POLITIK
09/01/2018 16:07 CET | Aktualisiert 09/01/2018 16:46 CET

Ausgerechnet bei der Nationalhymne: Trump hat peinlichen Aussetzer

Auf Twitter erntet der Präsident Spott und Häme – andere sorgen sich um seinen Geisteszustand.

Kevin C. Cox via Getty Images
Trump in Atlanta
  • Beim Endspiel im US-College-Football in Atlanta hört Trump während der Nationalhymne plötzlich auf, mitzusingen
  • Hat er etwa den Text vergessen?

Als US-Präsident Donald Trump das Mercedes-Benz-Stadion in Atlanta zum Finale des US-College-Football betritt, rumort es. Eine Mischung aus Jubel und Buh-Rufen schallt durch die mit 77.000 Zuschauern gefüllte Arena.

Das Endspiel des US-College-Football ist das zweitwichtigste Ereignis im American Football neben dem Super-Bowl.

Spott und Häme für den Präsidenten

Als Trump dann auf dem Spielfeld steht, um die Nationalhymne zu singen, passiert es: Plötzlich hört er auf, mitzusingen. Während einer Zeile des “Star-Spangled Banner” bewegen sich seine Lippen nicht mehr.

Hat er den Text vergessen? Das zumindest vermuten zahlreiche Twitter-User und überschütten den Präsidenten mit Spott und Häme. 

Der Zeitpunkt für Trumps Aussetzer ist denkbar ungünstig.

Seit Tagen wird in Washington über kaum etwas anderes diskutiert als Trumps mentalen Zustand.

Ist der Präsident psychisch nicht in der Lage, das Land zu führen, könnte ihn das sein Amt kosten. Dann nämlich greift der vierte Absatz des 25. Zusatzes der US-Verfassung. Der Vize-Präsident könnte ihn zusammen mit einer Mehrheit des Kongresses absetzen.

Mehr zum Thema: Das muss passieren, damit Trump wegen Unfähigkeit sein Amt verliert

“Er verliert den Bezug zur Realität”

Immer wieder warnen Experten eindringlich vor Trumps angeblich prekärer psychischer Verfassung. Die Psychiaterin Bandy X. Lee von der Yale-Universität und 100 weitere Mediziner appellierten zuletzt an den Kongress, Trumps Ausbrüche auf Twitter ernst zu nehmen und ihn für geistig unzurechnungsfähig zu erklären. Lee führt deswegen sogar Gespräche mit US-Abgeordneten.

In einem Interview mit dem US-Magazin “Vox” behauptete die Yale-Professorin vor wenigen Tagen gar, Trumps geistige Verfassung habe sich dramatisch verschlechtert. “Er verliert den Bezug zur Realität”, glaubt Lee.

Kein Wunder, dass zahlreiche Amerikaner den Aussetzer bei der Hymne als Zeichen für Trumps sich verschlechternden Geisteszustand sehen – und aus einer kleinen Szene beim College-Football eine Frage der Politik machen.

Hinzu kommt: Trump hatte in der Vergangenheit Football-Spieler kritisiert, die aus Protest gegen Rassismus die Nationalhymne nicht mitgesungen hatten.

Ein Nutzer fragte daher ironisch: “Was, wenn Trump die Nationalhymne kann, aber nur protestiert hat?”

(ll)

Gesponsert von Knappschaft