Huffpost Germany
BLOG

Eine offene Plattform für kontroverse Meinungen und aktuelle Analysen aus dem HuffPost-Gastautorennetzwerk

Emily Writes Headshot

Wie man sein Baby ins Bett bringt

Veröffentlicht: Aktualisiert:
BABY SLEEP
Sally Anscombe via Getty Images
Drucken

Dieser Blog erschien zuerst bei Mama Said.

Dein Baby zum Schlafen zu bringen, ist eigentlich ziemlich einfach.

Anzeichen von Müdigkeit

Manche Leute sagen, man solle auf Anzeichen von Müdigkeit achten, doch die Wahrheit ist, dass du auf Anzeichen von Anzeichen von Müdigkeit achten musst. Bevor du Anzeichen von Müdigkeit entdeckst, solltest du dein Baby ins Bett bringen. Sofort.

Versuche, dich telepathisch mit deinem Baby zu verbinden. Frag es: Bist du müde, aber noch nicht so müde, als dass du Anzeichen von Müdigkeit zeigst?

Es gibt die verschiedensten Anzeichen, dass dein Baby müde, aber nicht zu müde ist.

Normalerweise treten sie in Form von Gurren, Schreien, Weinen, Himbeeren, Schimpfwörtern oder R&B-Klassikern aus den 90ern auf. Aber manchmal gibt es überhaupt kein Geräusch.

Beißt das Baby in seine Faust? Öffnet es seinen Mund? Streckt es die Zunge heraus? Hat es eine Zunge? Sind seine Augen geöffnet? Sind sie geschlossen? Hat es geblinzelt? Hat es sich bewegt? Hat sein Fuß gezuckt? Hat es seinen Arm bewegt?

Das sind Anzeichen von Müdigkeit.
Das bedeutet, das Baby ist müde.
Du hast ein Zeitfenster 0,36 Sekunden, um dein Baby in die Wiege zu legen.

Schlafumgebung

LASS DEIN BABY NICHT IN DEINEM BETT SCHLAFEN, SONST WIRD ES NIE ZU HAUSE AUSZIEHEN. Es wird 57 Jahre alt sein und du wirst auf deinem Sterbebett liegen, aber es wird nicht wirklich dein Sterbebett sein, weil dein Kind immer noch in deinem Bett liegen wird. Du wirst auf dem Boden liegen. Du wirst dich elend fühlen, aber nicht, weil du stirbst. Der Tod wird eine Befreiung sein.

LASS DEIN BABY NIE IN DER WIPPE SCHLAFEN. Es wird zu einem dieser Menschen heranwachsen, die nicht für alte Damen im Bus aufstehen. Es wird dich aus dem Ausland anrufen und 8000 Dollar von dir verlangen. Es wird deine Geburtstage vergessen und am Muttertag immer erst sehr spät anrufen. Es wird sich dein Auto leihen, aber immer vergessen, es wieder zu tanken. Du wirst ihm auch mit 49 noch Klamotten kaufen. Ist es das, was du willst? Alles nur, weil du zugelassen hast, dass dein Baby in der Wippe schläft.

LASS ES NICHT IN EINER KRIPPE ODER EINEN MOSESKORB SCHLAFEN, WENN ES ÄLTER ALS 39,7 TAGE IST. Du wirst es bereuen. Dein Baby wird wirklich, wirklich, wirklich nie wieder schlafen und es ist deine Schuld, weil du eine furchtbare Mutter bist.

Lass dein Baby im Buggy schlafen, wenn du willst, dass es die dritte Klasse wiederholt und niemals in der Lage sein wird, grundlegende Rechenaufgaben zu lösen.

Geh zurück zur Natur. Lass dein Baby in einem Baum zurück.

Schlafroutine

Sobald dein Baby in seinem Bettchen liegt, halte deine Hand über sein Köpfen und gib ihm einen Kuss auf die Stirn - aber nicht mit zu viel Leidenschaft. Mach einen Schritt nach rechts, leg die Hände an die Hüften und beuge die Knie.

