BLOG

Rules to Grow - Mit Eigendynamik zum besseren Lifestyle

19/08/2015 09:11 CEST | Aktualisiert 19/08/2016 11:12 CEST
M Swiet Productions via Getty Images

Ganz egal, wie du dich in dein unzufriedenes Leben hinein manövriert hast. Fakt ist, du musst etwas an deiner Lebenseinstellung ändern, um die gewünschten Änderungen zu erzielen. Ich war in der gleichen Situation.

Ich habe viel nachgedacht und mir überlegt, wie und was ich tun kann, um mich aus der verhassten Blockade zu lösen. Also habe ich mir selbst Regeln aufgestellt. Diese haben nichts mit "Du musst täglich drei mal dieses und am Abend 30 Minuten lang jenes tun" zu tun. Ich brauchte Regeln, die meine Lebenseinstellung von Grund auf ändern und mir erlaubten, mein Leben aus anderen Perspektiven zu sehen.

Folgendes habe ich mir selbst für die Zukunft geschworen:

Sei selbstsicher und egoistisch

Egoistisch zu sein, ist nichts verwerfliches. Wenn du dennoch so denkst, solltest du dein Gedankenbild gleich in den Schredder werfen. Denn vermutlich bist du deshalb dort, wo du jetzt bist. Schon als Kinder wurden wir so erzogen. Nächstenliebe sollte oberste Priorität haben.

Nicht, dass an Nächstenliebe etwas verwerfliches wäre. Aber wie sollst du deinem Umfeld etwas geben können, ohne das du dir selbst am wichtigsten bist? Du nimmst keinem was weg, wenn du dir selbst was bedeutest. Sei egoistisch in dem was du dir für dein Leben wünscht. Sei selbstsicher in deinem Auftreten und stehe für dich selbst und deine Träume ein. Du wirst keinen deiner Träume umsetzen können, wenn du nicht auf den Tisch hauen kannst, wenn es darauf ankommt.

Erlaube dir zu träumen und gestehe dir große Träume zu

Träume spiegeln die Sehnsüchte deiner Seele wieder. Jeder von uns hat Tagträume. Jeder von uns wünscht sich Dinge, die auf den ersten Blick unglaublich groß und unerreichbar erscheinen. Aber dies sind auch Dinge, die nicht gleich verworfen werden sollten. Warum? Was wäre, wenn dir dein Leben die Chance auf Erfüllung gibt? Was wäre, wenn die einzige Voraussetzung dafür wäre, dass du den ersten Schritt machen müsstest? Was wäre, wenn du diesen Traum umsetzen könntest?

"There is nothing wrong with dreaming big". Es ist überhaupt nichts verkehrtes daran, große Träume zu haben. Verkehrt ist dennoch, sie im tiefsten Innern zu vergraben. Meine Erfahrung zeigt mir, dass es sich immer lohnt, den ersten Schritt zu machen. Es wird womöglich nicht alles gleich auf Anhieb funktionieren und man wird womöglich auch Umwege gehen müssen, aber es wird funktionieren. Just don`t stop.

Lass nur Menschen in dein Leben, die dich nicht blockieren

Für mich war es früher extrem hart, mitansehen zu müssen, wie mein Freundeskreis mit jedem größeren Schritt meines Lebens auseinanderbröckelte. Ich hätte nie damit gerechnet, dass sich beste Freunde von mir abwenden würden.

Rückblickend haben sie mir damit aber unwissentlich einen Gefallen getan. Solche Freunde brauche ich nicht. Ich lernte, dass sich mit den Jahren die Spreu vom Weizen trennt und ich auch glücklich sein kann, ohne jene Freunde. Ohne Menschen, die nur Freunde sind, wenn sie dir einen Schritt voraus sind. Freunde, die nicht gönnen, nicht akzeptieren und nicht tolerieren können.

Gib Miesmachern keine Chance

Dasselbe gilt auch für Menschen, die dir jegliche Art von Angstmüll und Bedenken zuwerfen, sobald sich etwas Ungewöhnliches auftut. Ehemalige Arbeitskollegen, Exfreunde und auch mein Versicherungsberater waren solche, die es nicht nachvollziehen konnten, warum ich meine Sicherheit für ein "Hirngespinst" aufgeben wollte.

Ich habe gelernt, mich zukünftig von solchen Menschen fernzuhalten. Ich muss mich vor niemandem für meine Lebensentscheidungen rechtfertigen und mich auch nicht jedem haarklein für meinen Lebensstil erklären. In meinen engsten Kreis haben nun nur noch Leute Zutritt, die motivierend und inspirierend auf mich wirken. Alle anderen dürfen sich gerne ein anderes gemütliches Plätzchen auf diesem Planeten suchen.

