BLOG

An alle, die "müde" antworten, wenn man sie fragt, wie es ihnen geht

Schlaf wird die Probleme nicht lösen.

18/01/2018 12:12 CET | Aktualisiert 18/01/2018 12:12 CET
domoyega via Getty Images
"Einfach nur müde." Wenn das die Antwort auf die Frage "Wie geht's?" ist, könnte das ein alarmierendes Zeichen sein.

“Ich bin einfach nur müde.“

Das ist deine Antwort, wenn dich jemand fragt, wie es dir geht.

Du sagst, du seist müde.

Weil du letzte Nacht nicht genug Schlaf bekommen hast. Dass es dir bestimmt besser geht, wenn du heute Nacht ein paar extra Stunden schläfst und dich am Wochenende gut ausruhst.

Aber tief im Inneren, hinter dem falschen Lächeln und den Späßen, die du zur Aufheiterung machst, weißt du: Das ist nicht der wahre Grund.

➨ Mehr zum Thema: Das Symptom von Depressionen, über das niemand spricht

Ja, du bist vielleicht müde. Schlaf wird dein Problem aber nicht lösen.

Denn es ist das Leben, das dich ermüdet. Du bist müde von der Art, wie Leute dich behandeln. So als seist du ein Niemand.

Du bist müde von dem Gefühl, dass deine Zukunft aussichtslos ist. Davon, dass du dich in deinen negativen Gedanken verlierst.

Wellen des Zweifels erfassen dich immer wieder, während du versuchst, auf der Oberfläche zu schwimmen. 

Denn deine Maske bewahrst du mit großer Sorgfalt. Sie lässt dich mehr wie ein Mensch und weniger wie eine leere Hülle aussehen.

Die Maske zerläuft  

Merkst du nicht, dass das, was dich wirklich ermüdet, der Schein ist?

Wie nur sieht keiner, dass dein Porzellanlächeln jeden Tag mehr springt, deine Rüstung verbeult ist, deine Maske mehr und mehr zerläuft, und die versteckten Tränen jeden Moment aus deinen Augen strömen.

Wenn dich die Menschen also fragen, ob es dir gut geht, sagst du einfach: “Ich bin müde.“

Weil du denkst, nur so kannst du sie vor dem Chaos in dir bewahren. Du musst lügen, damit deine Geliebten nicht zu genau hinsehen und etwas bemerken könnten.

Währenddessen zerbrichst du innerlich. 

Aber du bist so, so müde.

Und das ist in Ordnung. Eine Sache habe ich gelernt: Es ist okay, manchmal müde zu sein.

Ich würde sogar sagen, es ist “normal“. Und du musst nicht immer einen Grund haben. Denn manchmal ist es schon ermüdend, sich im Alltag zusammenzuraufen. 

Fühlst du dich müde, darfst du nicht vergessen: Du bist nicht allein. Du bist nicht der einzige Mensch, der sich so fühlt.

Ein geheimes Code-Wort

Ich denke sogar, dass die meisten überrascht wären über die Zahl der Leute in ihrem Umfeld, die sich genauso fühlen.

Ich war es. Ich wendete mich an die Leute in meiner Umgebung, die, genau wie ich, mit “ich bin müde“ antworteten.

Das Lustige: Nachdem ich herausfand, wie es ihnen ging, fühlte ich mich auf einmal wacher.

Es ist fast so, als teilten wir nun einen geheimen Code – wenn wir “müde“ sagten, hieß es in Wirklichkeit: “Mir geht es nicht gut.“

Und dann reden wir, oder wir weinen. Manchmal lachen wir auch. Auf jeden Fall fühlen wir uns danach besser. 

➨ Mehr zum Thema: Fünf Dinge, die jeder Depressive täglich tun sollte

An alle unter euch, die denken, dass ihr müde-Sein aussichtslos ist: Du bist Mitglied in einem Club. Und ja, diese Mitgliedschaft ist ziemlich schlimm.

Aber sieh es positiv. Nun hast du hunderte von Mitkämpferin in einem Kampf, den ihr gemeinsam führt. 

Du kennst das CodeWort. Wende dich an sie. Rede mit ihnen. Akzeptiere ihre Hilfe.

Und wer weiß, vielleicht fühlst du dich morgen nicht mehr so müde.

Dieser Beitrag erschien ursprünglich in der HuffPost US und wurde von Meltem Yurt übersetzt.

(ks)