Wenn das Baby aufwacht, nimm es hoch. Dann leg es wieder hin. Dann nimm es hoch. Dann leg es wieder hin. Dann nimm es hoch. Dann leg es wieder hin. Dann nimm es hoch. Dann leg es wieder hin. Dann nimm es hoch. MOMENT! WENN DU DAS TUN KONNTEST, HEIßT DAS, DASS DU ES VORHER HINGELEGT HAST. Du musst noch einmal von vorne anfangen. Nimm es hoch, leg es hin, nimm es hoch, leg es jetzt hin. Nimm es hoch.

Dann leg es wieder hin.

Tu das für etwa 72 Stunden.

Wenn dein Baby dann immer noch nicht schläft, ist es wahrscheinlich überreizt. Entferne alle Möbel inklusive Babybett aus deinem Zuhause. Lege weißen Teppich aus. Beklebe die Wände mit weißer Watte. Sieht doch schon besser aus, nicht wahr? Jetzt kannst du in der Ecke sitzen und in Frieden dein Baby schaukeln. Lege das Baby ins Zentrum eines Pentagrams und opfere dem Schlafgott eine Ziege.

Das Baby ist gleichzeitig unterreizt. Du musst den Punkt erwischen, in dem es gereizt ist. Bewege es auf und ab - wenn dein Baby sich erschreckt, hast du es überreizt. Wenn dein Baby nicht schreit, ist es unterreizt. Wiegen und Schhh-Geräusche können helfen - wiege dein Baby für etwa 22 Stunden. Dann mach ein Schhh-Geräusch. Versuche alle sechs Sekunden ein Schhhh einzubauen. Wenn du es alle sieben Sekunden machst, musst du wieder von vorne anfangen. Mach das ungefähr acht Monate lang.

Leg das Baby hin, wenn es wach ist, aber ein bisschen schläft. Es sollte ein offenes Auge, ein geschlossenes Auge und ein irgendwie halb offenes und halb geschlossenes Auge haben, sodass du nicht sicher weißt, ob es wach ist, oder schläft.

Füttern und Abstillen

Lass dein Baby beim Trinken einschlafen.
KLEINER SCHERZ. Lass dein Baby niemals beim Trinken einschlafen. BIST DU VERRÜCKT? WAS STIMMT DENN NICHT MIT DIR?

Spritze Muttermilch durch den Raum in den Babymund. Lass dein Baby um das Fläschchen betteln. Denn sonst wird es zu einem Weichei heranwachsen.

Verwöhne es nicht mit Essen. Essen ist keine Notwendigkeit. Es ist ein Luxus. Ein Luxus, auf den dein gieriges Baby ruhig verzichten kann.

Überleg mal: Bist du je ins Bett gegangen und hast festgestellt, dass du gerne ein Glas Wasser oder einen Snack hättest? Bist du jemals mitten in der Nacht aufgewacht und wolltest einen Schluck Wasser? Jemals plötzlich hungrig geworden? Nein, das ist noch nie passiert.

Denke logisch: Ist es wahrscheinlicher, dass dein kleines Baby dich manipuliert und dich in Wahrheit hasst und dich deshalb nicht schlafen lässt? Oder ist es vielleicht ein wenig durstig? Ganz genau, dein Baby ist ein manipulatives Schwein, das dich und Schlaf hasst.

Halte dagegen, auch wenn es erst sechs Stunden alt ist. Wenn ein Steinzeitbaby mit einer Lebensdauer von 17 Jahren damit klargekommen ist, dann ist es auch gut genug für dein Baby.

Hilfsmittel

Benutze Schlaftabletten oder Opium.

Pucke dein Baby, bis es 22 Minuten alt ist. Und dann, bis es 4,92 Monate alt ist. Pucke es fest genug, damit es spürt, in was für einer kalten, grausamen Welt es gefangen ist, aber nicht so fest, dass es seinen Blutkreislauf abschnürt.

Benutze nur Mulltücher. Reinige sie mit deinen bitteren Tränen.

Lege ein wenig (Barry) White Noise auf. Aber vergiss nicht: Wenn du White Noise benutzt, wird dein Kind nie wieder ohne schlafen können und darüber hättest du wirklich nachdenken sollen, bevor du Mutter geworden bist.

Ist es nicht eine Schande, dass du nichts auf die Reihe bekommst, während diese andere Mutter aus deiner Kaffee-Gruppe ein Baby hat, das sie in drei verschiedenen Sprachen darum bittet, ins Bett gebracht zu werden?

Dein Baby könnte sich beruhigen, wenn du mit ihm kuschelst, doch in Wahrheit ist es tückisch. Wenn du nicht in der Nähe bist, ruft es seine Babyfreunde an und lacht hinter deinem Rücken über dich.

Prüfe die Raumtemperatur. Es ist vermutlich zu warm und zu kalt. Besorge ein Nachtlicht, aber benutze es nie.

Jetzt, wo du weißt, wie du dein Baby am besten ins Bett bringst, solltest du dein Wissen mit anderen Müttern teilen. Wenn dein Baby schläft, sollte ihres auch schlafen. Denn alle Babys sind gleich.

Hier sind ein paar hilfreiche Dinge, die du anderen Müttern über Babyschlaf sagen kannst:

"Ich habe von Geburt an durchgeschlafen"

"Mein Kind ist im Grunde nicht aufgewacht, seit wir das Krankenhaus verlassen haben"

"Das ist interessant. Das Baby meiner Freundin hat sich auch so verhalten und es hat sich herausgestellt, dass es an einer furchtbaren Krankheit mit schrecklicher Prognose litt."

"Babys brauchen Schlaf, sonst entwickeln sie sich nicht richtig"

"Ich denke, Babys brauchen strenge Liebe"

"Ich weiß nicht, warum man überhaupt Kinder bekommt, wenn man nicht bereit ist, zu sterben oder von dem dauerhaften Schlafmangel krank zu werden"

"Es ist eigentlich ganz einfach, ein Baby ins Bett zu bringen. Andere Mütter denken nur zu viel darüber nach"

"Mein Kind schläft ZU VIEL. Es ist ein Albtraum."

Wenn nichts davon dir zusagt, kannst du auch einfach wahllos über "Mütter heutzutage" schimpfen.

Gute Nacht. Wir sehen uns in 45 Minuten.

***
Wenn dir das gefallen hat, folge mir auf Facebook und Instagram Instagram!

Dieser Blog wurde von Gina Louisa Metzler aus dem Englischen übersetzt.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2016-07-11-1468249306-1333267-umfrage.jpg

Hier geht es zur Umfrage.


Kindern helfen

Seit Jahren schon warnen Experten, dass allein in Deutschland jedes fünfte Kind in Armut lebt. Viel schwieriger noch die Situation von Kindern in Südeuropa, Afrika oder Südasien. Doch was fehlt ihnen wirklich? Wie kann man ihnen wirkungsvoll helfen?

Zusammen mit der Spendenplattform betterplace.org nennt die Huffington Post einige spannende Projekte, die jeder unterstützen kann.

Viele Kinder in Deutschland sind so arm, dass ihre Eltern sich nicht einmal eine warme Mahlzeit leisten können. Ihnen hilft das Deutsche Kinderhilfswerk mit Kinderhäusern. Hier können die Kinder in Ruhe essen, Hausaufgaben machen und sogar an Kochkursen teilnehmen. Das ist nur mit Spenden möglich.

Die Wirtschaftskrise in Griechenland trifft Kinder ganz besonders. Der Verein KRASS e.V." möchte den Kindern in Athen und wo immer möglich in Griechenland, eine Auszeit mit Spiel, Kunst und Spaß unter professioneller Begleitung ermöglichen."Details findet ihr hier.

Ihr könnt auch einfach Zeit spenden: Als Vorlesepate von Kindern im Raum Stuttgart bei Leseohren e.V.

Oder ihr werdet gleich Pate für ein Kind und schenkt ihm ein Stück unbeschwerte Freizeit: Solche Paten vermittelt zum Beispiel das Projekt Biffy Berlin.

Mit dieser Methode hören Babys innerhalb von Sekunden auf zu schreien