NACHRICHTEN
25/01/2018 13:54 CET | Aktualisiert 25/01/2018 14:02 CET

Dortmund: Polizei stoppt Lkw – dann kippt der Fahrer aus dem Führerhaus

Der Lastwagenfahrer hatte offensichtlich nicht nur mit dem Halten der Fahrspur ein Problem.

Bim via Getty Images
Der betroffene Fahrer hat jetzt keinen Führerschein mehr.
  • Der Polizei fiel der raumgreifende Fahrstil eines Sattelzuges auf – und stoppte das Fahrzeug
  • Der Lastwagen-Fahrer hatte wohl sogar Probleme, den Motor abzustellen

Das ist wohl eher eine Schnapsidee gewesen! Ein 54 Jahre alter Mann setzte sich offenbar betrunken an das Steuer seines Lastwagens – dabei war er später nicht einmal mehr in der Lage, sein Fahrzeug zu verlassen.

Der Mann war der Polizei auf der Autobahn A 2 bei Dortmund aufgefallen. Durch seinen Fahrstil.

Die Polizei berichtet von der Kontrolle

► “Die Fahrweise des Sattelzuges bestach vor allem durch Tempowechsel, das halbseitige Nutzen des Seitenstreifens und das Abkommen vom rechten auf den mittleren Fahrstreifen der Autobahn”, schrieb die Polizei in einer Mitteilung.

Dabei sei der Auflieger von rechts nach links geschwankt.

► Bei der anschließenden Kontrolle habe der 54-Jährige deutlich motorische Probleme gehabt und konnte nur mit Schwierigkeiten den Motor stoppen.

Ein Beamter habe sogar in das Führerhaus klettern müssen, um den Schlüssel in die richtige Position zu drehen.

Der Fahrer stürzte

Als der Fahrer aus dem Führerhaus steigen sollte, stürzte er auf den Boden. Der Mann verletzte sich leicht.

Ein Atemalkoholtest machte dann den Grund für die Probleme des Mannes deutlich: Der Test ergab einen Wert von mehr als einem Promille.

Anschließend soll der 54-Jährige die Beamten noch aggressiv angegangen sein. Diese brachten ihn in die Ausnüchterungszelle und kassierten den Führerschein.

(lm)