POLITIK
09/02/2018 19:18 CET | Aktualisiert 10/02/2018 13:54 CET

AfD-Ausschussvorsitzender beleidigte Merkel in E-Mail als "Nutte"

Top-News To Go.

Axel Schmidt / Reuters
Peter Boehringer im Bundestag.

Der “Spiegel” hat Auszüge einer E-Mail veröffentlicht, die der Vorsitzende des Haushaltsausschusses im Bundestag, Peter Boehringer (AfD), verschickt haben soll.

Das ist passiert:

► In der Nachricht soll der AfD-Mann Kanzlerin Angela Merkel (CDU) als “Merkelnutte” bezeichnet haben. “Die Mer­kel­nut­te je­doch lässt je­den rein, sie schafft das”, zitiert der “Spiegel”.

► Weiter machte er Flüchtlinge in Deutschland für einen vermeintlichen Völkermord verantwortlich: “Es ist ein Ge­no­zid, der in we­ni­ger als zehn Jah­ren er­folg­reich be­en­det sein wird, wenn wir die Kri­mi­nel­len nicht stop­pen.“

► Auf Anfrage des “Spiegel” erklärte Boehringer, er könne in seinem Postfach nur eine weniger scharfe Version der E-Mail finden. Falls er doch die vorliegende Nachricht verschickt habe, dann nur an “einen ganz kleinen Privatkreis”.

Darum ist es wichtig:

Immer wieder geraten AfD-Politiker für rassistische, beleidigende und volksverhetzende Nachrichten ins Visier von Medien und Justiz.

Der Fall von Boerhringer wiegt besonders schwer, weil der AfD-Mann dem wichtigen Haushaltsausschuss des Bundestags vorsitzt. Der AfD steht als voraussichtlich stärkster Oppositionspartei traditionell dieser Posten zu.

Was ihr noch wissen müsst:

An wen die E-Mail verschickt wurde, ist nicht bekannt.

(sk)