Huffpost Germany
BLOG

Eine offene Plattform für kontroverse Meinungen und aktuelle Analysen aus dem HuffPost-Gastautorennetzwerk

Christian Walter Headshot

Arbeitsplatz dekorieren

Veröffentlicht: Aktualisiert:
WORK SPACE
Geber86 via Getty Images
Drucken

Was tut ein neuer Mitarbeiter zuerst? Er dekoriert seinen neuen Arbeitsplatz!

Tag eins der neuen Arbeit ist angebrochen und um 9 Uhr wird der neue Schreibtisch erstmal dekoriert. Nein, nicht wie in dem Wohnmagazin, das auf dem Rand deines Sofas liegt. Du dekorierst deinen Arbeitsplatz mit deinem persönlichen Hab und Gut.

Angefangen hast du mit einem Schreibtisch, auf dem nur ein Telefon und ein PC stand. Wie bei all deinen anderen Kollegen. Und nun wandelst du ihn zu deiner persönlichen Schaltzentrale um. Du stellst auf: Fotos deiner Familie, deiner Freunde und evtl. sogar deines Patenkindes. Ebenso klebst du Ausdrucke von Witzen und Motivationssprüchen an deinen Ordnerschrank und stellst den Ficus in die Ecke.

Du dekorierst dir deine eigene kleine (Arbeits)Welt...

Bei einem persönlich dekorierten Arbeitsplatz erkennt jedermann sofort, wer ‚dort' sitzt. Du sitzt dort!

Ein Platz - ein Mensch - mit Persönlichkeit. Denn zuweilen vermittelt ein Arbeitsplatz ohne entsprechende persönliche Note, dass derjenige, der dort sitzt und arbeitet, austauschbar sei. Nichts zeichnet ihn aus. Nichts vermittelt einen einzigartigen Eindruck über diesen Menschen. Somit geht er in der Masse unter.

Du jedoch stichst heraus und hinterlässt einen Eindruck, der bleibt. Du bist offenbar jemand, den man nicht übersehen kann und nicht übersehen sollte.

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png

Schmückt ein jeder seinen Arbeitsplatz

Nein! Dass nicht jeder Mensch seinen Arbeitsplatz dekoriert, mag sowohl an der Einstellung desjenigen liegen, als auch daran, dass er sich vor den bewertenden Kommentaren seiner Kollegen fürchtet:

  • „Du hast ein Foto vom Brandenburger Tor angehangen.. Magst du Berlin?, fragt dein Kollege vom Nachbartisch. Ohne eine Antwort abzuwarten, sagt er: Naja, ich mag Berlin nicht - Ist mir zu dreckig und zu laut..."
  • „Deine Familie auf dem Foto? Hm... also ich hätte meine Familie nicht so offen präsentiert. Musst du wissen..."
  • „Ist das dein Ficus? Blühpflanzen finde ich schöner, aber egal..."

Wundert es dich, dass manche Menschen weder etwas von sich erzählen, noch etwas über sich und über ihr Leben auf Arbeit zeigen? Wenn der Grund dafür darin besteht, dass sie sich vor bewertenden Kommentaren fürchten. Und sie keine Energie dafür aufbringen wollen, sich rechtfertigen zu müssen.

Doch warum dekorieren wir unseren Arbeitsplatz wirklich?

Es hat wohl mit dem „ich bin in einer fremden Stadt" - Phänomen zu tun. Sobald du in eine fremde Stadt ziehst, sehnst du dich nach Dingen, die dir bekannt sind. Angenommen, du ziehst von Berlin nach München.

Du bist nicht nur in einer fremden Stadt, sondern auch noch in einem fremden Sprachgebrauch. Dann auf einmal horchst du, als sich zwei Menschen in der S-Bahn im Berliner Dialekt miteinander unterhalten. Ein Gefühl von Heimat und Geborgenheit stellt sich bei dir ein und du fühlst dich in diesem Moment wohl.

Deshalb verbinden sich meistens Menschen einer ethnischen Gruppe - die in einer fremden Stadt leben - miteinander. Nicht nur weil sie dieselben Werte teilen, sondern auch weil sie dasselbe Bedürfnis nach Geborgenheit haben.
Und so verhält es sich auch mit deinem (neuen) Arbeitsplatz. Auch du willst dich in einer für dich 'noch' fremden Umgebung sicher fühlen. Und dich mit Dingen umgeben, die du kennst.

Machen Sie es zu Ihrem Unternehmenswert!

Damit du auf Arbeit gute Leistung erbringen kannst, solltest du dich wohlfühlen. Unter anderem fühlst du dich dann wohl, wenn dein Arbeitsplatz entsprechend deiner Persönlichkeit dekoriert ist. Dann stellt sich ein Gefühl der Geborgenheit ein und du fühlst dich nicht mehr fremd auf Arbeit. Es mag zwar immer noch nicht wie Zuhause sein, aber du erschaffst dir dennoch deine eigene kleine Welt.

Ermutige jeden Menschen...

...der mit dir in deinem Unternehmen arbeitet, im Rahmen der Möglichkeiten seinen Arbeitsplatz so zu dekorieren, sodass er sich wohl fühlt. Denn viele Unternehmen bemühen sich darum, allein diesen Aspekt als Wert in ihre Firmenpolitik aufzunehmen.

Seinen Kollegen zu erlauben, ihren Arbeitsplatz zu dekorieren und auch zur Weihnachtszeit Lichterketten aufzuhängen und mit einer Zipfelmütze am Platz zu sitzen führt dazu, dass sie ihre Persönlichkeit (auch auf Arbeit) leben können. Wer das Gefühl hat, sich auf Arbeit ‚verstecken' zu müssen, wird auch sein Talent zurückhalten!

Lesenswert:

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

Ihr habt auch ein spannendes Thema?
Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blog-Team unter blog@huffingtonpost.de.