Huffpost Germany
BLOG

Eine offene Plattform für kontroverse Meinungen und aktuelle Analysen aus dem HuffPost-Gastautorennetzwerk

Christina Aqvist Headshot

Automation - und was sie wirklich bedeutet

Veröffentlicht: Aktualisiert:
ARBEIT
iStock
Drucken

Mehr mit weniger schaffen: Dies ist heutzutage Alltag für viele Unternehmen. Aber auch wenn es sich gut anhört, ist dieses Ziel nicht einfach zu erreichen. Und warum? Weil Unternehmen dafür in vielen verschiedenen Bereichen gefordert sind. Dazu gehören Infrastruktur und Systeme, Rollen und Verantwortlichkeiten, Kompetenzen und Prozesse, um nur einige Punkte zu nennen.

In der Vergangenheit führte der Fokus auf Kostensenkung dazu, dass viele Produktionsschritte in Länder mit niedrigeren Kosten verlagert wurden. Das allein wird aber niemals ausreichen, dass ein Unternehmen dauerhaft eine führende Position in seinem Markt einnimmt.

Innovation spielt eine weitaus wichtigere Rolle. Automation ist ein interessantes Ergebnis von Innovation und hat zu kosteneffizienteren Produktionsprozessen geführt. Allerdings wurde ein Teil der bisherigen Kosten für Mitarbeiter in neue Kosten umgewandelt: für die Anschaffung und Wartung des Maschinenparks sowie für Reparatur- und Stillstandzeiten der Anlagen aufgrund von menschlichen Fehlern.

Um von den Vorteilen der Automation zu profitieren, muss die Produktion deshalb reibungslos laufen - und genau in diese Richtung geht die Zukunft. Eines der wichtigsten Kriterien für erfolgreiche Unternehmen wird sein, Stillstand in der Produktion zu vermeiden und einen kontinuierlichen Betriebsablauf zu gewährleisten.

Dies betrifft natürlich auch das folgende Glied in der Wertschöpfungskette, die Distributoren. Diese müssen flexibel sein, um ihre Kunden noch schneller als bisher und mit breit gefächertem Wissen zu unterstützen.

Die Welt verändert sich rapide und kein Unternehmen ist davor gefeit, sich selbst zu verändern. Verweigern sich Organisationen, werden sie im Wettbewerb das Nachsehen haben und vom Markt verschwinden. Das ist die Realität - und ich persönlich finde sie gut. Warum? Weil die sogenannten traditionellen Branchen gerade enorme Veränderungen durchlaufen.

Konventionelle Denk- und Arbeitsweisen lassen sich nicht mehr aufrechterhalten, sondern stehen vor dem Aus. Der Grund: Die Kaufmuster und Anforderungen verändern sich signifikant und sind teilweise absolut neu.

Wer dachte zum Beispiel noch vor einigen Jahren, dass sich Aufgaben komplett automatisieren lassen? Wer wusste, dass Roboter uns bzw. automatisierte Prozesse unterstützen - zum Beispiel beim Tragen schwerer Lasten? Dies waren Aktivitäten, die bislang Menschen erledigt hatten. Erschreckend? Aufregend? Erschreckend ist diese Entwicklung nur für Unternehmen, die sich nicht verändern.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2016-07-11-1468249306-1333267-umfrage.jpg

Hier geht es zur Umfrage.

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?
Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.