NACHRICHTEN
21/12/2017 07:25 CET | Aktualisiert 21/12/2017 09:34 CET

Auto fährt in Menschenmenge im australischen Melbourne – 13 Verletzte, 2 Festnahmen

Die Polizei geht von einer vorsätzlichen Tat aus.

dpa
  • In Melbourne ist ein Auto in eine Menschenmenge gerast, dreizehn Personen wurden dabei verletzt
  • Die Polizei hat zwei Männer festgenommen

Im Zentrum von Melbourne ist ein Auto in eine Menschenmenge gefahren. Dabei gab es mindestens 13 Verletzte. 

Der Hintergrund des Vorfalls ist noch unklar. Die Polizei geht von einer vorsätzlichen Tat aus. Es sei allerdings zu früh, um sagen zu können, ob es sich um einen Terror-Anschlag handelt, teilte die Behörde laut BBC mit.

Die Polizei hat den Fahrer und eine weitere Person festgenommen.

Fotos zeigen ein weißes Auto mit einer eingebeulten Haube. Polizei- und Krankenwagen sind vor Ort. Die Polizei von Melbourne fordert die Menschen dazu auf, den Bericht zu meiden.

Der Vorfall ähnelt einem anderen vom Januar, als ein Fahrer am selben Ort zu einer Fahrt ansetzte und in einer Fußgängerzone in Passanten raste. Sechs Menschen starben, 30 wurden verletzt.

Dem Fahrer wird sechsfacher Mord vorgeworfen. Der Vorfall vom Januar wird nicht als Terrorakt behandelt.

MEHR:newsdesk