NACHRICHTEN
23/01/2018 17:55 CET | Aktualisiert 23/01/2018 19:11 CET

Einbrecher raubt Bar in München aus und überführt sich dann selbst

Schlecht für den Einbrecher, gut für die Polizei.

gaiamoments via Getty Images
  • Ein Mann bricht in eine Bar in München ein
  • Was seine Identität auffliegen lässt, ist einfach nur dämlich

Es kommt auf die Details an – das gilt auch für Einbrecher. 

Das zeigt ein Fall aus München. Ein Mann brach am vergangenen Freitag nachts in die Gaststätte “Taverne Anti” in München ein. Laut Polizeibericht sei er durch das Aufdrücken eines Fensters in den Gastraum gelangt. 

Er habe Schubladen und Schränke durchsucht und dabei den Geldbeutel einer Kellnerin gefunden. Die darin liegenden 50 Euro habe er mitgenommen.

Das Smartphone als Taschenlampe 

Allerdings hatte der Einbrecher offenbar ein Problem: Es war dunkel.

Also habe er sein Handy zur Hilfe genommen, berichtet die Polizei weiter. Während er die Gaststätte durchsucht habe, habe er mit dem Display des Smartphones den Weg vor sich erleuchtet

Ein Fehler: Der Mann habet bei seinem Coup sein Smartphone so gehalten, berichtet die Polizei, dass die Überwachungskamera im Kassenbereich das Hintergrundbild auf dem Display aufnehmen konnte.

Ein Selfie verriet den Einbrecher

Schlecht für den Einbrecher, gut für die Polizei.

► Denn das Bild darauf ist wohl sehr persönlich und damit auch verräterisch: Es soll ein Selfie des mutmaßlichen Einbrechers und seiner Freundin sein.

Beamte der zuständigen Polizeiinspektion 14 (Westend) nahmen die Spur auf – und überprüften das Bild. Innerhalb kurzer Zeit konnten die Ermittler die Identität und den Aufenthaltsort des mutmaßlichen Täters herausfinden. 

Laut “Bild”-Zeitung handelt es sich um den 35-jährigen David S. aus Polen, der mittlerweile in München wohnt. Die Polizei hat ihn festgenommen. Bei der Festnahme hatte der Mann auch sein Handy dabei. 

► Sein Hintergrundbild sei immer noch das Selfie mit seiner Freundin gewesen, berichtet die “Bild”.

In seiner Vernehmung gestand er diesen und vier weitere Einbrüche. Der Ermittlungsrichter erließ Haftbefehl. 

(cho)