ENTERTAINMENT
12/12/2017 09:03 CET

Jauch soll bei "WWM" tätowiert werden – die Szene zeigt, wie RTL Zuschauer verarscht

Günther Jauch hat sich das mit dem Tattoo anders überlegt - lustig war es aber nur bedingt.

MG RTL D / Stefan Gregorowius
Günther Jauch hat sich das mit dem Tattoo anders überlegt - lustig war es aber nur bedingt.
  • Bei “Wer wird Millionär” konnten Vereine um Geld spielen
  • Auch ein Tätowier-Verein versuchte mit Andreas Schmidt sein Glück
  • Und plötzlich wollte Günther Jauch “RTL”auf seiner Haut stehen haben

“Wer wird Millionär”-Moderator Günther Jauch ist für seine Späße bekannt. Er imitiert ein Auto, um den Kandidaten zu helfen. Er macht auch mal komische Geräusche oder ein Mitarbeiter ruft Jauch mitten in der Sendung an. Dem Moderator und seinem Team ist einiges zuzutrauen.

Und genau mit dieser Erwartungshaltung hat RTL am Montag bei der Vereins-Ausgabe von “WWM” gespielt.

Keine Angst vor dem Tätowierer

Los ging es, als Andreas Schmidt auf dem Kandidatenstuhl Platz nahm. Der 52-Jährige spielte für den Verein “Deutsche Organisierte Tätowierer e.V.”. Bei ihm brauche man keine Angst vor der Nadel haben – verspricht Schmidt.

 “Würden Sie das zur Not auch jetzt direkt am lebenden Objekt beweisen?”, fragte Jauch. Natürlich!

Es kam, wie es kommen musste: RTL macht alles bereit – für eine Tätowier-Session.

Bei “WWM” ist alles nur Spaß – oder auch nicht

Mancher Zuschauer hinterfragt Jauchs Absichten. Zu recht. Ein Tattoo ist eine bleibende Sache. Das aus Spaß stechen zu lassen – auch noch nüchtern? Böse Zungen würden das RTL vielleicht noch zu trauen.

Und tatsächlich setzt Schmidt die Nadel auf einer Hand an und verewigt die Sender-Buchstaben in der Haut. Aber diese erscheint nicht echt.

Spätestens als Jauch seine vermeintliche Hand mit der Axt abschlägt, ist klar: Alles nur Klaumauk. An einem Montagabend, nüchtern ist dieser Spaß aber nur mäßig lustig. Und zurück bleibt die Frage: Für wie blöd hält RTL seine Zuschauer eigentlich?

(ujo)