Huffpost Germany
BLOG

Eine offene Plattform für kontroverse Meinungen und aktuelle Analysen aus dem HuffPost-Gastautorennetzwerk

Dakini Böhmer Headshot

Was sind wir nur für ein gehässiges, intolerantes kleines Völkchen geworden

Veröffentlicht: Aktualisiert:
AFD DEMO
Getty
Drucken

Großes Thema momentan ist das Burkini-Verbot. Kein Tag ohne Schlagzeilen dazu, und jeder haut mal kurz seine Meinung dazu raus. Also mache ich das auch mal.

Ich persönlich verstehe die Logik hinter all dem Trubel nicht. Nonnen dürfen an den Strand - Frauen in Ganzkörperbadeanzug aber nicht? Wer stört sich da bitte dran? Wohl diejenigen, die mit Bierplauze und verbrannter Haut in aller Öffentlichkeit in ihrem Bauchnabel puhlen. Die stören übrigens MICH. Darf ich das dann jetzt auch verbieten lassen? Ich kenne noch so einige mehr, die das stört - wir sollten mal Unterschriften sammeln gehen, damit alle, die nicht ganz so hübsch sind und eklige Dinge tun, nicht mehr am Strand gesichtet werden dürfen.

Im Ernst - waren die Vollblutpatrioten Deutschlands (bzw. Europas) nicht so stolz darauf, dass das hier ein freies Land ist - ein demokratisches und reiches Land, das fortschrittlich und tolerant ist? Nun, davon merkt man herzlich wenig. Glaubt ihr etwa, unter einem hautengen Burkini sind Sprengkörper versteckt? Vielleicht steckt da ja gar keine Frau drunter, sondern ein Mann, der Brüste aus Bomben trägt? (Mit diesem Kommentar ermögliche ich euch ganz neue Möglichkeiten der Panik-Mache, nicht wahr?!) Oder stört hier lediglich das "anders sein", wie es so oft der Fall ist?

Was sind wir nur für ein gehässiges, intolerantes kleines Völkchen geworden (oder waren wir das schon immer?), das alles, was nicht der Norm entspricht, ganz einfach verbieten lässt und im Zweifelsfall eben meckert und demütigt, bis sich so mancher nicht mehr vor die Tür wagt.
Ich frage mich sowieso, was so private Dinge wie Stil, Kleidung, Glauben, ... in öffentlichen Foren zu suchen haben. Ich frage mich, warum jeder meint, über andere urteilen zu dürfen und sich die Frechheit herausnimmt, andere an sich selbst anpassen zu wollen.

Ein Land, in dem Mitmenschen terrorisiert werden

Das ist sowieso das Ding - diese "Anpassung". Gab es irgendwann einmal einen Vorreiter der akzeptierten Norm, dessen Klone nun hier rumspringen und jeden "Andersartigen" ausbuhen? Wenn ihr euch mal selbst hinterfragt - und dieses ganze Konzept der "Normalität" -, dann müsst ihr doch zugeben, dass das ziemlich dämlich ist. Und nicht durchdacht.

Was für den einen normal ist, ist für den anderen völlig weltfremd (so wie auch mein Artikel und meine Meinung für mich normal ist und für viele andere wahrscheinlich eine "bodenlose Unverschämtheit"). Wer legt den Maßstab für all das fest? Ich finde es bedenklich und erschreckend, wie viele Leute hier ohne wirklich eigene Meinung durch die Welt gehen. Hauptsache mitschreien, Hauptsache dazugehören. Überdenken und nachhaken ist anscheinend zu mühsam.

Dass dem Menschen ein relativ großes Gehirn mitgegeben wurde, scheint nicht von allzu großer Bedeutung zu sein - das Hirn eines Schafes hätte es bei vielen auch getan, schließlich wird es in gleicher Form gebraucht - nämlich gar nicht. Beispielsweise las ich vor kurzem einen Kommentar, in dem es hieß "Warum sollten wir den Burkini tolerieren? Wenn wir als Touristen in die Türkei fahren, dürfen wir auch nicht nackt am Strand sitzen."

Aha.

Man lege nun einmal eine kurze Denkpause ein. DENKEN!

Wir meckern also über die Unfreiheiten in anderen Ländern, bemitleiden dies gar, und werden dann selbst zu so einem Land? Zu einem Land, in dem Zensur herrscht, völlig lächerliche Verbote aufgestellt werden, Mitmenschen terrorisiert werden, weil sie anders denken. Zu einem Land, in dem Panikmache und daraus resultierender Hass die Überhand gewinnen. Zu einem Land, das einen harmlosen Burkini schlimmer findet, als das Verbot eines solchen.

Warum ist ein Burkini oder ein Kopftuch eine Beleidigung?

Dass man diese Vollverschleierung nicht gern sieht verstehe ich ja noch - man möchte schließlich schon wissen, mit wem man da spricht oder von wem man auf der Straße angerempelt wird. Außerdem lässt sich nun wirklich allerhand Zeug unter so einem weiten Gewand verstecken (allerdings wäre das auch unter einem wallenden Rock möglich).

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png

Doch warum wird so ziemlich alles nun damit verglichen? Warum ist ein Burkini oder ein Kopftuch eine Beleidigung? Wen beleidigt es denn? Klar, unsere Kultur, unsere Religion, bla bla. Was ist denn UNSERE Religion? Wenn ein Deutscher zum Buddhisten mutiert stört sich auch keiner dran. Ich als Atheist hatte auch noch nie Probleme. Aber wenn ein Moslem auch hier ein Moslem bleibt ist das unverschämt?

Wie gesagt... für mich macht das überhaupt keinen Sinn. Und ICH finde es unverschämt, wie eingeschränkt man mittlerweile in unserem ach so freien Deutschland leben muss. Und dass jede Kleinigkeit zum öffentlichen Ärgernis ausgeschlachtet wird.

Für mich stellt es ein öffentliches Ärgernis dar, dass jeder Meckerpott sich das Recht heraus nimmt, ein Arschloch zu werden und dafür auch noch bejubelt wird. Die sollten verboten werden.

Ach und Schnurbärte und Lederhosen finde ich auch nicht so toll. Bitte abrasieren und anderen Kleidungsstil wählen. Weil es mich stört.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2016-07-11-1468249306-1333267-umfrage.jpg

Hier geht es zur Umfrage.

Ihr habt auch ein spannendes Thema?
Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.

Auch auf HuffPost:

Ein junger Muslim rechnet mit Sachsen ab

Lesenswert: