BLOG

Edathy stellt Strafanzeige gegen Jan Leyk

23/08/2015 12:25 CEST | Aktualisiert 23/08/2016 11:12 CEST
Getty

Im Fall Sebastian Edathy ist es ziemlich ruhig geworden. Obwohl das Verfahren gegen Ihn durch Zahlung einer Geldstrafe aufgehoben wurde hängt Ihm die Anschuldigung immer noch schwer nach. Anstatt zu schweigen geht Edathy gegen diverse Publikationen vor und macht diese öffentlich.

Auf seiner Facebook-Seite weißt er immer wieder auf Fälle hin, gegen die er gerichtlich vorgeht. Und der neueste Post dürfte erneut eine Lawine auslösen. Denn dieser geht gegen Ex-Soap-Star Jan Leyk.

Dieser hat damals öffentlich recht deutlich Stellung zum Fall Edathy bezogen, diesen beschimpft und eben gesagt, was Ihm und vielen Bürgern auf der Zunge lag: daß es in Deutschland keinen Platz für Kinderpornographie geben darf.

Eine Schlammschlacht ging los und man hätte meinen können, dass dies der Höhpunkt der damaligen Edathy-Affäre war. Denn mehr wurde selten darüber berichtet als nach Leyk's Aussage. Dass Sebastian Edathy keine Ruhe gibt ist die eine Sache; dass er dies aber selbst öffentlich macht die andere.

Dadurch macht sein Name erneut die Runde und man sollte doch meinen, dass man nach solch einer Anschuldigung lieber abtauchen möchte als im Rampenlicht zu stehen. Jedenfalls hat Edathy ein Ermittlungsverfahren gegen Jan Leyk eingeleitet und wie folgt begründet:

"Die Begründung ist übrigens: § 185 Strafgesetzbuch (Beleidigung)

§ 241 Strafgesetzbuch (Bedrohung)

§ 140 Nr. 2 in Verbindung mit § 126 Absatz 1 StGB (Billigung von Straftaten/Störung des öffentlichen Friedens durch Androhung von Straftaten)"

Edathy

Da läßt sich ein Jan Leyk nicht lange bitten. Wer jetzt gedacht hat der Macho-DJ zieht seinen Schwanz ein hat weit gefehlt. Er legt sogar noch eine Schippe drauf und formuliert die Beschuldigungen des Herrn „Pedathy" ausführlich aus.

Hier der komplette Post auf Jan's Facebook-Seite:

Sehr geehrter Herr Pedathy!

Ich gratuliere Ihnen zu der Tatsache weiterhin das mit Abstand größte Stück Kot zu sein, das in unserem Land frei rumlaufen darf.

Gerne möchte ich in den folgenden Sätzen weitere Motivationen bei Ihnen hervorrufen, die sie dazu veranlassen, irgendwann mal mit mir zusammen in einem Saal zu sitzen, um der Welt da draußen zu zeigen, was für super tolle Süßigkeiten sie doch an unschuldige Kinder verteilen können.

Thema Nr. 1: BELEIDIGUNGEN

Ich weiß nicht welche ich bisher ausgelassen habe aber zusammenfassend bleibt zu sagen, dass sie ein urintrinkender Senkfußeinlagen Verkäufer zu sein scheinen, dessen mickriges Glied so dermaßen unangenehm riecht, dass Erwachsene Frauen bisher eher mit dem Finger auf Ihn gezeigt haben, statt ihn auch mal anzufassen!

Bei ihrer Zeugung war definitiv irgend eine Substanz im Spermium, die normalerweise nur in Laborproben aus Kläranlagen gezogen wird!

Wie kann ein einzelner "Mensch" (wobei Mensch hier eine Beleidigung für die Allgemeinheit ist) nur so dermaßen viel Luft zwischen seinen Ohren tragen?

Jeder an die Wand geschnippste Popel hat mehr Bedeutung auf diesem Planeten, als ihre Hässliche Furzfresse!

Thema Nr. 2: BEDROHUNG

Sollte ich mal das große Glück haben, ihnen irgendwo alleine zu begegnen, brauchen sie überhaupt keine Angst davor haben, dass ich aus ihren verschrumpelten Hoden 2 lustig aussehende Murmeln bastle, da ich durchweg damit beschäftigt wäre Ihnen in's Gesicht zu kotzen!

Ok.....vielleicht würde ich mit Ihnen Händchen haltend durch die Stadt laufen, damit jedes Kind da draußen Ihnen mal gehörig zwischen die Beine treten darf...aber von da an würde ich sie wieder zurück lassen, in die kümmerliche und einsame Welt eines Kinderporno guckenden Perverslings!

Thema Nr. 3: STÖRUNG DES ÖFFENTLICHEN FRIEDENS DURCH ANDROHUNG VON STRAFTATEN

Jan Böhmermann würde mich jetzt wieder mal als das Sprachrohr des kleinen Mannes bezeichnen, doch diesen Titel nehme ich in ihrem Fall sogar dankend an!

Ich glaube es fühlen sich weniger Menschen davon gestört dass ich Ihnen an den Kopf werfe was für eine widerwertiger Kackspasst sie doch sind (*huch* Beleidigung) als von der Tatsache, dass sie sich trotz allem das Recht rausnehmen, sich mit ihrer Respektlosigkeit, weiterhin über vergewaltigte und geschändete Kinder lustig zu machen.

Ich würde jedem einzelnen da draußen die Hand schütteln, wenn er mir erzählen würde, dass er Ihnen bei einem zufälligen Treffen mit der Kettensäge durchs Gesicht gestreichelt ist!

Heißt ja nicht gleich das ich dazu aufrufe, sondern nur das ich es ganz ganz ganz toll fänden würde!

In diesem Sinne....

Ich muss nun auch einen schnellen Abschluss finden, da ich unten links schon Ihre bescheiden aussehende Visage sehe und keine Lust habe mein soeben vertilgtes Essen zu verlieren!

In keinster Weise Achtungsvoll und mit unendlicher Abneigung versehen,

Jan Leyk

PS: Die Rechtschreibfehler sind meinem enormen Hass geschuldet und somit bitte ich sie zu entschuldigen.

PPS: Gerne darf dieser Beitrag geteilt werden, damit auch der letzte in diesem Land weiß was ich von Ihnen halte.

Leyk

Sebastian Edathy hat den Post bereits gelesen und Stellung dazu bezogen:

"Irgendwie hat Herr "Leyk", wie ich gerade lese ("das größte Stück Kot, das in unserem Land frei rumlaufen darf", "widerwertiger (sic) Kackspasst", "jedem einzelnen da draußen die Hand schütteln, wenn er mir erzählen würde, dass er Ihnen bei einem zufälligen Treffen mit der Kettensäge durchs Gesicht gestreichelt ist") - das mit dem Rechtsstaat noch nicht so ganz verstanden... Mal sehen, was die Staatsanwaltschaft davon hält..."

Daniel Brunner ist Blogger bei POP ROCKY

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Hier geht es zurück zur Startseite

Gesponsert von Knappschaft