Huffpost Germany
Damona Hoffman Headshot

Die besten Dating-Tipps für Männer

Veröffentlicht: Aktualisiert:

In den fast zehn Jahren, die ich inzwischen als Online-Dating-Coach arbeite, habe ich selbst gemerkt, wie sich die Einstellung gegenüber Online-Dating in eine positive Richtung gewandelt hat. Deswegen überrascht es mich nicht, dass laut einer neuen Pew Research-Studie 42 Prozent aller Amerikaner einen Online-Dater kennen. Als mein Mann und ich uns vor über zehn Jahren über das Internet kennengelernt haben, haben wir die wahren Umstände unseres Kennenlernens häufig verschwiegen. In den letzten Jahren haben sich aber nicht nur immer mehr Paare online kennengelernt, sondern sie stehen auch dazu.

Heute sehen 59 Prozent der Internetnutzer im Online-Dating eine gute Möglichkeit, Menschen kennenzulernen. Da wundert es kaum, dass Kunden, die vor ein paar Jahren noch die Nase gerümpft haben, mir heute zustimmen und Online-Dating für eine der wichtigsten Kennenlernmethoden überhaupt halten. Doch nur, weil es „jeder macht", heißt das nicht, dass jeder auch erfolgreich damit ist.

Zu meinen Kursen und Workshops melden sich zu 75 Prozent Frauen an, die ihre Herangehensweise an Dates verbessern wollen. Sie beklagen sich am häufigsten darüber, dass sie über das erste Date nicht hinauskommen. Die Männer in meinen Seminaren dagegen scheitern oft schon vor dem ersten Date. Das zeigt uns, dass viele Männer mit ihrer Herangehensweise Frauen ungewollt gleich zu Beginn verschrecken. Und gleichzeitig auch nichts tun, um das zu ändern.

Hier sind die Gründe, warum Männer beim Online-Dating scheitern - und was sie dagegen tun können.

1. Männer brauchen Hilfe - Der Pew-Studie zufolge holen sich 30 Prozent der Frauen beim Schreiben oder Überarbeiten ihres Profils auf einer Dating-Seite Unterstützung. Bei den Männern sind es gerade mal 16 Prozent. Aus Angst, unmännlich zu wirken, setzen sich Männer nicht damit auseinander, wie das, was sie schreiben, auf die weibliche Zielgruppe wirken könnte. Während Frauen also Workshops besuchen, mit verschiedenen Fotos experimentieren und mithilfe von Flirt-Trainern, Freunden oder Verwandten an ihren Sätzen feilen, wissen Männer immer noch nicht, worauf es eigentlich ankommt.

2. Männlicher Minimalismus zieht hier nicht - „Wow, du siehst toll aus!" mag vielleicht noch in der Disko funktionieren, beim Online-Dating stoßen solche unkreativen Aussagen allerdings auf taube Ohren und wandern direkt in den Papierkorb. Im Rahmen eines Forschungsprojekts bei Dear Mrs D, Inc. haben wir festgestellt, dass Männer größtenteils Nachrichten ohne Betreff oder mit langweiligen Betreffzeilen wie „Hi" schreiben. Wer sich also die Zeit nimmt, sich ein paar spannendere Sätze zu überlegen, fällt sofort positiv auf.

3. Männer lügen in ihren Dating-Profilen gewaltig - Eine Studie zum Thema Online-Dating von 2011 bewies, dass Männer in den meisten Kategorien deutlich mehr schwindeln als Frauen. Überraschenderweise nicht nur bei Größe und Einkommen, sondern auch beim Alter. Fast ein Drittel der Männer schummelte beim Geburtsdatum, während es bei den Frauen nur 17 Prozent waren. Bei der Suche nach einer festen Beziehung sind Lügen im Profil aber absolut inakzeptabel.

4. Männer brauchen Wettbewerb - Auf Dating-Seiten sieht man normalerweise nicht, mit wem man konkurriert. Außerdem ist es viel einfacher, eine unverbindliche E-Mail zu schicken, als eine Frau in einer Bar anzusprechen. Deswegen neigen Männer dazu, erst einmal die heißeste Frau auf der Seite anzuschreiben. Während Frauen Männer eher nach verschiedenen Kriterien wie Humor, Zuverlässigkeit und Intellekt beurteilen und weniger Wert auf Bilder legen, lassen Männer sich leicht von Optik und Maßen ablenken.

Noch ist für Männer beim Online-Dating aber nicht alles verloren. Dank neuer Tools, Funktionen und Apps ist Online-Dating für beide Geschlechter heute so einfach und sicher wie noch nie. Wenn die Männer sich ein bisschen Hilfe holen und mehr auf die Feinheiten achten, werden sie bald mit den Frauen gleichziehen können. Dann werden nicht mehr wie heute nur 66 Prozent aller Online-Dater tatsächlich ein Date an Land ziehen, sondern aus fast jeder virtuellen Verbindung könnte auch eine echte werden.

Dieser Artikel wurde erstmals veröffentlicht auf der Website von DearMrsD.com, den führenden Dating-Coaches in den USA.

Übersetzt aus der Huffington Post USA von Bettina Koch. Hier geht's zum Original.