BLOG

Pickel am Kinn - das solltest Du darüber wissen

01/07/2017 15:22 CEST | Aktualisiert 01/07/2017 15:22 CEST

2017-07-01-1498907212-9457914-Depositphotos_21232071_xl.jpg

Gerade Frauen sind häufig von Pickeln am Kinn betroffen. Bei diesen handelt es sich um die typischen, hormonell bedingten Zykluspickel, die gerne kurz vor dem Einsetzen der Periode aus der Haut schießen. Neben Hormonen kommen jedoch auch noch zahlreiche andere Ursachen für Pickel am Kinn infrage. Welche diese sind, erfährst Du im folgenden Artikel.

Das sind die 5 häufigsten Ursachen von Pickel am Kinn:

1. Hormone

Die Stimmung ist nicht die beste, Deine Brust spannt und schmerzt, Du könntest die ganze Zeit essen und am Kinn spürst Du schon deutlich, wie sich schmerzhafte Pickel bilden - in der Zeit vor dem Einsetzen der Monatsblutung leiden viele Frauen unter diesen Symptomen. Entstehen in dieser Zeit Pickel am Kinn, ist dies eine eindeutiges Zeichen dafür, dass diese hormonell bedingt sind.

Vor der Periode fällt nämlich der Östrogenspiegel ab, während der Testosteronspiegel jedoch ansteigt. Und je mehr Testosteron Du im Blut hast, desto mehr Talg produziert Dein Körper auch. Die Folge: Die Poren Deiner Haut verstopfen leichter und es bilden sich Mitesser sowie entzündete Pickel.

Da die Pickel am Kinn in diesem Fall aufgrund von Hormonschwankungen entstehen, klingen sie nach dem Einsetzen der Periode meist auch ebenso rasch wieder ab, wie sie entstanden sind.

2. Unverträglichkeiten

Du hast normalerweise kein Problem mit unreiner Haut und Pickeln, aber dennoch plagen Dich plötzlich Pickel am Kinn? Dann liegt der Verdacht einer Unverträglichkeit nahe. Vielleicht benutzt Du seit kurzem eine neues Gesichtsreinigungsprodukt, eine neue Gesichtscreme oder ein neues Make-up - jede Veränderung in Deinem üblichen Pflegeprogramm kann der Grund für Pickel am Kinn sein. Verzichte einige Tage lang auf jene Produkte, die Du als Pickelauslöser im Verdacht hast, und beobachte, ob sich Deine Haut wieder bessert.

Vielleicht gelingt es Dir auch, die Pickel verursachenden Inhaltsstoffe zu identifizieren, sodass Du Produkte mit diesen in Zukunft gezielt meiden kannst.

3. Kleidung

Manche Menschen klagen besonders in der kalten Jahreszeit über Pickel am Kinn. Dies liegt an der hochgeschlossenen Kleidung und den dicken Schals, die uns im Winter schön warmhalten sollen. Betritt man damit jedoch einen gut geheizten Raum - zum Beispiel bei einer Shoppingtour - beginnt man recht schnell zu schwitzen. Dies führt wiederum zu einem Klima, das für die Entstehung von Pickeln geradezu ideal ist.

Darüber hinaus können Schals und andere Kleidungsstücke auch zu sogenannten Kontaktallergien führen. Besonders, wenn diese aus synthetischen Materialien hergestellt sind, kann es sein, dass Deine Haut darauf mit Unreinheiten und Pickeln reagiert.

4. Schlechte Angewohnheiten

Viele von uns haben unbewusste Angewohnheiten, die in bestimmten Situationen an den Tag treten und mehr oder weniger negative Auswirkungen haben. Neigst Du zum Beispiel dazu, Dir häufig ins Gesicht zu fassen oder Dein Kinn mit den Händen abzustützen, kann dies durchaus der Grund für Pickel am Kinn sein.

Wenn Du Dir mit Deinen Händen ins Gesicht fasst, überträgst Du auch die sich darauf befindenden Bakterien. Dies gilt besonders dann, wenn Du unterwegs bist und zahlreiche Gegenstände angefasst hast, die zuvor von unzähligen anderen Menschen berührt wurden.

Hast Du bereits Pickel am Kinn, verteilst Du durch das Berühren deines Kinnes auch die sich bereits dort befindenden P.acnes Bakterien. So entstehen schließlich noch weitere Pickel. Daher heißt es ab heute für Dich: Hände raus aus dem Gesicht!

5. Rasieren

Rasieren gehört zu den häufigsten Ursachen von Pickeln am Kinn. Dabei kommt es jedoch ganz darauf an, womit und wie Du Dich rasierst.

Der Pickelverursacher Nummer eins unter den Rasierern ist zweifellos der Nassrasierer. Dieser reizt empfindliche Haut oft so sehr, dass es zur Entstehung von Pickeln kommt. Besonders dann, wenn der Rasierer schon öfter als einmal benutzt wurde und die Klingen bereits stumpf sind. Hier hilft nur, Einwegrasierer wirklich nur einmal zu benutzen, oder auf eine andere Art der Rasur umzusteigen.

Die zweite Art von Rasurpickeln entsteht durch eingewachsene Haare. Wächst das nach der Rasur abgeschnittene Haar in die falsche Richtung und bleibt es unter der Haut stecken, spricht man von einem eingewachsenen Haar. Dieses entsteht aufgrund der nach der Rasur schärferen Haarkante oder wenn abgestorbene Hornzellen den Haarfollikel verstopfen, sodass das Haar nicht aus der Haut herauswachsen kann.

Pickel am Kinn müssen nicht sein

Obwohl es sich bei Pickel am Kinn oft um die typischen Zykluspickel handelt, können diese noch weitere Ursachen haben, sodass sich kein pauschaler Entstehungsgrund für die lästigen kleinen Plagegeister nennen lässt. Du musst die Ursache Deiner Pickel am Kinn herausfinden und anschließend entsprechende Maßnahmen setzen.

____

Lesenswert:

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die HuffiPost ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blog-Team unter blog@huffingtonpost.de.