BLOG

Drogenboss bedankt sich bei US-Präsidenten für Drogenkrieg

04/09/2014 11:40 CEST | Aktualisiert 04/11/2014 11:12 CET

Der ehemalige mexikanische Drogenbaron Joaquín Guzmán Loera bedankte sich während seiner Flucht vor den Strafverfolgungsbehörden bei der US-Regierung für den anhaltenden Drogenkrieg. Ohne diesen und die damit verbundene Drogenprohibition hätten er und die anderen Drogenkartelle niemals so mächtig werden können.

2014-09-04-druglord.jpg

Es ist an der Zeit den Drogenkrieg zu beenden!

EndTheDrugWar.org ist eine Kampagne entwickelt von dem internationalen Studentennetzwerk Students For Liberty (SFL) und möchte mittels Online- und Offlineaktivismus auf die Absurdität der globalen Drogenprohibition hinweisen. Unsere Generation, die Millennials, stehen gemeinsam gegen Gewalt, Korruption, dem Ahnden von opferlosen Verbrechen und für Eigenverantwortung. Alle deutschsprachigen Beiträge können bei der Huffington Post Deutschland oder unter www.EndTheDrugWar.de gefunden werden.

Gesponsert von Knappschaft