BLOG

Eine offene Plattform für kontroverse Meinungen und aktuelle Analysen aus dem HuffPost-Gastautorennetzwerk

Dr. Travis Bradberry Headshot

Diese 4 Dinge zerstören nicht nur eure Beziehung, sondern schaden auch der Karriere

Veröffentlicht: Aktualisiert:
COUPLE SAD
Beziehungen zerbrechen, wenn diese vier Dinge passieren. | martin-dm via Getty Images
Drucken

Viele Menschen werden vom Ende einer Beziehung regelrecht überrumpelt - dabei ist das Scheitern oft vorhersehbar. John Gottman und seine Kollegen der University of Washington haben herausgefunden, dass es vier eindeutige Indikatoren gibt, die das bevorstehende Ende einer Beziehung ankündigen. Sie bezeichnen diese Anzeichen als "die vier apokalyptischen Reiter".

Wenn diese vier apokalyptischen Reiter auftauchen, kann man mit einer Gewissheit von 93 Prozent vorhersagen, dass die Beziehung zum Scheitern verdammt ist.

90 Prozent der Top-Mitarbeiter meiden die vier apokalyptischen Reiter

Die Wissenschaftler aus Washington erstellten ihre Prognosen zwar bei verheirateten Paaren, doch die benannten Verhaltensweisen können auch im beruflichen Umfeld verheerende Schäden anrichten.

Wir haben bei TalentSmart eine Studie mit über einer Million Teilnehmern durchgeführt und dabei die Qualität ihrer professionellen Beziehungen mit ihren beruflichen Leistungen verglichen.

Dabei kamen wir zu dem Ergebnis, dass 90 Prozent der Top-Mitarbeiter besonders geschickt ihre Beziehungen führen und dass sie die vier apokalyptischen Reiter meiden wie die Pest. Außerdem haben wir herausgefunden, dass die vier apokalyptischen Reiter im Berufsleben äußerst häufig zu finden sind, und dass Beziehungen, Teamwork und Leistungsfähigkeit zu leiden beginnen, sobald die vier Reiter ihre hässlichen Köpfe erheben.

Mehr zum Thema: Wir sind die Generation, die keine festen Beziehungen will

Die vier apokalyptischen Reiter bedeuten, dass Konflikte nicht gut gelöst werden

Die vier apokalyptischen Reiter stehen für kontraproduktive Verhaltensweisen, denen wir schnell zum Opfer fallen, wenn wir von unseren Gefühlen übermannt werden. Dabei solltet ihr jedoch nicht vergessen, dass Konflikte an sich nichts Schlimmes sind.

Konflikte sind nämlich eigentlich nur normale und (idealerweise) produktive Bestandteile von Beziehungen zwischen Menschen mit unterschiedlichen Bedürfnissen und Interessen. Ob eine Beziehung zwischen zwei Menschen funktioniert, hängt nicht davon ab, wie viele Konflikte sie miteinander austragen.

Viel wichtiger für den Erfolg von Beziehungen ist hingegen der richtige Umgang mit diesen Konflikten. Das Auftauchen der vier apokalyptischen Reiter ist jedoch ein deutliches Anzeichen dafür, dass bestehende Konflikte nicht auf konstruktive oder produktive Weise gelöst werden.

Wenn ihr euch an meine Vorschläge zum richtigen Umgang mit den vier apokalyptischen Reitern haltet, werdet ihr zukünftig sehr viel erfolgreichere Beziehungen führen - sowohl mit euren Partnern und Freunden, als auch mit euren Kollegen.

Der erste apokalyptische Reiter: Kritik

Kritik sollte nicht damit verwechselt werden, dass man anderen ein Feedback gibt oder ihnen Verbesserungs- oder Änderungsvorschläge unterbreitet. Derartige Äußerungen werden erst dann zur Kritik, wenn sie nicht auf konstruktive Weise getätigt werden ("Dieser Bericht ist schrecklich.").

Das Problem an Kritik ist, dass sie nicht auf ein konkretes Vorgehen oder Verhalten abzielt, das geändert werden sollte, sondern auf die Persönlichkeit, den Charakter oder die Interessen einer bestimmten Person. ("Du kannst einfach überhaupt nicht schreiben. Du bist so verplant und sprunghaft.")

Auf unkonstruktive Weise Kritik zu üben, ist die eine Sache - jemandem etwas vorzuwerfen, dass er oder sie nicht ändern kann, ist jedoch noch einmal eine andere Sache.

So vermeidest du Kritik

Wenn du oft Kritik übst, obwohl du eigentlich konstruktive Vorschläge unterbreiten wolltest, solltest du dein Feedback und deine Meinung zu bestimmten Dingen nicht mehr spontan äußern. Wenn du konstruktiv bleiben willst, solltest du dir vorher gut überlegen, was du sagen möchtest, und dann auch bei diesen Aussagen bleiben.

Am besten wäre es außerdem, wenn du dich bei deinem Feedback auf eine ganz bestimmte Verhaltensweise konzentrierst, denn wenn du gleich mehrere Punkte auf einmal ansprichst, wird dies oft als Kritik wahrgenommen. Wenn du der Meinung bist, dass dein Feedback nicht ohne verallgemeinernde Aussagen zum Charakter der anderen Person auskommt, solltest du lieber gar nichts sagen.

