ELTERN
15/12/2017 10:36 CET | Aktualisiert 15/12/2017 14:13 CET

Ein Geisterfahrer tötete seinen Vater: Der rührende Abschiedsbrief eines Vierjährigen

"Ich werde dich nie vergessen"

  • Ende November starb Tobias R. bei einem Autounfall mit einem Geisterfahrer
  • Gegen den Fahrer ermittelt die Polizei jetzt wegen Mordes
  • Im Video seht ihr den rührenden Abschiedsbrief des 4-jährigen Sohnes

Durch einen schrecklichen Unfall auf der A8 ist Ende November der Familienvater Tobias R. auf tragische Weise verunglückt. Der 36-Jährige konnte einem Geisterfahrer in der Nähe von Leipheim im Landkreis Günzburg nicht rechtzeitig ausweichen. Er erlag seinen Verletzungen noch an der Unfallstelle, wie die Polizei in einer Mitteilung berichtet.

Besonders schlimm ist der Verlust für den Sohn des Verstorbenen. Der vierjährige Max nahm in einer rührenden Traueranzeige in der Tageszeitung “ Augsburger Allgemeine” Abschied von seinem Vater. Der Brief beginnt mit: “Lieber Papa, ich wollte doch noch so viele schöne und glückliche Jahre mit dir verbringen!”

Max schreibt, dass er noch so gerne mit seinem Vater Fußball gespielt hätte, einen Sportwagen gefahren wäre und viele andere schöne Dinge erlebt hätte. Besonders tragisch ist, dass der Vierjährige einen Tag vor seinem Geburtstag von dem schlimmen Unfall erfuhr.

Die Polizei ermittelt wegen Mordes

Seinen Brief endet mit den Worten: “Ich habe zu Mama gesagt: Wenn wir auch in den Himmel gehen, dann sehen wir den Papa wieder. Papa, ich vermisse dich! Deine Liebe hast du mir da gelassen, sie ist in meinem Herzen. Ich werde dich nie vergessen! Mach’s gut Papa! Dein Zwergi Max.”

➨ Mehr zum Thema: 18-Jähriger verunglückt schwer bei Motorrad-Unfall – nun sucht die Familie seinen Retter mit bewegender Anzeige

Vergangene Woche wurde Tobias R. unter großer Anteilnahme bestattet. In der Traueranzeige bittet die Familie anstelle von Blumen und Kränzen um Spenden an die McDonald’s Kinderhilfe Stiftung (DE02 7002 0500 0008 8460 02) oder den Förderverein zur Erhaltung der Basilika St. Ulrich und Afra e.V. (DE06 7205 0000 0000 0289 85) unter dem Stichwort “Tobias Rill”.

Die Polizei ermittelt gegen den Geisterfahrer wegen Mordes. Denn laut einem zweiten Polizeibericht deutet für die Beamten einiges auf einen absichtlich herbeigeführten Unfall hin.

(kap)