Mehr
Dr. phil. Christoph Quarch
Updates erhalten von Dr. phil. Christoph Quarch
 
Dr. phil. Christoph Quarch, 1964 in Düsseldorf geboren, Philosoph, Theologe und Religionswissenschaftler, arbeitet freiberuflich als Autor, Publizist, Seminarleiter, Redner und Berater. Er ist Gründer und Herausgeber der Zeitschrift „Wir - Menschen im Wandel“ und Lehrbeauftragter für Ethik an der FH Fulda. Von 2000 bis 2006 war er Programmchef des Deutschen Evangelischen Kirchentags; von 2006 bis 2008 Chefredakteur von „Publik-Forum“. Autor und Herausgeber von über 30 Büchern.

Beiträge von Dr. phil. Christoph Quarch

Der Gipfel der Ironie

(0) Kommentare | Veröffentlicht 29. Mai 2017 | (01:10)

Der Gipfel der Ironie
Was uns die documenta 14 von Athen tatsächlich lernen lässt


Es ist der große Stolz der documenta, dass sie sich nicht damit bescheidet, Kunst zu zeigen oder auszustellen. Sie will selbst ein Kunstwerk sein, denn sie selbst hat sich der Logik der modernen...

Beitrag lesen

Der ethische Diskurs über KI geht uns alle an...

(1) Kommentare | Veröffentlicht 11. Mai 2017 | (11:26)

Offener Brief an Bundesministerin Johanna Wanka

Sehr geehrte Frau Bundesministerin,

in der heutigen Ausgabe der Zeitung „Die Welt - kompakt" (11. Mai 2017, Seite 5) werden Sie mit Sätzen zitiert, die mich zutiefst erschüttern. Dabei denke ich nicht primär an Ihre - wie mir scheint - bedenklich naive Illusion der...

Beitrag lesen

Rettet das Spiel

(1) Kommentare | Veröffentlicht 2. Mai 2017 | (22:11)

Wir Menschen sind wunderbare Wesen. Wir verfügen über eine Fähigkeit, die uns unglaubliche Möglichkeiten eröffnet: Wir können zeitlebens Neues hinzulernen. Ausgestattet mit lernfähigen Gehirnen sind wir in der Lage, die Welt, in der wir leben, nach unseren eigenen Vorstellungen zu gestalten. Das haben wir getan. Und wie wir das getan...

Beitrag lesen

Gier

(1) Kommentare | Veröffentlicht 23. April 2017 | (05:16)

Will man die Welt der Gegenwart verstehen, kommt man nicht darum herum, sich mit dem Thema „Gier" zu befassen. Deutlich wurde mir dies kürzlich wieder, als ich mit meinen Studenten an der HSBA (Hamburg School of Business Administration) den Film Wall Street (Oliver Stone, 1987) anschaute.

In einer Schlüsselszene...

Beitrag lesen

Grenzen

(0) Kommentare | Veröffentlicht 4. April 2017 | (19:46)

Das größte Thema unserer Zeit heißt Grenzen. Wer hätte das gedacht? Wir waren auf dem Weg zur Grenzenlosigkeit, wir fuhren durch Europa ohne Grenzkontrollen, die innerdeutsche Grenze fiel, die Grenze zwischen West und Ost wurde porös.

Zugleich begann der Siegeszug des grenzenlosen Marktes: Globalisierung, Welthandel, Finanzströme. Und dann, der...

Beitrag lesen

Desaster des Geistes: Warum man trotz allem Heidegger lesen sollte

(0) Kommentare | Veröffentlicht 11. Dezember 2016 | (20:20)

„Der Fall Heidegger ist ein intellektuelles wie moralisches Desaster deutscher Geistesgeschichte", schließen Alexander Camman und Adam Soboczynski in der „Zeit" vom 13. Oktober 2016 ihren Kommentar zur Veröffentlichung des Briefwechsels zwischen dem Philosophen Martin Heidegger und seinem Bruder Fritz.

Der Satz trifft zu - gesetzt, man versteht ihn nicht...

Beitrag lesen

Schwätzet mitanand!

(0) Kommentare | Veröffentlicht 11. März 2016 | (22:29)

Die politische Kultur lebt vom Gespräch - auch oder gerade mit unliebsamen Gegnern

Deutschland, scheint es, macht den Rechtsruck. Wo gewählt wird, siegt derzeit die Rechte. Auch im alten Westen. Politiker und Meinungsmacher sind entsetzt. Was aber soll man sagen? Ist nicht längst alles analysiert? Haben nicht die...

Beitrag lesen

Schämt euch! Empörung reicht nicht. Wir müssen unsere politische Kultur überdenken

(7) Kommentare | Veröffentlicht 27. Februar 2016 | (15:09)

Manchmal hilft nur Fremdschämen. Etwa angesichts der Bilder aus Clausnitz oder Bautzen. Da schämt man sich für seine Landsleute. Und diese Scham steigt aus dem tiefsten Grund der Seele auf.

2015-11-12-1447332656-6784274-Facebook2.jpg

Denn was man sieht, spottet all dem,...

Beitrag lesen

Medialer Kamikaze-Trip. Wir verbeugen uns vor denen, die unsere Moral verachten

(2) Kommentare | Veröffentlicht 27. Januar 2016 | (16:49)

Aufmerksamkeit ist eine endliche Ressource. Ein jeder verfügt nur über ein bestimmtes Quantum. Deshalb ist man gut beraten, eine gewisse Sorgfalt darauf zu verwenden, wem man seine Aufmerksamkeit schenkt. Denn dem Gegenstand unserer Aufmerksamkeit räumen wir Einfluss auf uns ein. Und wem wir Einfluss über uns einräumen, gewähren wir Macht...

Beitrag lesen

Der Niedergang des öffentlichen Raums

(5) Kommentare | Veröffentlicht 13. Januar 2016 | (15:14)

Die Kölner Vorfälle verraten ein gesellschaftliches Problem

Oh, wie die Debatte zäh ist! Schuldzuweisungen von rechts nach links, von links nach rechts. Opfer werden Täter, Täter werden Opfer. Jeder redet mit und tischt die alten Dogmen auf: Feministen und Faschisten, Politiker und Pädagogen, Fremdenfreunde, Fremdenfeinde. Allen sehen sich...

Beitrag lesen

Angriff auf das Spiel

(0) Kommentare | Veröffentlicht 20. November 2015 | (14:07)

Fußball ist eine Kraftquelle unserer Kultur. Wir dürfen nicht zulassen, dass sie vergiftet wird, weder von Terroristen noch von Funktionären

Und jetzt auch noch Hannover - kein ausgeführter Anschlag zwar, doch eine Bedrohungslage, die es den Verantwortlichen unumgänglich erscheinen ließ, das Freundschaftsspiel der deutschen und der niederländischen...

Beitrag lesen

Es ist Krieg. Werden wir dem gewachsen sein?

(1) Kommentare | Veröffentlicht 14. November 2015 | (17:11)

2015-11-12-1447332656-6784274-Facebook2.jpg

Es ist Krieg. Nie hätte ich gedacht, dass der Tag kommen würde, an dem ich diese drei Worte in meinen Computer schreiben muss. Nun starren sie mich an. Sie schneiden ins Herz. Es krampft sich zusammen. Ich denke an meine Kinder. Tränen...

Beitrag lesen

Tsipras gegen den Mythos der Marktes

(0) Kommentare | Veröffentlicht 20. März 2015 | (17:13)

Die griechische Regierung hat von Europa vier Monate Aufschub erhalten. Dass sich die Konfliktparteien bis Juni einigen werden, darf jedoch bezweifelt werden. Denn es geht nicht nur um Tagespolitik. Es ist ein Kampf mythologischen Ausmaßes.

In Athen wird eine Tragödie gegeben. Doch heißen ihre Helden nicht mehr Orestes oder...

