BLOG

Model Werden mit 50 Plus

08/02/2016 12:37 CET | Aktualisiert 08/02/2017 11:12 CET

2016-02-07-1454854136-6794204-elena15.jpg

Elena Rosberg Foto: Robert Polster

Es ist noch nicht so lange her, da waren Menschen zwischen 14 und 49 Jahren die einzig relevante Zielgruppe für die Werbebranche. Jenseits der 50 war man nicht mehr gefragt, es sei denn Unternehmen wollten ganz spezielle Produkte explizit an "Senioren" verkaufen, wie beispielsweise Treppenlifte oder Erwachsenen-Windeln.

Heute ist das anders. Wir befinden uns zurzeit in einem demografischen Wandel, durch die höhere Lebenserwartung und gleichzeitig rückläufiger Geburtenrate steigt der Bevölkerungsanteil älterer Menschen. Im Jahre 2030 werden voraussichtlich fast die Hälfte aller Deutschen 50 Jahre und älter sein. Diese Gruppe der Bevölkerung verfügt mittlerweile auch über die höchste Kaufkraft.

Aktiv und selbstbewusst


Dazu kommt, dass diese Angehörigen dieser „Babyboom-Generation" auch ganz andere Verhaltensmuster aufweisen als die über 50- jährigen der früheren Generationen. Immer schon Veränderer der Gesellschaft gewesen, lassen sie sich nicht einfach sang und klanglos in die Seniorenecke abschieben. Sie sind aktiv, selbstbewusst und wollen das Leben auch im Alter in vollen Zügen genießen.

Diese Entwicklung vor Augen, ändern nun viele Unternehmen ihre Werbestrategie und versuchen vermehrt, genau diese jung gebliebenen und vor allem kaufkräftigen „Best Agers", die sie früher so erfolgreich ignoriert haben, in ihren Werbebotschaften anzusprechen

Die 50plus Generation will sich jedoch in der Werbung glaubwürdig und authentisch repräsentiert sehen und nicht durch Models vertreten werden, die sich noch im Schulalter befinden. Aus diesem Grund steigt die Nachfrage nach älteren Models kontinuierlich. Es gibt bereits eine Reihe von Modelagenturen, die sich ausschließlich auf ältere Models spezialisiert haben und so gut wie jede Modelagentur hat heute auch ältere Models in ihren Karteien (früher war mit Ende 20 meistens Schluss).

Modeln im 50plus Sektor

Modeln im 50plus Sektor hat wenig mit High Fashion oder Catwalk zu tun. Die Mode auf internationalen Laufstegen wird mit wenigen Ausnahmen nach wie vor von ganz jungen Menschen präsentiert. Der Bereich der Werbung - Printmedien, Kataloge, TV-Werbung etc. ist jedoch vielfältiger und hier sind verschiedenste Charaktere gefragt. Anders als früher, als ältere Menschen noch klischeehaft und nur als "Omis" oder gebrechliche Senioren dargestellt wurden, zeigt sich nun in diesem Bereich ein neues, interessanteres und vielschichtiges Bild.

Wer also immer schon den Traum vom Modeln hatte, jedoch meinte, dafür nun nicht mehr jung genug zu sein bzw. nicht mehr über klassische Model - Maße zu verfügen, hat also noch alle Chancen. Wenn Sie ausprobieren möchten als Model zu arbeiten, hier meine Tipps:

1. Versuchen Sie nicht, mit Teenagern zu konkurrieren! Vergleichen Sie sich nicht mit Models, die unter 20 sind. Verabschieden Sie sich von der Idee, als „Best Age Model" wie ein junges Mädchen aussehen zu müssen. Stehen Sie zu Ihrem Aussehen, Ihrem Alter und Ihrem Stil. Finden Sie Ihren eigenen Look.

2. Recherchieren Sie Modelagenturen in Ihrer Nähe. Suchen Sie unter den Kategorien "Best Ager", "30plus", "50plus", oder "Commercial".

3. Lassen sie sich fotografieren. Die Bilder müssen nicht unbedingt von einem Fotographen sein, allerdings sind Schnappschüsse aus dem Urlaub nicht geeignet. Sie brauchen Portraits und Ganzkörper Fotos. Für die Fotos gilt: Seien Sie natürlich! "Verkleiden" Sie sich nicht sondern ziehen Sie an, was Sie auch üblicherweise anziehen würden. Dasselbe gilt für Make-Up. Weniger ist mehr.

4. Bewerben Sie sich bei den Modelagenturen die Ihnen zusagen per Online Formular auf deren Website bzw. per Email.

5. Modelagenturen, die Sie nur gegen Bezahlung in die Kartei aufnehmen sind UNSERIÖS. Sie werden von diesen sehr wahrscheinlich auch niemals Aufträge bekommen. Also: Finger weg! Eine seriöse Modelagentur verlangt weder für die Aufnahme noch für irgendwelche Services von Ihnen Geld. Vorsicht ist auch bei sogenannten "Model-Schulen" geboten, die Ihnen beibringen wollen, wie man Model werden kann und die mit dem Angebot locken, man würde über sie Verträge mit Agenturen erhalten. Diese Schulen sind völlig unnötig.

6. Wenn Sie zu einer Agentur und deren Kundenstruktur passen, werden Sie in deren Model-Kartei aufgenommen. Die meisten Agenturen bestehen auf einen Exklusivvertrag, oft Länder aber zumindest Region bezogen. Falls Sie in der guten Lage sind, dass mehrere Agenturen Interesse an Ihnen haben, müssen Sie sich also entscheiden. Mein Rat wäre, nicht unbedingt die bekanntere oder prestigeträchtigere Agentur zu wählen, sondern jene, zu der Sie gefühlsmäßig besser passen und von der Sie realistischer Weise auch Aufträge erhalten werden.

7. Was muss man als Model mitbringen? Grundsätzlich einmal Verlässlichkeit und Pünktlichkeit. Das ist enorm wichtig. Sie sollten Freude daran haben vor einer Kamera zu stehen und fotografiert zu werden. Dabei müssen Sie natürlich bleiben und sich wohlfühlen, auch wenn viele fremde Leute am Set umherstehen. Auch müssen Sie auf den Fotographen eingehen und seine Anweisungen verstehen und umzusetzen können.

8. Gerade am Anfang braucht man viel Geduld und Durchhaltevermögen. Ablehnung und Absagen sind Teil des Model-Business, egal wie alt Sie sind. Bleiben Sie positiv und gelassen!

Good Luck!

Auch auf HuffPost:

Diese Unterwäsche-Marke hat aufgehört, Models zu photoshoppen. Das kam dabei heraus

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.

Gesponsert von Knappschaft