Huffpost Germany
BLOG

Eine offene Plattform für kontroverse Meinungen und aktuelle Analysen aus dem HuffPost-Gastautorennetzwerk

Daniel Witzeling Headshot

Das Phänomen Donald Trump - Make America great again

Veröffentlicht: Aktualisiert:
DONALD TRUMP
Carlo Allegri / Reuters
Drucken

Wird Donald Trump der nächste Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika? 
Die Sehnsucht nach wahrer Größe als Kompensation der eigenen Minderwertigkeit.

Trump hat im Englischen viele Bedeutungen. Unter den positiven Übersetzungen wie "Trumpf" oder "Maultrommel" findet sich in der britischen Umgangssprache eine negative - nämlich "Furz". "To trump" bedeutet demnach "furzen". Manche Wahlbeobachter würden wahrscheinlich das, was der toupétragende Präsidentschaftskandidat derzeit tut eher als politische Winde, die sich im Zuge seiner Reden Luft machen, sehen.

Diese wirken beim Rest der Welt wie nicht ernst zu nehmendes großes Kino, aber offensichtlich empfinden viele Amerikaner Trumps mentale Flatulenzen als einen frischen Wind, der den Geruch von Veränderung trägt. Da fragt man sich, wie es in den USA bereits gerochen haben muss, dass niemand den verbrannten und leicht schwefeligen Geruch bemerkt, den der Herr mit dem mehrdeutigen Nachnamen hinter sich herzieht.

Er ist ein schillernder Selbstdarsteller, dessen Selbstinszenierung ihre Wirkung nicht verfehlt, weil zur rechten Zeit am richtigen Ort. Denn was bedeutet Politik für die Menschen? Die meiste Zeit über ist sie viel zu abstrakt um die Lebensrealität der Leute zu berühren und dort wo man sie im täglichen Leben spüren könnte, hat man sich längst an ihre Präsenz gewöhnt sodass sie nicht mehr wirklich wahrgenommen wird.

Da kommt nun jemand, der die Politbühne zum Theater macht, der keine Probleme hat auszusprechen, was ihm ein Ghostwriter zuflüstert und der auch keine Berührungsängste mit nennen wir es "Fettnäpfchen" hat. Verglichen mit ihm sind auch die oft grenzwärtigen Aussagen heimischer Politiker lediglich ein "Lärcherlsch...". Trump ist das egal.

Er inszeniert, mobilisiert und entertaint und das um jeden Preis. Und funktioniert es? Nun, er bleibt den Menschen im Gedächtnis und je schlimmer seine Ausrutscher sind, umso weiter schraubt er sich in das Gedächtnis und die Realität der Menschen. Also funktioniert es.

Angst essen Seele auf - Psychogramm und Wirkung Donald Trumps

Ein Auftreten und Aussagen die jeden Benimmpapst verzweifeln lassen. Frauen, Minderheiten oder körperlich beeinträchtigte Personen - niemand ist vor den verbalen Entgleisungen Donald Trumps sicher.

Unabhängig davon verfügt der nach eigenen Angaben Selfmade-Milliardär über ein Ego das seinesgleichen sucht und spricht anscheinend bestimmte Hoffnungen bei seiner immer größer werdenden Anhängerschaft, die sich oft aus gesellschaftlich weniger gut gestellten Menschen rekrutiert, an. Donald Trump ist auf dem besten Weg der neue Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika zu werden.

Viele, aber vor allem Fachkommentaroren haben ihn massiv unterschätzt. Passiert dies weiterhin besteht die reale Chance dass jene, die ihn schon bei dem Kampf um die Poleposition als republikanischen Spitzenkandidaten für die Präsidentschaftswahlen in den USA falsch eingeschätzt haben, am Wahlabend der Präsidentenwahl ein Wunder erleben werden. 

Frustration, Perspektivenlosigkeit und manifeste Ängste in der Bevölkerung spielen dem grenzenlosen Selbstdarsteller in die Hände. Trump macht nicht den geringsten Versuch die gesellschaftlich angespannte Situation zu kalmieren.

Im Gegenteil, er gießt mit diabolischer Freude noch Öl ins Feuer eines schon aufgeheizten sozialen Klimas. Das ist die Welle auf der er ungebremst bis zur Wahl reiten will.

Die amerikanische Medienlandschaft unterstützt ihn gewollt oder auch ungewollt dabei. Donald Trump weiß wie man mit den Medien spielt und wie man sich diese gezielt zu Nutze macht. Seine rücksichtslosen und respektlosen Auftritte und verbalen Ausritte sind nicht nur gespielt sondern zeigen seinen wahren Charakter und den Erfolg des alles und jeden unterordnenden Typus.

Politik, eine inszenierte Show oder ein spontan inszeniertes Tohuwabohu dem Prinzip folgend "gut und richtig ist was zum Erfolg führt und dabei sind alle Mittel recht". Es gibt keine politische Ethik geschweige denn eine Moral die auf die Menschen Rücksicht nimmt.

Nicht ganz unwahrscheinlich, dass der nächste Präsident der USA Donald Trump heißt. Es stellt sich die Frage was kommt dann?

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2016-07-11-1468249306-1333267-umfrage.jpg

Hier geht es zur Umfrage.

Ihr habt auch ein spannendes Thema?
Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.

Auch auf HuffPost:

Lesenswert: