Huffpost Germany
BLOG

Eine offene Plattform für kontroverse Meinungen und aktuelle Analysen aus dem HuffPost-Gastautorennetzwerk

Christine Eichel Headshot

Vermummungsverbot sollte in Talkshows Pflicht sein

Veröffentlicht: Aktualisiert:
ANNE WILL ISLAM
NDR/Wolfgang Borrs/dpa
Drucken

In Deutschland gilt bei Versammlungen ein Vermummungsverbot. In Talkshows sollte es Pflicht sein.

Meinungen sind erst dann relevant, wenn man den Absender kennt. Und er-kennt, auf zweierlei Weise: Es geht um die Person, zugleich auch um die Persönlichkeit.

Im visuellen Medium Fernsehen trägt beides zur Wahrheitsfindung bei. Die offengelegte Identität versteht sich ohnehin von selbst. Dich auch das Mienenspiel ist aufschlussreich.

Mehr zum Thema: "Grenzdekadentes Wegducken": Wie deutsche TV-Sender zur Plattform für Propaganda verkommen

Selbst ausgebuffte Politprofis offenbaren zuweilen ungewollt den Subtext ihrer phrasenhaften Verlautbarungen. Ein Hochziehen der Augenbrauen hier, ein mokantes Grinsen da, noch dazu ein beschleunigter Lidschlag, und schon blicken wir hinter die Kulisse.

Keine Chance bei Nora Illi, der zum Islam konvertierten Schweizerin. Hier sehen Sie, dass Sie nichts sehen, hätte man auf ihre Bauchbinde schreiben sollen. Doch das war in diesem Fall das geringste Ärgernis.

Ein Vermummungsverbot sollte in Talkshows Pflicht sein

In Deutschland gilt bei Versammlungen ein Vermummungsverbot. In Talkshows sollte es Pflicht sein. Niemals würde man einem militanten Rechts- oder Linksradikalen zugestehen, sich mit Sturmhaube unkenntlich gemacht der Öffentlichkeit zu präsentieren - und gleichsam blickdicht anonymisiert Propaganda für eine antidemokratische, intolerante, frauenfeindliche Gruppierung zu betreiben.

Mehr zum Thema: Bosbach will "Sympathie-Werbung" für Terror unter Strafe stellen lassen

Allein die skandalöse Selbstverständlichkeit, mit der man diese Frau qua Niqab-Styling für ein entkörperlichtes, entsexualisiertes, entindividualisiertes weibliches Selbstbild werben ließ, brach alle Regeln des freiheitlichen Diskurses. Selbst ob sie tatsächlich die Frau war, für die sie sich ausgab, könnte niemand beurteilen.

Merkwürdig genug: Allerorten wird die negative Dynamik sozialer Medien beklagt, wo User unerkannt bashen und denunzieren können, wen immer sie wollen. Genau das fand jetzt vor laufenden Kameras statt. Unfassbar

Lesen Sie weitere Meinungen aus dieser Debatte auf The European: Freya Klier, Rainer Zitelmann, Georg Gafron.

Dieser Beitrag erschein zuerst auf The European

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2016-07-11-1468249306-1333267-umfrage.jpg

Hier geht es zur Umfrage.

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?
Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.