Huffpost Germany
BLOG

Eine offene Plattform fĂŒr kontroverse Meinungen und aktuelle Analysen aus dem HuffPost-Gastautorennetzwerk

Dorothea Suh Headshot

Zukunft. Jetzt.

Veröffentlicht: Aktualisiert:
ZUKUNFT GRUENE
iStock
Drucken

Von der Zukunft hĂ€ngt ab, wer nicht versteht, in der Gegenwart zu wirken. -- Lucius Annaeus Seneca

Die Zukunft hat fĂŒr mich viele Gesichter.
Wir, die TeilnehmerInnen der 1. GRÜNEN Summer School** sind die Gesichter der Zukunft.
Aber auch 21 Prozent der Menschen, die in Mecklenburg Vorpommern fĂŒr die AfD gestimmt haben, sind die Gesichter unserer Zukunft.

Es ist eine Zukunft, mit der wir uns jetzt aktiv und gemeinsam auseinandersetzen mĂŒssen, denn die Hoffnung, dass der international wachsende Rechtspopulismus eine "Modeerscheinung" ist, reicht nicht mehr aus.

Angesichts der Wahlergebnisse drĂ€ngt die Zeit; es mĂŒssen Grundsatzdebatten ĂŒber die Themen Integration und Bildung gefĂŒhrt werden, seien sie noch so unangenehm und schmerzhaft. AufklĂ€rung ist die einzige Möglichkeit, um durchzudringen, keine Schuldzuweisungen, kein Selbstmitleid, kein kopfloses hin und her.

Denn: Wenn links und rechts das Stimmungsbarometer hysterisch ausschlĂ€gt, die liberale Stimme bereits lange verstummt ist und jede Sekunde eine neue Idee durch die sozialen Netzwerke geistert, liegt es an uns GrĂŒnen, an Traditionen festzuhalten, um der zunehmenden Verunsicherung Einhalt zu gebieten.

Die GRÜNEN als HĂŒterin der alten Werte?

Katrin Göring-Eckardt erwĂ€hnte wĂ€hrend ihres abendlichen Besuches auf der 1. GRÜNEN Summer School dieses Paradoxon. In der Tat vereinigt sich in der GrĂŒnen Seele mehr Tradition als gedacht:

Heimatliebe, die sich im Naturschutz zeigt, der Aktivismus fĂŒr nationale und internationale soziale Gerechtigkeit und die Verbundenheit zur Kirche.

Im Workshop mit Marianne Birthler erfuhren wir, dass die Kirche dem BĂŒndnis '90 in der DDR FreirĂ€ume bot, in denen sie sich in den 70er und 80er Jahren entfalten und erhalten konnte.
Eine Tradition, die auf Akzeptanz und Erkenntnis basiert -- und nicht auf Egoismus und Angst.

Heimat, Menschlichkeit und Glaube -- mehr Tradition geht nicht.

Wer versucht, der AfD das Wasser abzugraben und die gleichen Versprechungen und Parolen in die Welt blökt, rennt gegen eine Wand -- die WĂ€hler geben ihre Stimme dem Original, nicht der Kopie.

Es wĂ€re wĂŒnschenswert, wenn sich diese Erkenntnis inner- und außerparteilich verbreiten könnte.

Die Gefahr der AfD zeigt sich daran, dass sie als eine der wenigen Parteien tatsÀchlich den Querschnitt unserer Gesellschaft zeigt.

Vom Rassisten zur unzufriedenen Hausfrau, dem Akademiker, dem Handwerker und engagierten Studenten -- es ist in der Tat das "Volk", welches gerade durch tausende Stimmzettel die AfD in den Neuen BundeslĂ€ndern zur Volkspartei wĂ€hlt.
Demokratisch wÀhlt.
Frei wÀhlt.

Was mich an eine Frage aus dem Workshop mit Marianne Birthler zurĂŒckdenken lĂ€sst:
WĂŒrden wir einen Teil unserer persönlichen Freiheit aufgeben, um soziale Gerechtigkeit fĂŒr alle zu erlangen?

Sehe ich mir den Erfolg der AfD in Mecklenburg Vorpommern an, lautet die Antwort fĂŒr 21% der WĂ€hler "Ja".

Sie geben ihr freies Recht auf kulturelle Vielfalt ab, sind in alten Rollenmustern gefangen -- nicht in Traditionen --, und hetzen der Illusion einer sozialen Gerechtigkeit hinterher, die unerfĂŒllbar fĂŒr sie bleibt.

Etwas, was auf Diskriminierung, Ich-Bezogenheit, LĂŒgen und Hass basiert, ist nichts weiter als eine Fata Morgana, ein Luftschloss, das sich Egomanen mit einem ungesunden VerhĂ€ltnis zur Macht ausgedacht haben.

Die AfD befriedigt -- macht aber nicht satt.

Freiheit, so scheint es, ist fĂŒr viele eine Zumutung.

**Als Teil der Nachwuchsförderung fand 2016 die erste GrĂŒne Summer School statt. Das kreative Programm aus Workshops, Diskussionsrunden und Arbeitsphasen, diente der Weiterbildung, Vernetzung und als Denkanstoß fĂŒr die Zukunft. Ich war fĂŒr Hamburg mit dabei und das Thema meiner Kampagne wĂ€hrend der Summer School war tatsĂ€chlich die Auseinandersetzung mit der AfD -- daher habe ich mich entschlossen, Erfahrungen und Erkenntnisse aus der Summer School in diesem lĂ€ngeren Kommentar zu verabeiten.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2016-07-11-1468249306-1333267-umfrage.jpg

Hier geht es zur Umfrage.

Ihr habt auch ein spannendes Thema?
Die Huffington Post ist eine Debattenplattform fĂŒr alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.

Auch auf HuffPost:

Lesenswert: