Huffpost Germany
BLOG

Eine offene Plattform für kontroverse Meinungen und aktuelle Analysen aus dem HuffPost-Gastautorennetzwerk

Daniel G Headshot

Mehr Selbstbewusstsein am Arbeitsplatz und im Alltag

Veröffentlicht: Aktualisiert:
OFFICE
poba via Getty Images
Drucken

Egal, ob Bürojob oder Gastronomie - der Arbeitsplatz bringt nicht selten Probleme mit, die noch in den Alltag reichen.Probleme am Arbeitsplatz können sich psychisch und physisch niederschlagen und das tägliche Arbeiten zur Last machen. Erfahrungen zeigen, dass derartige Probleme häufig mit mangelnder Kommunikation zusammenhängen, weil man Probleme nicht oder falsch anspricht.

Dieser Mangel ist oft auf ein mangelndes Selbstbewusstsein zurückzuführen. Dadurch entstehen manchmal Konflikte und man weiß nicht so recht wie mit ihnen umzugehen. Ein Teufelskreis, aus dem man gelegentlich nicht mehr so leicht herauskommt. Selbstbewusstsein kann im Alltag und gerade aber auch am Arbeitsplatz zu deutlich mehr Erfolg und Gelassenheit führen.

Wer selbstbewusst ist...

Wer Erfolg hat, der ist häufig auch selbstbewusst und umgekehrt. Erfolg macht einen stolz auf sich selbst. Man schätzt sich und ist sich seiner Selbst bewusst. Dies strahlt nach außen hin aus. Man wirkt selbstsicherer und wird von seinen Mitmenschen eher respektiert, als wenn man unsicher wirkt. Dies gilt in den verschiedensten Bereichen des täglichen Lebens.

Egal, ob Freunde, Feinde, Familie oder Arbeitskollegen als Umfeld angesprochen werden. Dabei ist die Familie meist noch am "gütigsten" zu einem selbst und nimmt die größte Rücksicht auf die eigenen Gefühle. In der Welt dadraußen ist meist leider das Gegenteil der Fall.

Man muss aber nicht erfolgreich sein, um Selbstbewusstsein auszustrahlen. Kein Mensch ist gleich dem anderen. Jeder Mensch hat etwas einzigartiges, was ihn von der Masse abhebt. Sei es eine charakteristische Eigenschaft oder das Äußere. Jede dieser Eigenschaften ist für sich einzigartig und muss geschätzt werden. Auch schlechte Eigenschaften machen das Wesen eines Menschen aus. Warum sollte man diese nicht anerkennen? Wer lernt diese zu akzeptieren und dass es dazu gehört Schwäche zu haben, der lernt sich selbst zu schätzen.

Bewusstsein seiner selbst

Selbstbewusstsein bedeutet das Bewusstsein seiner selbst. Es bedeutet man erkennt sich selbst an, so wie man ist. In dem eigenen Körper ein Gefühl des Wohlfühlens zu haben ist keineswegs immer einfach. Doch zeigt man seiner Umgebung, dass man sich über seine Schwächen und Stärken ganz klar bewusst ist, so wirkt dies sicher. Das Wort an sich also in seine Bestandteile zu zerlegen macht durchaus Sinn, denn nur so erkennt man wer man wirklich ist.

Das eigene Auftreten ist ein ganz Anderes. Man kann also ganz einfach lernen selbstbewusst zu werden. Eine gute Übung ist es die Dinge, die man an sich selbst mag und die Dinge, die man weniger mag aufzuschreiben und dies so zu akzeptieren wie es ist. Warum sollte man es auch verändern wollen? Im Prinzip ist es egal, was die anderen von einem halten, wichtig ist nur, was man von einem selbst hält. Denn nur man selbst lebt das Leben, die anderen tun es nicht für Einen. Und so kann man im Alltag und in der Arbeit für sich selbst einstehen und das sagen, was man denkt, das sagen, was man fühlt.

Auf diese Weise beweist man Durchsetzungsvermögen, ohne sich selbst oder andere zu verletzen. Geht man dabei auf die Gefühle des Gegenübers und die eigenen Interessen ein, hat man nichts zu verlieren.

Lesenswert:

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

Ihr habt auch ein spannendes Thema?
Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blog-Team unter blog@huffingtonpost.de.