ENTERTAINMENT
14/01/2018 12:04 CET | Aktualisiert 14/01/2018 12:14 CET

Nicht mal Bohlen erinnert sich richtig an die Namen der "DSDS"-Gewinner

Oh oh!

Screenshot RTL
In der dritten Ausgabe der diesjährigen Show machte Bohlen aus Luca Hänni, dem Gewinner von 2012, Lucas Hänni. 
  • Dieter Bohlen brachte insgesamt schon 14 Sieger aus seiner Sendung “Deutschland sucht den Superstar” hervor
  • Nicht einmal der Juror selbst kann sich an alle Namen erinnern

Die Castingshow “Deutschland sucht den Superstar” ist nicht unbedingt dafür bekannt, dem Gewinner oder der Gewinnerin ewigen Ruhm zu bescheren. 

Jedes Jahr gibt es schließlich einen neuen oder eine neue, gerade wird Nummer 15 gesucht. Wer wirklich alle 14 bisherigen Gewinner aufzählen kann, braucht ein sehr gutes Gedächtnis und wirkliches Interesse an “DSDS”.

Kein Name wird so sehr mit der Show verbunden wie der von Dieter Bohlen. Aber selbst der hat offensichtlich Schwierigkeiten, die Namen mancher früherer Superstars fehlerfrei vorzutragen. Siehe vergangenen Samstag.

Aus Luca wird Lucas

In der dritten Ausgabe der diesjährigen Show machte Bohlen aus Luca Hänni, dem Gewinner von 2012, Lucas Hänni.  

Während der Sendung fiel ihm sein Versprecher nicht auf – oder er überspielte ihn souverän. Auch von den anderen Anwesenden wies ihn niemand darauf hin. Einige Zuschauer bemerkten den Fauxpas aber trotzdem.

 RTL zitiert Bohlen auf der Webseite dann aber so, wie es richtig gewesen wäre: “Denk dran, wir hatten schon zwei Gewinner aus der Schweiz: Luca Hänni und Beatrice Egli.” Obwohl er ja eigentlich Lucas gesagt hatte. 

Naja, es war es ja nur ein falscher Buchstabe. Und außerdem tut Hänni auch nicht viel dafür, in guter Erinnerung zu bleiben. Der Schweizer erklärte die Zusammenarbeit mit seinem ehemaligen Mentor schon bei seinem zweiten Album für beendet und verkündete selbstsicher: “Ich finde schon, dass ich es besser mache als Dieter Bohlen.”

Gesponsert von Knappschaft