichen. 

Was ihr noch wissen müsst: 

Zwischen den Geschlechtern gibt es bei der Wahlbeteiligung nur geringe Unterschiede

► Hier nähern sich Männer und Frauen seit 1953, als die Wahlbeteiligung der Frauen noch niedriger war, laut dem Büro des Bundeswahlleiters immer weiter an.

Mehr zum Thema: 18 junge Frauen, die Deutschland 2018 verändern werden

(lp)