BLOG

Lieblingstonträger: Lana Del Rey - Lust For Life

29/07/2017 14:46 CEST | Aktualisiert 29/07/2017 14:46 CEST
Cathal McNaughton / Reuters

Auf dem Cover ihres neuen Albums zeigt uns Lana Del Rey ein absurd strahlendes Lächeln, dass man getrost misstrauisch sein kann: Legt die schmollende Königin des Melancholiepops einen Imagewechsel hin?

2017-07-27-1501151715-9638270-lanadelrey_lustforlife_cover.jpg

Ganz so drastisch ist es nun nicht, denn obwohl Lana Del Rey mit Lust For Life die Antithese zu ihrem Debütalbum Born to Die raushaut, handelt es sich hier keineswegs um eine Platte plötzlichen positiven Gemüts. Die Melodien sind gewohnt düster und der Gesang typisch nostalgisch und sehnsuchtsvoll nach dem nie Gehabten - trotz neuer Cherry-Aromata bleibt Lana Del Rey ihrer Grundrezeptur treu. Was das Werk thematisch von den Vorgängeralben unterscheidet, sind die flüchtigen, aber zahlreichen Momente kurzen Glückes. Und das ist doch schön: Wenn selbst die ewig traurige Lana Del Rey das Schöne im Leben besingen kann, dann gibt es wohl noch Hoffnung für jeden von uns!

Auch neu im Repertoire der Lana: politische Hiebe. In "When The World Was at War We Kept Dancing" beispielsweise fragt sie sich erst:

Is it the end of an era?

Is it the end of America?

2017-07-23-1500833626-3203653-DerHuffPostWhatsAppNewsletter6.png

Die wichtigsten News des Tages direkt aufs Handy - meldet euch hier an.

...um dann festzustellen:

No, it's only the beginning

If we hold on to hope, we'll have a happy ending.

In "Coachella - Woodstock In My Mind" wiederum sind es die Kinder, um die sie sich sorgt:

'Cause what about all these children

And what about all their parents

[...]

And what about all their wishes

Wrapped up like garland roses

Round their little heads

I said a prayer for a third time

Auf ihren Konzerten verzichtet die bislang stolze Amerikanerin übrigens nun auf jegliches nationale Accessoire wie beispielsweise die amerikanische Flagge - Lana Del Rey will keinesfalls mit dem Patriotismus Trumps in Verbindung gebracht werden. Starke Aktion. Allerdings haben politische Botschaften von Lana Del Rey einen ähnlich faden Geschmack wie technische Ratschläge von den Eltern.

Ansonsten kann man objektiv kein böses Wort über das neue Album verlieren. Lust For Life und Lana Del Rey kleiden sich im Partnerlook: straff geglättet, fein produziert - designt by Major-Label. Um die Qualität des Albums zu gewährleisten wurden der Künstlerin elf zusätzliche Produzenten und 17 Songwriter an die Seite gestellt. Die wahren Gefühle der Elizabeth Woolridge Grant waren einmal, mit Lust For Life ist die Transformation zum Produkt "Lana Del Rey" endgültig vollzogen. Schockierend ist das nun nicht unbedingt, sondern eher witzig: Die Tatsache, dass Künstler unter Major Labels nur noch bedingt bis kaum autonom sind, wird hier schon arg ironisch an die Spitze getrieben.

Darin fließt noch einmal die Absurdität der Rekrutierung von The Weeknd und A$AP Rocky. Die Songs hätten sich besser auf Alben der beiden Features gemacht, statt andersrum - "Lust For Life", "Summer Bummer" und "Goupie Love" wollen einfach nicht mit den übrigen Songs zu einer homogenen Masse verschmelzen. Bestens ausgewählt hingegen sind Stevie Nicks (Fleetwood Mac Mitglied und Hippie-Ikone) und Sean Ono Lennon (Sohn von Yoko und John, mit dem Lana Del Rey in "Tomorrow Never Came" (natürlich) Referenzen an den Beatles-Song "Tomorrow Never Knows" macht). Das passt nicht nur klanglich, sondern ist auch noch glaubwürdig.

Von den kleinen Macken der Platte einmal abgesehen passt Lust For Life wirklich bestens in unsere Zeit, in der man es sich zwar nicht mehr herausnehmen kann, gänzlich unpolitisch zu sein, aber dennoch nicht auf den verträumten Feelgood-Pop verzichten zu wollen. Trotz allen Schwermutes ist Lana Del Reys Musik nämlich genau das. Also schmeißt euch in eure weißen Gewänder, geht ein paar Blumen pflücken und tanzt Ringelrein. Vielleicht ändert es ja was an der misslichen Lage der Welt.

Tracklist: Lana Del Rey - Lust For Life

01. Love

02. Lust for Life (feat. The Weeknd)

03. 13 Beaches

04. Cherry

05. White Mustang

06. Summer Bummer (feat. A$AP Rocky and Playboi Carti)

07. Groupie Love (feat. A$AP Rocky)

08. In My Feelings

09. Coachella - Woodstock In My Mind

10. God Bless America - And All Beautiful Women In It

11. When the World Was at War We Kept Dancing

12. Beautiful People, Beautiful Problems (feat. Stevie Nicks)

13. Tomorrow Never Came (feat. Sean Lennon)

14. Heroin

15. Change

16. Get Free

Lust for Life von Lana Del Rey wurde am 21. Juli 2017 via Universal veröffentlicht.

____

Lesenswert:

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die HuffPost ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blog-Team unter blog@huffingtonpost.de.