Huffpost Germany
BLOG

Eine offene Plattform für kontroverse Meinungen und aktuelle Analysen aus dem HuffPost-Gastautorennetzwerk

Daniel G Headshot

5 Tipps zum Reinigen der Waschmaschine

Veröffentlicht: Aktualisiert:
DRYER
monkeybusinessimages via Getty Images
Drucken

Die Waschmaschine - ein Gerät, dass nicht nur Waschen und ins "Reine bringen" kann, sondern ab und zu auch mal selbst gereinigt werden muss. Ein Waschmaschinenreiniger ist nicht zwangsläufig notwendig. Ebenfalls nämlich können viele Hausmittel aus dem häuslichen Schrank für eine saubere Waschmaschine sorgen. Hier kann man dann auch gänzlich von Chemie Abstand nehmen. Wer doch zu einem konventionellen Reiniger greifen möchte, der sollte sich vergewissern, dass keine schädlichen Stoffe enthalten sind. Er darf weder Dichtungen angreifen, noch sollte er einen strengen Geruch nach der Reinigung zurücklassen, der sich möglicherweise auf die Kleidung überträgt. Die nachfolgenden 5 Tipps helfen, wenn gerade einmal kein Waschmaschinenreiniger vorhanden ist.

1. Zitronensäure gegen den Waschmaschinengeruch

Zitronensäure wirkt nicht nur gegen den möglicherweise übel riechenden Geruch in der Waschmaschine, sondern kann auch den Kalk lösen. Verdünnte Zitronensäure wirkt ähnlich wie ein Chlorreiniger und kann sehr hartnäckige Verschmutzungen auflösen, so auch den Kalk. Zudem handelt es sich dabei um ein komplett natürliches Reinigungsmittel. Zuerst mit einem Lappen den Gummi am Rand der Trommel abwischen. Anschließend alle Stellen mit Zitronensaft und etwas Wasser reinigen und einen Spülgang bei 90 Grad im Nachgang durchführen.

2. Essig zum Reinigen der Kleinteile

Auch Essig wirkt ähnlich wie die Zitronensäure und kann gegen den Kalk eingesetzt werden. Einfach einen Eimer mit Wasser auffüllen und ein Schuss Tafelessig oder Essigessenz dazugeben. Das Waschmittelfach und alle Einzelteile kann man nun in dem Eimer wunderbar reinigen und am besten noch mit einer Bürste bearbeiten.

3. Natron, die Wunderwaffe für die Waschmaschine

Natron kann ähnlich wie Backpulver zum Reinigen der unterschiedlichsten Dinge eingesetzt werden. 1 zu 1 kann man Natron mit Essig vermischen und so einen guten Reiniger für die Waschmaschinen-Innenseite mischen. Schläuche, Waschmittelfach und das Fusselsieb können mit etwas Essig und Wasser gereinigt werden. Danach nimmt man circa 50 Gramm Natron für das Waschmittel-Fach. Nun gibt man dieselbe Menge an Essig in das Weichspüler-Fach. Die beiden Substanzen sollten nicht miteinander in Kontakt kommen, um eine Reaktion zu vermeiden. Daraufhin führt man einen gewöhnlichen Waschgang bei 90 Grad durch, allerdings ohne Wäsche.

4. Spülmaschinentabs - Einfach aber effektiv

Befindet sich zum Beispiel Rost in der Spülmaschinentrommel, so kann man mit gewöhnlichen Spültabs an die Sache rangehen. Hierfür gibt man einen Tab in die Wäschetrommel und führt eine 95°C Kochwäsche durch. Die rostigen Ablagerungen in der Maschine sollten sich von selbst ablösen oder danach gut mit einem Lappen entfernen lassen.

5. Schmutz in der Waschmaschine vorbeugen

Am Sichersten geht man für die Zukunft, wenn man den Schmutz einfach vorbeugt. Eine rostige Wäschetrommel kann man durch regelmäßige Kochwäsche und regelmäßiges Reinigen des Füllbehälters verhindern. 1-2 Mal pro Jahr kann man zusätzlich noch eine Waschmaschinenpflege anwenden, dann hat man auf Dauer deutlich weniger Probleme.

Link über die Entkalkung der Waschmaschine: http://www.t-online.de/ratgeber/heim-garten/haushalt/id_67106118/die-waschmaschine-entkalken-so-geht-s.html

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2016-07-11-1468249306-1333267-umfrage.jpg

Hier geht es zur Umfrage.

Ihr habt auch ein spannendes Thema?
Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.

Auch auf HuffPost:

Lesenswert: