Huffpost Germany
BLOG

Eine offene Plattform für kontroverse Meinungen und aktuelle Analysen aus dem HuffPost-Gastautorennetzwerk

Daniela Richter Headshot

Hypnose - wie war's?

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

2016-10-14-1476474098-2159241-woman570883_960_720.jpg

Ich wollte unbedingt wissen, ob Hypnose wirklich etwas bringt und ob das wirklich mit der Entspannung so funktioniert und wie es sich überhaupt anfühlt. Schon seit einem Jahr habe ich darüber nachgedacht und es vor mir hergeschoben. Jetzt war es dann endlich soweit. Zur Stärkung meines Selbstbewusstseins und Selbstvertrauens habe ich bei einer Heilpraktikerin für Psychotherapie ein Paket von 3 Hypnose-Sitzungen gebucht. Vorher haben wir natürlich ganz genau besprochen, was die Hypnose bewirken soll. Am 05.10. war es dann soweit - ich hatte meinen ersten Termin. Ich war schon etwas aufgeregt...

Hier mein Hypnose-Tagebuch:

05.10.2016
Wow, habe gerade meine erste Hypnose hinter mir. Ich hätte nicht gedacht, dass ich mich da so entspannen kann. Ich wurde gemütlich in einem Sessel mit kuscheligen Decken eingepackt. Die dann folgenden Worte zur Entspannung haben tatsächlich gewirkt. Ich habe mich voll und ganz darauf eingelassen. Ich war offen dafür. Ich habe alles zugelassen.

Alle Gedanken, die nicht hierhergehörten, wurden wie kleine weiche Watte-Wölkchen beiseitegeschoben. Der ganze Raum war nur für mich. Ich konnte ihn komplett ausfüllen mit meinen Gefühlen, mit meinen Forderungen, mit meinen Entscheidungen, mit meinen Gedanken. Mit jedem Atemzug mehr und mehr.

Alte Glaubenssätze, die für mich nicht mehr gut und richtig sind, wurden im Geiste auf einer Tafel notiert, noch einmal gefühlt und dann gelöscht. Neue Glaubenssätze, die ich will, die mich stärken, wurden stattdessen auf der Tafel notiert. Die Stimme der Hypnose-Therapeutin klang bei den falschen Glaubenssätzen laut und eindringlich an mein Ohr. Es war, als würden diese förmlich aus mir herausgezogen mit der Kraft der Worte und der Stimme. Die neuen Glaubenssätze wurden sanft und liebevoll integriert.

Kurz hatte ich das Gefühl, tatsächlich eingeschlafen zu sein. Auf jeden Fall war ich komplett entspannt. Meinen Körper habe ich kaum mehr gespürt. Nur die Stimme, diese drang gefühlt tatsächlich bis in mein Unterbewusstsein ein.

Zu keiner Zeit hatte ich aber das Gefühl, keine Kontrolle zu haben. Wenn etwas nicht gestimmt oder gepasst hätte, hätte ich jederzeit „Stopp" sagen können. Trotz der tiefen Entspannung war ich Herr meiner Sinne. Jeden Satz, jedes Wort habe ich wahrgenommen, mehr oder weniger bewusst. Es war ein sehr angenehmes Gefühl voller Wärme und Licht.

Auch das Aufwachen aus der Hypnose ging schnell. Nach einer halben Tasse Tee war ich wieder topfit. Bei ganz vielen Sätzen während der Hypnose hatte ich Gänsehaut. Es hat sich alles gut und richtig und stimmig angefühlt.

Am Ende der Sitzung, als ich nach draußen aus der Tür getreten bin, erwartete mich ein strahlender Regenbogen direkt über eine Kirche hinweg. Gänsehaut. Nachdem ich ein paar Bilder davon geschossen und einer Freundin geschickt habe, habe ich mich ins Auto gesetzt und wollte mich noch einmal zu dem Regenbogen umdrehen. Doch der Regenbogen war plötzlich weg. Es war ein Gefühl, als ob er für mich dagewesen wäre, um mir zu zeigen, es ist alles gut, du bist auf dem richtigen Weg. Dann auf dem Heimweg im Auto vor mir ein rosaleuchtender Himmel, wie ich ihn selten gesehen habe. Was für ein magischer Abend.

2016-10-14-1476474447-6330400-Regenbogen_Kirche_2.jpg

07.10.2016
Bei meinem 2. Termin bin ich noch schneller als beim ersten Mal in den Entspannungszustand gekommen. Es ist faszinierend, dass das tatsächlich so funktioniert - zumindest, wenn man das will.

Bei diesem Termin haben wir noch eigene Worte und Sätze von mir mit in die Hypnose aufgenommen, die ich mir nach der ersten Sitzung aufschreiben sollte. Vom Gefühl her würde ich jedoch sagen, dass mich diese 2. Hypnose nicht ganz so gepackt hat, wie beim ersten Mal. Vielleicht auch, weil es nun nichts Neues mehr war?

Ich bin mir nicht sicher, ob ich schon eine Wirkung spüre oder ob es was hilft. Irgendwie fühle ich mich ausgeglichener und entspannter. Bilde ich mir das ein? Oder ist das wirklich schon eine Wirkung von der Hypnose? Veränderung braucht Zeit. Ich werde das weiter beobachten. :-)

14.10.2016
Verrückt, nun ist die 3. Hypnose auch schon vorbei. Wie schnell das wieder alles ging. Heute haben wir die Einführung zum Entspannen etwas verändert und mir einen „sicheren Ort" geschaffen. Am Strand, mit türkisfarbenem Meer, Kokospalmen und wunderschön blühenden Pflanzen. Der Sand unter den Füßen ist warm. Das Meer rauscht sanft. Das ist nun mein Ort, an den ich mich immer wieder zurückziehen kann, wenn ich das möchte. Ich kann die Entspannung spüren, und die Wärme, die dieser Ort ausstrahlt. Mit einer kleinen Berührung am Oberarm kann ich mich jederzeit an meinen Ort begeben.

Auch diesmal bin ich fasziniert davon, wie schnell und leicht die Entspannung eintritt. Kurz eingeschlafen bin ich auch wieder. Trotzdem glaube ich, dass ich alles mitbekommen habe.

Ich fühle mich nach der 3. Sitzung leicht, entspannt und einfach gut. Die Entwicklung braucht etwas Zeit, es muss sich alles im Unterbewusstsein setzen. Ich denke jedoch, dass ich schon jetzt kleine Veränderungen bemerke. Dass ich gelassener bin in Situationen, die mich vorher gestresst hätten oder in denen ich mich komplett unwohl gefühlt hätte. Ich fühle mehr Vertrauen in mich selbst. Ich bin dankbar, dass ich diese Erfahrungen machen konnte.

Meine Aufgabe ist es nun, um den Effekt der Hypnose zu verstärken, Sätze für mich aufzuschreiben und mir diese 3 Wochen lang, am besten täglich, vorzulesen.
Und dann heißt es, einfach weiter beobachten und schauen, was passiert. Jede Veränderung braucht Zeit, um sich zu entwickeln und zu verankern. Aber jeder Schritt zählt.

„Das Wunderbare am Menschen ist, dass er wohl derselbe bleibt, aber nicht der gleiche."

(Wilhelm Raabe, deutscher Erzähler)

Auch auf Huff Post:

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2016-07-11-1468249306-1333267-umfrage.jpg

Hier geht es zur Umfrage.

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?
Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.