LIFESTYLE
15/02/2018 15:10 CET | Aktualisiert 15/02/2018 15:14 CET

In diesem Alter haben Männer und Frauen den besten Sex

Sextherapeuten erklären, wieso das so ist.

nd3000 via Getty Images
Nicht in jungen Jahren haben Menschen den besten Sex ihres Lebens. 
  • Eine Umfrage hat ergeben, dass Frauen und Männer über 60 besseren Sex haben als in jungen Jahren
  • Sextherapeuten sind wenig überrascht – denn dafür gibt es zahlreiche Gründe

Wie die Online-Partnerbörse Match.com in ihrem jährlichen Bericht über Singles in den USA herausgefunden hat, sind die Tinder-und-Grindr-nutzenden Millenials nicht diejenigen, die den besten Sex ihres Lebens haben.

► Es sind ihre Eltern: Im Durchschnitt gaben alleinstehende Frauen an, dass sie den besten Sex im Alter von 66 Jahren hätten. Bei Single-Männern lag das beste Alter für Sex bei 64 Jahren.

Die Umfrage wurde mit 5000 Singles aus verschiedenen Altersklassen, Ethnien und Einkommensstufen in ganz Amerika durchgeführt. Sextherapeuten sind über die Ergebnisse der Umfrage nicht sonderlich überrascht.

Denn dein Sexleben wird immer besser, sobald du verstanden hast, dass dein Sex-Appeal nicht rein von deinem Aussehen abhängt. Leider bräuchten die meisten Menschen Jahre, um dies zu begreifen, sagt Vanessa Marin. Sie ist Sextherapeutin und die Gründerin von “Finishing School”, einem Online-Orgasmus-Kurs für Frauen.

“Die Unsicherheit nimmt ab”

“Bei meinen Klienten in den Zwanzigern und Dreißigern spielt mangelndes Selbstbewusstsein eine wichtige Rolle, warum sie Sex nicht genießen können: Jüngere Menschen machen sich viel zu viele Gedanken darüber, wie ihr Körper aussieht, wie sie sich im Bett anstellen und was ihr Partner wohl gerade denkt. Das legt sich mit der Zeit jedoch”, sagt Marin im Gespräch mit der HuffPost.

► “Die eigene Unsicherheit nimmt bereits während der Zwanziger und Dreißiger deutlich ab.”

Interessant ist, dass die Ergebnisse komplett den gängigen Vorurteilen zum Sexleben von Menschen ab 50 Jahren und aufwärts widersprechen. Warum haben wir so viel Angst, dass alles nur noch bergab geht, wenn wir erst einmal ein bestimmtes Alter erreicht haben?

Zum Teil würde das wohl daran liegen, dass unser Körper sich mit fortschreitendem Alter durchaus verändere und dass sich auch unser Sexleben verändere, sagt Celeste Hirschman. Sie ist Sextherapeutin und Co-Autorin des Buches “Making Love Real: The Intelligent Couple’s Guide to Lasting Intimacy and Passion”, das sie zusammen mit ihrer Geschäftspartnerin Danielle Harel verfasst hat.

Für alle Probleme gibt es Gegenmittel

Ab der Mitte unseres Lebens ist unser Körper meist nicht mehr so straff, wie er einmal war. Und beim Sex gibt es viele neue Herausforderungen: Viele Frauen leiden in den Wechseljahren an Schmerzen oder Scheidentrockenheit. Und viele ältere Männer haben mit vorzeitiger Ejakulation und Erektionsstörungen zu kämpfen.

► Für all diese Probleme gäbe es jedoch Abhilfen, die in vielen Fällen dazu führen würden, dass der Sex wieder Spaß mache oder sogar noch besser werde als zuvor, sagt Hirschman.

“Es stimmt, dass manche Arten von Sex nicht mehr so einfach gehen. Der Vorteil ist jedoch, dass man aufgrund dieser Veränderungen dazu aufgefordert wird, wieder mehr miteinander zu kommunizieren und kreativer zu werden”, sagt Hirschman.

 

“Jüngere Menschen gehen oft sehr schnell zu penetrativem Sex über, ohne sich Zeit für ein Vorspiel zu nehmen oder ihren Fantasien freien Lauf zu lassen. Wenn der reine Geschlechtsverkehr jedoch nicht mehr so sehr im Vordergrund steht, hat man mehr Raum, um kreativ zu werden. Und dadurch wird dann auch der Sex um einiges besser.”

