Huffpost Germany
BLOG

Eine offene Plattform für kontroverse Meinungen und aktuelle Analysen aus dem HuffPost-Gastautorennetzwerk

Christian Zimmermann Headshot

Ist Rohani eine moralische Instanz ? Nein , er steht für Verbrechen gegen die Menschlichkeit!

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Nahezu unkommentiert zitiert die deutsche Presse einen iranischen Bericht vom Präsidenten Rohani, der in New York anlässlich der UN Vollversammlung den US Wahlkampf als unmoralisch bezeichnet habe.

Somit hebt man den iranischen Präsidenten in den Stand einer moralischen Instanz, ohne dessen eigene Verbrechen gegen die Menschlichkeit und die Unmenschlichkeit des Fundamentalistischen Islam zu nennen. Dieser deutschen Berichterstattung muss energisch widersprochen werden. Warum veröffentlicht man unkommentiert solche Selbstcharakterisierungen des iranischen Regimes , als wären sie richtig.

Das Regime selbst ist in jeder auch nur erdenklichen Hinsicht unmoralisch und maßt sich an, über Demokratie zu urteilen, wo es doch selbst den Gottesstaat und die Diktatur des Klerus als wahre Gesellschaftsordnung bezeichnet und auch noch Demokratie nennt. Nach iranischer Ideologie ist Gottes Wille gleich Volkes Wille und erlaubt dem Stellvertreter Gottes , dem Religiösen Führer, auch Revolutionsführer genannt, zu töten, zu foltern oder zu verhaften , wer sich nicht an Gottes Wille halte. Darum gibt es im Iran auf den Tatbestand "Kampf gegen Gott" die Todestrafe, wie z.B. bei Homosexualität. Eine solche iranische islamische Ordnung widerspricht den Menschenrechten und den moralischen Grundsätzen der meisten Völker und Staaten und dem mehrfach erklärten Willen der Vereinten Nationen.

Warum also hebt man den Präsidenten eines Terrorstaates zur Autorität in Sachen Demokratie?

Der selbe "Präsident" beruft sich bei der eskalierenden Hinrichtungswelle im Iran auf Gottes Wille.
Der selbe "Präsident" beruft sich im Kampf gegen jede politische Opposition auf die Todesfatwa Chomeniis, aufgrund der im Jahre 1988 Zehntausende in den Gefängnissen ermordet wurden, nur weil sie anderer Meinung als die Herrschenden waren. Noch heute beruft sich Rohani auf diese Fatwa, wenn er durch seinen Justizminister https://de.wikipedia.org/wiki/Mostafa_Pour-Mohammadi hinrichten lässt. Derselbe Pour Mohammadi war an der Durchführung der Fatwa in 1988 beteiligt. Beide, "Präsident und Justizminister" habe sich der Verbrechen gegen die Menschlichkeit schuldig gemacht und machen es immer noch. Beide gehören vor den Internationalen Strafgerichtshof in Den Haag. Statt dessen werden sie hofiert, empfangen und zitiert als moralische Autorität, .. Was für eine Schande !

Der selbe "Präsident" ist über dies hinaus an erster Stelle mit schiitisch/iranischen Söldnern und eigenen Truppen am Abschlachten von Zivilisten in Aleppo beteiligt. Deshalb sind nicht nur neue Sanktionen, sondern die völlige Isolation und der Sturz des Regimes durch das eigen Volk der richtige Weg, Frieden und Sicherheit in der Region einkehren zu lassen. Daran sollte die Presse mitwirken, durch ehrliche und wahrhafte Berichterstattung über eines der verbrecherischsten Diktaturen der Welt, diese Ziele zu erreichen, statt jeden Blödsinn/Propaganda der iranischen Presse zu reproduzieren.