BLOG

Eine offene Plattform f├╝r kontroverse Meinungen und aktuelle Analysen aus dem HuffPost-Gastautorennetzwerk

Christian Dettenhammer Headshot

Schulz, der Meister des politischen Geplappers

Ver├Âffentlicht: Aktualisiert:
MARTIN SCHULZ
Fabrizio Bensch / Reuters
Drucken

Die j├╝ngste politische Fehlleistung des mit gro├čen Vorschusslorbeeren bedachten SPD-Kanzlerkandidaten Schulz l├Ąsst jetzt die unterschiedlichsten Lager jubeln.

Schulz hat gefordert, den Familiennachzug f├╝r syrische Fl├╝chtlinge zu erleichtern und damit zu beschleunigen. Diese Forderung h├Ątte innerhalb eines Jahres den Zuzug von 500.000 zus├Ątzlichen Syrern zur Folge.

Beifall klatschen kann jetzt die wohlorganisierte deutsche Asylindustrie bestehend aus Lobbygruppen wie z.B. Pro Asyl. Gerne stehen diese Gruppen den Migranten in einer Art Rundum-Versorgung stets zu Diensten. Wer interessiert sich schon f├╝r die normalen Steuerzahler, der diese immer neuen Rekordausgaben schultern muss.

Beifall auch von Wohncontainerfirmen, Catering-Unternehmen, Sicherheitsfirmen und vielen anderen. Sie sehen in der Forderung von Schulz ihre Partikularinteressen gewahrt.

Emp├Ârt reagiert und heimlich jubelt die AfD. Solches unverantwortliches Geplapper treibt ihnen weitere W├Ąhler zu.

Die Signale von Schulz werden auf der Balkanroute, im Nahen Osten und in Nordafrika aufmerksam verfolgt. Dort warten ├╝ber 1 Million Migranten auf gepackten Koffern. Kein Grund f├╝r den SPD-Mann, seinen stramm linken Kurs zu beenden.

Es w├Ąre interessant wie er den vielen Wohnungssuchenden, den Langzeitarbeitslosen, den vielen mit der Migrationswelle ├╝berforderten Lehrer und Sozialarbeiter, den unter Druck geratenen Polizisten seine Positionen erl├Ąutern w├╝rde.
Selbst Sara Wagenknecht zeigt hier mehr Realismus wie Herr Schulz.

Viel Spa├č w├╝nsche ich auch Herrn Seehofer bei den m├Âglichen Koalitionsverhandlungen einer neuen GROKO.

Im Vorfeld der Bundestagswahl zeigt sich einmal mehr, dass wir in Deutschland dringend eine neue politische Kraft ben├Âtigen, die mit neuen Gesichtern, unbelastet von Lobbyisten und politischer Ideologie eine Alternative f├╝r Anst├Ąndige sein kann. Die Altparteien treiben ansonsten die Politikverdrossenheit in neue H├Âhen.

Machen Sie sich mal auf die Suche!

Lesenswert:

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

Ihr habt auch ein spannendes Thema?
Die Huffington Post ist eine Debattenplattform f├╝r alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blog-Team unter blog@huffingtonpost.de.