BLOG

Es gibt nur eine einzige Sache, die meine Kinder zu Weihnachten bekommen sollen

Anstatt in ihre Spielkollektion zu investieren, investiert in eure Beziehung zu ihnen.

21/12/2017 12:47 CET | Aktualisiert 21/12/2017 12:47 CET
Christella Morris
Jedes Jahr nach Weihnachten gleicht unser Wohnzimmer einer Spielzeug-Apokalypse. 

Eigentlich haben wir es ziemlich gut in unserer Familie. Drei Geburtstage liegen im Mai, der vierte Geburtstag und Weihnachten im Dezember.

Das bedeutet, dass es wenig Zeit im Jahr gibt, in der man sich Sorgen um Geschenke machen muss. Und mehr Zeit, darüber nachzudenken, wie viel wir eigentlich haben.

Ich kann es mir einfach nicht mehr vorstellen, noch mehr Dinge in meinem Haus zu haben. Mehr Spiele, Klamotten, Plastikbecher... Wir haben von dem Zeug doch schon so viel.

Damit will ich nicht die unglaubliche Großzügigkeit unserer Freunde und Familie herabsetzen oder undankbar klingen, wir sind über alle Maßen dankbar für alles, was sie uns gegeben haben... aber es ist einfach... so viel. SO VIEL mehr, als meine Kinder brauchen.

Meine Jungs brauchen wirklich nicht noch mehr Sachen

Ich weiß, was ich am liebsten an Geschenken mag... es ist das Schenken. Ich verwende gerne extra Zeit und Mühe darauf, meiner Familie, unseren Freunden und ihren Familien Geschenke zu machen.

➨ Mehr zum Thema: “Fatale Wunschspirale”: Das passiert mit der Psyche von Kindern, die ständig Geschenke bekommen

Ich versuche, mir Gedanken bei meiner Geschenkauswahl zu machen und ich weiß, wie schwierig es manchmal sein kann, das PERFEKTE GESCHENK zu finden.

Vor einer Geburtstagsparty oder einer Feier kann es schon einmal vorkommen, dass ich unter Zeitdruck noch schnell etwas kaufe, nur um etwas mitzubringen... und vielleicht ist das nicht der richtige Ansatz.

Was wäre, wenn ...

Was, wenn niemand mehr meinen Jungs Geschenke mitbringen würde? Was, wenn wir einfach andere GABEN machen würde?

Erfahrungen, Abenteuer und noch wichtiger: Familienerlebnisse, die ihr Leben wirklich bereichern. Anstatt der Sachen (Spielzeug, Spiele, Klamotten), die sie noch nicht mal richtig kennen oder wollen?

Die einzige Sache, von der ich denke, dass sie meine Jungs wirklich brauchen, ist mehr Zeit mit ihrer Familie.

Deshalb starte ich jetzt eine neue Tradition. Obwohl wir uns natürlich immer über die Geschenke gefreut haben, die wir und unsere Kinder bekommen haben, möchte ich unsere Freunde und Familie darum bitten, diese Erfahrungen und Zeit MIT unseren Jungs zu TEILEN, anstatt Geld für sie auszugeben.

Gemeinsame Zeit ist so viel wertvoller

Ich möchte euch nicht vorschreiben, was ihr tun oder kaufen sollt, aber hier sind ein paar Vorschläge:

Anstatt meinen Jungs einen Plüsch-Löwen zu kaufen, könnte man doch einen oder beide in den Zoo einladen, um einen echten zu sehen. Zeit mit einem Familienmitglied oder Freund zu verbringen, würde ihnen so viel mehr bedeuten als ein neues Spielzeug.

Keine Zeit für solche Sachen? Wie wäre es damit, eins der (unfassbar teuren) Hobbys mit zu finanzieren, die die Jungs haben oder noch ausprobieren wollen? Klavier-/Schlagzeug-/Gitarren-Stunden zum Beispiel. Schwimmtraining. Die Fußball-Sommer-Saison. Tanzstunden.

Ihr habt nicht so viel Geld? (Hey, haben wir auch nicht!) Wie wäre es damit, einfach qualitativ hochwertige Zeit mit den Jungs zu verbringen?

Macht zusammen einen Tag aus und nehmt sie mit in den Park. Nehmt einen von ihnen mit auf eine Fahrradtour. Oder ins Kino. Geht in ein Spiel-Center in der Nähe. Anstatt in ihre Spielkollektion zu investieren, investiert in eure Beziehung zu ihnen.

Christella Morris
Meine beiden Jungs brauchen nicht noch mehr Dinge. Sie wollen nur Zeit mit euch verbringen. 

Wir haben eine richtig gute Freundin, die es nicht zum drittem Geburtstag eines meiner Kinder geschafft hat. Als sie ankündigte, sie wolle ein anderes Mal ein Geschenk vorbeibringen, sagte ich: “Er braucht wirklich nichts, aber wir würden uns sehr über einen Besuch freuen! Warum nimmst du ihn nicht mal mit und machst etwas mit ihm gemeinsam - nur ihr zwei?”

Erfahrungen mit den Menschen im Umfeld, die am meisten zählen

Letztlich haben sie und ihr Freund meinen Sohn gemeinsam mit einem anderen Freund und seiner Tochter in den Zoo mitgenommen und er LIEBTE es. Er fragt seitdem oft nach dieser Freundin und will sie wieder treffen, weil er den Tag so toll fand.

Das ist das, was ich mir für das Aufwachsen meiner Jungs wünsche. Keine Berge von Spielzeug (die von Minute zu Minute größer werden, ich schwöre!), sondern Erfahrungen und enge Beziehungen mit den Menschen in ihrem Umfeld, die am meisten zählen.

Der Punkt ist: Ich habe immer über dieses “Was wäre, wenn...” nachgedacht - was, wenn mir etwas passiert? Was, wenn etwas ihrem Vater etwas zustößt? Sie haben enge Beziehungen zu ein paar Familienmitgliedern, aber andere sehen sie nur gelegentlich und dann nur für kurze Zeit.

➨ Mehr zum Thema: Ein Hirnforscher erklärt: Das ist das Geheimnis einer glücklichen Kindheit

Sie sind ihnen unbekannt und zu bestimmten Feiern erinnern sich die Jungs dann nicht mal mehr an sie, was mir das Herz bricht. Mit diesen Familienmitgliedern und Freunden Beziehungen aufzubauen, wird ihnen langfristig gesehen mehr bringen, falls uns jemals etwas passieren würde.

Das sind die Sachen, über die ich mir Gedanken mache. Schwere Kost, ich weiß.

Aber ernsthaft, wenn ihr zu unserem Freundes- oder Familienkreis gehört, bitte kauft meinen Kinder keine Geschenke, sondern schenkt ihnen stattdessen eure Zeit und Zuwendung. Es muss nichts kosten, aber es ist das EINZIGE, was sie brauchen.

Dieser Artikel ist ursprünglich bei der HuffPost USA erschienen und wurde von Viktoria Walter aus dem Englischen übersetzt.

(lk)