Beitrag lesen

Liebesbriefe: Wenn das Herz sich ausschreibt

(1) Kommentare | Veröffentlicht 15. Februar 2015 | (16:39)

Liebesbriefe schreiben ist aus der Mode gekommen. Das ist schade, denn geschriebene Liebesbekundungen haben zu allen Zeiten Schreibern und Empfängern gut getan - ein Grund, auch mal wieder zu Papier und Füllfederhalter zu greifen.

Wann haben Sie zuletzt einen Liebesbrief geschrieben? So einen richtigen, auf Papier, mit Füllfederhalter - einen,...

Beitrag lesen

Verrat am Politischen. TTIP muss verhindert werden!

(0) Kommentare | Veröffentlicht 5. Februar 2015 | (18:27)

Eigentlich neige ich nicht zum Alarmismus. Doch was derzeit in Brüssel und Washington geschieht, zwingt mich, die Stimme zu erheben. Hinter verschlossenen Türen handeln europäische und US-amerikanische Emissäre ein Freihandelsabkommen aus, das nach allem, was wir davon wissen, die westliche Zivilisation vollends in den Würgegriff des Ökonomismus nehmen und mittelfristig...

Beitrag lesen

Mehr Diskurs wagen

(3) Kommentare | Veröffentlicht 31. Januar 2015 | (00:14)

Warum Politiker mit Pegida-Anhängern reden sollten und weshalb wir deren Kundgebungen als Chance für unsere politische Kultur nutzen sollten

Erst fährt Vize-Kanzler und SPD-Chef Sigmar Gabriel nach Dresden, um bei einer Podiumsdiskussion mit Anhängern und Gegnern von Pegida zu diskutieren. Dann wettern seine Generalsekretärin Yasmin Fahimi und Juso-Chefin Johanna Uekermann,...

Beitrag lesen

Demokratie in Not: Warum wir mehr politische Bildung brauchen

(0) Kommentare | Veröffentlicht 10. November 2014 | (21:52)

Im Traum erschien mir eine Frau. Sie schien mir übel zugerichtet. Der Glanz der Haare war verblichen, der Blick war leer, sie schien entehrt. Ich fragte sie nach ihrem Namen. Sie nannte ihn: Demokratie. Und dann begann sie laut zu klagen: Geschändet habe man ihr Ansehen.

Man treibe Spott...

Beitrag lesen

Die Entwertung des Geistes schreitet voran. Eine Nachlese zur Buchmesse

(0) Kommentare | Veröffentlicht 13. Oktober 2014 | (17:38)

Die Frankfurter Buchmesse ist vorbei. Natürlich war ich als Autor auch da. Wobei: Natürlich ist das keineswegs. Denn die wichtigste Erkenntnis, die mir beim diesjährigen Bummel durch die Frankfurter Messehallen aufleuchtete, lautet: In dieser ganzen Branche wird niemand so sehr missachtet wie die Autoren; allen Beteuerungen zum Trotz.

Die...

Beitrag lesen

Würden wir kämpfen? Der IS-Terror zwingt uns zur Besinnung auf unsere Werte

(2) Kommentare | Veröffentlicht 15. September 2014 | (15:25)

Barbarische Verbrecher haben einen Menschen umgebracht: David Haines, einen Entwicklungshelfer - einen Mann, der anderen helfen wollte: einer, der für seine Werte lebte ... und starb. Man sollte ihm ein Denkmal errichten. Wir sollten ihm ein Denkmal errichten.

Denn das Schicksal dieses Menschen geht uns alle an. Zumindest jeden,...

Beitrag lesen

Nur noch ein Götze kann uns retten. Nietzsche, Heidegger und Hölderlin sehen das WM-Finale

(0) Kommentare | Veröffentlicht 16. Juli 2014 | (22:46)

Es heißt, das Finale der deutschen Fußballnationalmannschaft gegen Argentinien sei ein Spiel für die Ewigkeit gewesen - eines, das die Helden von Rio unsterblich gemacht habe. Wohl möglich; gewiss jedenfalls ist, dass auch einige ihrer Landsleute, die sich bereits der Unsterblichkeit erfreuen, das Spiel verfolgt haben.

Nun erreichte uns...

Beitrag lesen