Die Erkenntnis, dass es beim Sex nicht nur um Penetration und Orgasmen geht, kann alles verändern. Und dabei spielt das Alter überhaupt keine Rolle.

Man beugt sich Rollenbildern nicht mehr

Hirschman sagte, sie habe sogar einmal eine Klientin gehabt, die behauptet hatte, dass sie den besten Sex ihres Lebens mit einem Mann hatte, der an Erektionsstörungen litt.

“Die beiden waren seit einem Jahr zusammen und sie sagte, dass sie mit ihm die besten Orgasmen ihres Lebens bekäme. Und auch er hatte tolle Orgasmen, jedoch nicht durch Penetration.”

Es gibt noch einen weiteren Grund, warum der Sex ab 50 so erfüllend ist: Je älter man werde, desto weniger fühle man sich genötigt, sich starren sexuellen Erwartungshaltungen und Rollenbildern zu beugen, sagte Kimberly Resnick Anderson, eine Sextherapeutin aus Los Angeles.

Das gilt vor allem für ältere Frauen, die in ihren Zwanzigern und Dreißigern oft noch auf der Suche nach einem Partner waren, mit dem sie eines Tages eine Familie gründen konnten.

“Durch diese Suche werden Frauen in den Zwanzigern und Dreißigern oft darin beeinflusst, zu welchen Handlungen sie beim Sex mit ihrem Partner bereit sind und was sie tolerieren”, sagte Resnick Anderson.

Sex mit 70 ist oft unbeschwerter

“Mit zunehmendem Alter werden Frauen egoistischer, und zwar auf eine positive Weise: Sie müssen sich keine Gedanken mehr ums Schwangerwerden machen und sie brauchen keine Angst mehr haben, dass ihre Kinder plötzlich hereinplatzen könnten. Außerdem fühlen viele Frauen sich in diesem Alter wohler in ihrem Körper und sie haben ein gesundes Selbstbewusstsein entwickelt, um sich die sexuelle Befriedigung zu holen, die ihnen zusteht.”

Sex mit 65 oder 70 Jahren fühlt sich oft unbeschwerter und leichter an, weil es mehr um Lust und Verbundenheit geht, statt darum, Leistungen zu erbringen und ‘sich gut zu verkaufen'. – Kimberly Resnick Anderson, Sextherapeutin aus Los Angeles

Wie Resnick Anderson erklärte, würden Frauen (und Männer) ab 50 endlich “ihre eigene Sexualität in die Hand nehmen”.

► Und sie würden dafür auch belohnt werden.

Da mittlerweile modernere und fortschrittlichere Ansichten zum Thema Sex herrschten, könnten Frauen ihre Sexualität in einer Weise ausleben, die vor 30 oder 40 Jahren noch nicht möglich gewesen wäre, fuhr die Therapeutin fort. Eine ihrer Klientinnen sei das beste Beispiel dafür:

“Nachdem sie 40 Jahre lang Orgasmen vorgetäuscht hatte, lernte eine meiner Klientinnen im Alter von 63 Jahren endlich ihren Körper kennen. Sie fand heraus, was ihr wirklich gefiel”, sagte Resnick Anderson. “Sex mit 65 oder 70 Jahren fühlt sich oft unbeschwerter und leichter an, weil es mehr um Lust und Verbundenheit geht, statt darum, Leistungen zu erbringen und ‘sich gut zu verkaufen.’”

► Jüngeren Leuten würde es gut tun, sich von diesem sexuellen Selbstbewusstsein etwas abzuschauen, fügte Hirschman hinzu.

“Als Sextherapeutin würde ich mir wünschen, dass alle Menschen bereits viel früher damit anfangen, sich sexuell wirklich kennenzulernen. Und dass sie sich auch trauen, ihre Bedürfnisse bei ihren Partnern einzufordern”, sagte Hirschman.

“Je weniger Scham und Verurteilungen es beim Thema Sex gibt, desto besseren Sex werden Menschen allen Alters auch haben!”

Dieser Artikel erschien ursprünglich bei der HuffPost USA und wurde von Susanne Raupach aus dem Englischen übersetzt.