BLOG

Manspreading - Wenn Menschen in der U-Bahn zuviel Platz beanspruchen

15/06/2017 15:20 CEST | Aktualisiert 15/06/2017 15:20 CEST
lechatnoir via Getty Images

Ich bin ratlos:

Ich sitze hier in der S-Bahn neben einem Fall von Womenspreading.

Die Frau beansprucht meinen Platz zur Hälfte mit. Was mach ich denn jetzt.

Halte ich die Klappe und sag nix und denke mir stattdessen, dass sie das nur macht, um mir als Mann gegenüber ihre Macht zu demonstrieren?

Aber bestimmt denkt sie - typisch Frau - überhaupt nicht darüber nach, wie rücksichtslos und selbstverständlich sie da öffentlichen Raum beansprucht.

Gerade umgestiegen.

Mir gegenüber ein Fall von Shebagging, ihr wisst schon, eine ganze Bank für sich beanspruchen mit lauter Shoppingtaschen,

Schräg gegenüber ein Fall von Womenscrossing! Mit übereinander geschlagenen Beinen quer auf der Bank sitzen.

Überall lauter ...ing,...ing, ...ing, ...

Liebe Frauen ich muss sagen:

Ich kann euch total verstehen.

Nach einem anstrengenden Tag, oder voll in meinen Gedanken bei etwas anderem sitze ich auch gern mal bequem und entspannt.

Und wenn ich in eure Gesichter schaue, glaube ich, bewegt euch jetzt in diesem Moment gerade ganz was anderes als irgendwelche doofen Geschlechterkämpfe.

Geht mir auch manchmal so. Falls ihr mich demnächst also mal in der S-Bahn entspannt dasitzen seht, und etwas mehr Platz bräuchtet, sprecht mich einfach freundlich an. Dann mache ich euch gern ein bisschen Platz.

Ich wünsche euch eine gute Fahrt, liebe Mitmenschen!

____

Lesenswert:

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die HuffiPost ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blog-Team unter blog@huffingtonpost.de.

Sponsored by Trentino