LIFESTYLE
21/12/2017 08:57 CET | Aktualisiert 21/12/2017 11:40 CET

Als Kind schämte er sich für sein Aussehen – jetzt hat er es allen gezeigt

Er fühlte sich lange von der Gesellschaft ausgeschlossen.

  • Jono Lancaster leidet seit seiner Geburt an dem Treacher-Collins-Syndrom

  • Aufgrund seines Aussehens wurde er gemobbt und fühlte sich von der Gesellschaft ausgeschlossen

  • Was er heute aus seinem Leben gemacht hat, seht ihr oben im Video

Jono Lancaster ist mit einer seltenen Krankheit auf die Welt gekommen. Der Engländer leidet unter dem Treacher-Collins-Syndrom.

Die Erbkrankheit tritt in Europa in einem aus 50.000 Fällen auf. Das Syndrom verursacht Gesichtsfehlbildungen, die bei den Betroffenen zu Problemen beim Sehen, Atmen und Hören führen können.

Seit Jono auf die Welt kam, wurde er diskriminiert. Nur 36 Stunden nach seiner Geburt gaben ihn seine leiblichen Eltern zur Adoption frei. Eine Frau namens Jean Lancaster adoptierte Jono.

Während er aufwuchs, war er immer wieder Opfer von Mobbingattacken. Vor allem während seiner Schulzeit wurde er von seinen Mitschülern wegen seines Aussehens schikaniert.

Jono fühlte sich isoliert und zog sich daher immer mehr zurück. Das berichtete er der britischen “BBC“. Er fing an zu trinken und schnitt sich selbst die Haare, um nicht zum Friseur gehen zu müssen. 

“Je größer ich wurde, desto einsamer fühlte ich mich.”

Im Alter von 19 Jahren begann sich Jonos Leben jedoch zu verändern. Er bekam die Möglichkeit als Barkeeper zu arbeiten. Von da an fing er an, sich und sein Äußeres zu akzeptieren und trat selbstbewusster auf.

Gegenüber der “BBC“ berichtete er, dass viele Leute nett zu ihm waren und sich für ihn und seine Krankheit interessierten.

Im Jahr 2010 versuchte Jono Kontakt zu seiner leiblichen Familie aufzunehmen. Er glaubte alt genug zu sein, um zu verstehen, warum sie ihn nicht großziehen wollten.

Seine Kontaktversuche blieben jedoch allesamt unbeantwortet. Er erfuhr, dass sie nach ihm zwei gesunde Kinder auf die Welt brachten.

Jono ist stolz darauf, so zu sein, wie er ist

Jono studierte Sportwissenschaften und fand einen Job als Trainer in einem Fitnessstudio. Dort lernte er auch seine heutige Freundin Laura kennen. Die beiden haben sich mittlerweile auch ein Haus gekauft und planen eine gemeinsame Zukunft.

Ärzte haben Jono darauf angesprochen, weshalb er sich nicht einer Schönheitsoperation unterziehen lassen wolle.

► Er lehnte immer wieder dankend ab und sagte, dass Gott ihn nunmal so geschaffen hätte und er stolz darauf sei, so zu sein, wie er nunmal ist.

Heute ist Jono 33 Jahre alt und setzt sich aktiv für sich und andere Menschen ein, die ebenfalls unter dem Treacher-Collins-Syndrom, oder anderen Behinderungen leiden.

Jono arbeitet mittlerweile als Motivations-Trainer

Er ist Teil der “Love Me Love My Face Foundation“, die Menschen und Familien unterstützt, deren Angehörige ebenfalls von der Erbkrankheit betroffen sind. Jono arbeitet als Motivations-Trainer und ist Teil mehrere Projekte.

Er spricht mit Menschen, die ebenfalls von seiner Krankheit betroffen sind, spendet ihnen Zuversicht und möchte deren Selbstvertrauen stärken. Außerdem und tritt er in Schulen als Redner auf und spricht vor hunderten von Schülern.

Er erzählt seine Lebensgeschichte und möchte Menschen, die aufgrund ihres Äußeren gemobbt oder benachteiligt werden, Mut machen.

Der BBC sagte er: „Ich habe meine Lebenseinstellung geändert und genau das macht mich so stark. Vor allem meine Einstellung hat mich gehemmt, nicht unbedingt meine Behinderung. Mit der richtigen Einstellung kann man alles erreichen.“

(jg)