Der zweite apokalyptische Reiter: Geringschätzung

Geringschätzung ist ein eindeutiges Zeichen von Respektlosigkeit gegenüber einer anderen Person. Geringschätzung äußert sich oft in Kommentaren, die darauf abzielen, das Gegenüber ein wenig herabzusetzen.

Manchmal handelt es sich hierbei jedoch sogar um direkte Beleidigungen. Geringschätzung kann jedoch auch auf indirekte und versteckte Weise ausgedrückt werden, zum Beispiel indem man die Augen rollt oder jemanden auf "humorvolle" Weise beleidigt.

So vermeidest du Geringschätzung

Geringschätzung entsteht, wenn man sich zu wenig für eine andere Person interessiert. Es kann passieren, dass du nach einiger Zeit auf jemanden herabsiehst, weil du ihn oder sie nicht mehr so toll findest oder bewunderst wie früher - manche Menschen verlieren beispielsweise irgendwann ihren Reiz, auch wenn sie dir anfangs noch so interessant und liebenswert erschienen sind.

Wenn du bemerkst, dass du das Interesse an einem Menschen komplett verloren hast und dir diese Beziehung einfach nichts mehr bringt, was dir beispielsweise mit einem Familienmitglied oder einem Kollegen passieren kann, solltest du in kleinen Schritten vorangehen.

Menschen, die ein besonderes Geschick für Beziehungen haben, wissen auch, dass man enorm davon profitieren kann, wenn man sich mit völlig unterschiedlichen Menschen abgibt, selbst wenn man diese Menschen nicht unbedingt leiden kann.

Man sollte versuchen, einen gemeinsamen Nenner zu finden und diesen auch wertzuschätzen - so gering er auch sein mag. Abraham Lincolns unvergessene Worte dazu lauteten: "Ich mag diesen Mann nicht. Deswegen muss ich ihn besser kennenlernen."

Mehr zum Thema: Warum Frauen die Männer verlassen, die sie lieben

Der dritte apokalyptische Reiter: abwehrendes Verhalten

Sich der Verantwortung zu entziehen, permanent Entschuldigungen zu finden, sich dauernd zu beschweren und andere Formen abwehrenden Verhaltens sind problematisch, weil auf diese Weise Konflikte nicht gelöst werden können.

Durch abwehrendes Verhalten verstärkt sich die Missstimmung und Anspannung zwischen beiden Parteien und es fällt ihnen zunehmend schwerer, sich auf die tatsächlichen Probleme zu konzentrieren, die akut gelöst werden müssten.

So vermeidest du abwehrendes Verhalten

Wenn du es vermeiden willst, in die Abwehrhaltung zu gehen, solltest du dir die Beschwerden deines Gegenübers aufmerksam anhören, selbst wenn du anderer Meinung bist. Das bedeutet nicht, dass du deinem Gesprächspartner oder deiner Gesprächspartnerin zustimmen musst.

Du solltest stattdessen versuchen, den Standpunkt der anderen Person komplett zu verstehen, damit ihr gemeinsam einen Weg zur Lösung des Konflikts finden könnt. Wichtig ist, dass du dabei völlig ruhig bleibst.

Wenn du erst einmal verstanden hast, warum dein Gegenüber so aufgebracht ist, findet ihr viel leichter einen gemeinsamen Nenner, als wenn du seine oder ihre Meinung von Anfang an komplett ablehnst.

Der vierte apokalyptische Reiter: blockierendes Verhalten

Blockieren bedeutet, dass eine Person eine Auseinandersetzung dadurch beendet, dass sie einfach nicht mehr antwortet. Man zeigt den anderen die kalte Schulter, distanziert sich emotional. gibt sich sogar völlig emotionslos, oder ignoriert die andere Person komplett.

Das Problem am Blockieren ist, dass das Gegenüber dadurch noch mehr gereizt wird, was beide Parteien davon abhält, den Konflikt gemeinsam zu lösen.

Wie du blockierendes Verhalten vermeidest

Wenn du nicht mehr mauern willst, solltest du dich auf Gespräche einlassen. Wenn du blockierst, weil du mit der Situation einfach nicht klar kommst, solltest du deinem Gegenüber erklären, wie du dich fühlst, und ihn oder sie um etwas Bedenkzeit bitten, bevor ihr eure Diskussion weiterführt.

Halte Augenkontakt mit deinem Gesprächspartner oder deiner Gesprächspartnerin und lehne dich mit dem Oberkörper leicht nach vorne. Nicke hin und wieder mit dem Kopf, damit dein Gegenüber weiß, dass du an dem Gespräch interessiert bist und zuhörst, auch wenn du selbst gerade nichts zu sagen hast.

Wenn du bei Auseinandersetzungen grundsätzlich mauerst, solltest du dir klarmachen, dass du deine Beziehung nur dann vor dem Scheitern bewahren kannst, wenn du dich auf Diskussionen einlässt und bereit bist, Konflikte gemeinsam zu lösen.

Trainings zur Emotionalen Intelligenz sind eine wunderbare Möglichkeit, um zu lernen, wie man die vier apokalyptischen Reiter - inklusive blockierendem Verhalten - vermeidet.

Du willst mehr von mir erfahren? Dann schau dir mein neues Buch an: Emotionale Intelligenz 2.0: Erhöhen Sie Ihre Sozialkompetenz und verbessern Sie Ihre Kommunikation.

Dieser Blog erschien ursprünglich bei der HuffPost USA und wurde von Susanne Raupach aus dem Englischen übersetzt.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jp<br />
g

(lm)