Gehe Umwege, wenn nötig

Es gibt keine Phase in meinem Leben, wo ich schnurstraks meine Ziele erreicht habe. Teilweise konnte dies sehr anstrengend und nervenaufreibend sein. Gelohnt hat es sich aber immer. Ich erlaube mir, zu behaupten, dass Menschen, die über Stolpersteine und Umwegen zu ihren Zielen kommen, bewusster ihre Erfolge leben und sie auch zu schätzen wissen.

Schreibe, wenn dein Kopf in Chaos ausartet

Chaos im Kopf ist schnell angerichtet. Nicht kürzer werdende To-Do Listen, ständig lauernde Ungeduld. Verbunden mit der Tatsache nicht zu wissen, wo man anfangen soll. Irgendwie muss es doch mal voran gehen!

Mir persönlich hat es immer geholfen meinen Kopf leer zu schreiben. Braindumping. Ich schreibe in solchen Situationen alles nieder was mich belastet, was mir Angst macht oder wo mein Hamsterrad derzeit klemmt. Wichtig ist auch, positive Dinge (am besten am Schluss) niederzuschreiben. Das hilft, die Sinneskrise mit einem positiven Gefühl zu verlassen.

Mache dein Leben nicht von Freunden abhängig

Hätte ich mir vor ungefähr acht Jahren nicht selbst in den Hintern getreten und hätte mein Heimatstadt, meine gewohnte Umgebung, sowie auch mein Freunde verlassen, wäre ich sicherlich nicht dort wo ich jetzt bin.

Ich hätte nie die Dinge erlebt, die mir widerfahren sind. Gute wie auch schlechte. Die Zeit hat mich und mein Herz reifen lassen und hat meinen Charakter geformt. Heute weiß ich nun, was mir wichtig ist, auf wen und was ich verzichten kann. Ich weiß, dass es zu viele schöne Orte und Momente außerhalb der Komfortzone gibt, um die es viel zu schade wäre, würde ich ihnen keine Chance in meinem Leben geben.

Freunde bleiben, wenn sie für dein Leben bestimmt sind. Halte nicht krampfhaft an etwas fest, dass nicht förderlich ist. Wenn du diesen Personen wichtig bist, dann folgen sie dir im Herzen. Egal wo du hingehst. Sie werden dich unterstützen und immer für dich da sein, wenn du sie brauchst. Sie werden dir nie Vorwürfe machen, wenn du weg gehst. Und wenn ihr euch wiederseht, wird es so sein, als wärst du nie weggewesen.

Bleibe an einem Ort, solange es dir gefällt

Es bringt nichts, sich selbst zu quälen. Wer nun meint, Reisende oder Menschen die oft umziehen, wären nicht in der Lage sich der Realität zu stellen und würden nur vor schwierigen Dingen weglaufen, der hat in meinen Augen nichts verstanden.

Sicherlich es gibt sie. Menschen die schwierigen Situationen nicht gewachsen sind. Ich finde es aber falsch, hier zu verallgemeinern. Ich bin schon oft in meinem Leben umgezogen. Ich bin aber nie vor etwas geflohen.

Ich habe mich weiterentwickelt und bin an einem Ort einfach so lange geblieben, wie es mir gefallen hat. Ich habe von meinem Leben andere Vorstellungen, als mich an einem Ort zu quälen, an dem ich nicht glücklich bin. Warum sollte ich das tun, wenn ich es doch ändern könnte?

Denke positiv und bleibe optimistisch, auch wenn dein Tag scheiße war

Beschissene Tage verdammen nicht gleich dein ganzes Leben zu schlechterem. Versuche auch in den schlechtlaufenen Sachen, positives zu sehen und verliere nicht den Fokus. Schmeiß nicht gleich alles hin und nimm es vorallen Dingen nicht persönlich. Es bringt nun wirklich nichts, in Selbstmitleid zu versinken. Stattdessen solltest du immer wieder aufstehen, dein Krönchen richten und weitermachen. Nach Regen kommt auch wieder Sonnenschein.

Sei entscheidungsfreudig und triff deine Entscheidungen selbst

Umso höher deine Ziele gesteckt sind, um so mehr Entscheidungen werden deinen Weg pflastern. Gib dein Herzenprojekt nicht aus der Hand und entscheide nach eigenem Ermessen. Nur du weißt was das beste für dich ist. Lerne auch nein zu sagen in den richtigen Momenten.

Hast du dir selbst Regeln gesetzt? Hast du Richtlinien, die ungebrochen und kompromisslos für dein neues und glückliches Leben gelten?

Mehr von mir gibt`s auf meinem Blog: www.mrsglobalicious.com

Folge mir auch auf Instagram und Facebook:

FACEBOOK: www.facebook.com/mrsglobalicious

INSTAGRAM: www.instagram.com/mrsglobalicious

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Video: 24h Berlin: Nach diesen Insider-Tipps wollen Sie nie wieder weg

Hier geht es zurück zur Startseite

Sponsored by Trentino