BLOG

Eine offene Plattform für kontroverse Meinungen und aktuelle Analysen aus dem HuffPost-Gastautorennetzwerk

Anna Lindener Headshot

Lieblingstonträger: Klyne - Klyne

Veröffentlicht: Aktualisiert:
MUSIC
martin-dm via Getty Images
Drucken

Die Familie des trendigen Neo-R'n'B um HONNE, Harrison Brome und Fyfe erlebt mit Klyne eine signifikante Erweiterung - dass auch ihnen ein guter Hype bevorsteht beweist das niederländische Duo nun mit dem Debütalbum.

2017-07-14-1500046522-7909500-klyne_klyne_cover.jpg

Wenn man es wirklich darauf anlegt, könnte man hinter dem Hype um Synth geschwängerten R'n'B eine Verschwörungstheorie sehen - nämlich eine clevere Masche der Regierungen, die Geburtenrate zu steigern. Denn ähnlich wie HONNE hat auch Klynes Musik die Wirkung eines übernatürlichen Aphrodisiakums.

Doch parfümhafte Attribute wie "sinnlich" oder "ekstatisch" sind noch zu wenig, um Klynes Musik zu beschreiben - die Klänge sind nicht nur stupide erotisch, sondern vielmehr clever bildlich. Bei "Waterflow" zum Beispiel sind die Synthesizer so gut getaktet, dass man einzelne Tropfen geradezu auf der Haut spürt, während eine ganze Quelle innerlich zu brodeln beginnt.

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png

Ebenso eindringlich ist "Your Touch", bei dem die besungene Berührung jedes Mal im Refrain einen Impuls im Brustbereich auslöst. Die molligen, teilweise schrägen Akkorde bei "Still Not Over You" wiederum übersetzen melodiös die ausgedrückten wechselhaften Gefühle des Sängers Nick Klein.

Bei "All You Ever Needed" ist dieses ganze Kopfkino noch cleverer - im Refrain ertönt ein runtergepitchtes "öäh, öäh, öäh", das dem "öäh, öäh, öäh" aus Ginuwines "Pony" ähnelt. Und klar: das braucht man. Logisch. Fantastisch. Nach all den Verbildlichungen müssen wir sicherlich weder erwähnen, dass der Titel "Ecstasy" mit seinen schwirrenden, wallenden Synths ziemlich berauschend ist, noch dass die Fistelstimme in "Like a Razor" einschneidend wie - nunja - eine Rasierklinge ist.

Mehr zum Thema: A-cappella in Zeiten von Facebook & YouTube

Sänger Nick Klein und Produzent Ferdous Dehzad wuchsen zusammen in der niederländischen Kleinstadt Helmond auf. Die lange Freundschaft der beiden drückt sich in einer unfassbar passenden Symbiose aus, in der die Elemente aus Songwriting und Melodie bestens miteinander amalgamieren.
Klyne machen damit Musik für den Kopf. Die Bedeutungen der Songs werden nicht nur durch Text ausgedrückt, sondern auch mit den Klängen verbildlicht.

Tracklist: Klyne - Klyne
01. Break Away
02. Paralyzed
03. Don't Stop
04. Sure Thing
05. Water Flow
06. Your Touch
07. Still Not Over You
08. All You Ever Needed
09. Ecstacy
10. Like a Razor

Klyne von Klyne wurde am 30. Juni 2017 via Because Music.

____

Lesenswert:

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

Ihr habt auch ein spannendes Thema?
Die HuffPost ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blog-Team unter blog@huffingtonpost.de.