Huffpost Germany
BLOG

Eine offene Plattform fĂĽr kontroverse Meinungen und aktuelle Analysen aus dem HuffPost-Gastautorennetzwerk

Chris Scheucher Headshot

Wie der Wiener Martin Ho Wiens Gastronomie revolutionierte

Veröffentlicht: Aktualisiert:
COOKING CUTTING
Westend61 via Getty Images
Drucken

Am 8. November 2005 eröffnete Martin Ho mit seinem DOTS experimental sushi sein erstes Restaurant in Wien. Mittlerweile ist er eine feste Größe in Wiens Gastroszene.

Herr Ho, Sie sind zurzeit der wohl beliebteste Gastronom Wiens, haben Sie jemals eine spezifische Ausbildung im Bereich Lebensmittel gemacht?

Nein ich hab keine spezifische Ausbildung gemacht, sondern nach der Matura überlegt, welchen Lebensweg ich am besten einschlage und zu was ich fähig bin. Ich bin kein klassischer Student und habe mich immer für Nahrungsmittel interessiert. Deshalb habe ich ein kleines Lokal auf der Mariahilfer Straße für nur 25 Personen ganz konservativ aufgebaut. Anfangs habe ich aus finanziellen Gründen sogar selbst gekocht.

Woher nehmen Sie die Inspiration fĂĽr Ihre Unternehmungen, in Wien gab es sowas bisher ja nicht?

Ich überlege mir immer was mir gefallen würde, wenn ich Gast wäre. Für jedes Projekt setzte ich mir kleinere Etappenziele, ein großes Ziel gibt es nicht. Das jetzige Ziel ist ganz klar die Pratersauna.

Holen Sie sich auch Inspiration und EindrĂĽcke aus dem Ausland?

Ja, ich hatte das Glück als Schüler viel reisen zu können.

Haben Sie was das Design und die Marke angeht irgendwelche Berater die in Ihre Entscheidungen Einfluss nehmen?

Wir haben seit Tag 0 denselben Anwalt, Steuerberater und Presse Chef. Was das kreative angeht, habe ich aber das letzte Wort.

Und woher stammt Ihr Kunstinteresse, man hört ja in letzter Zeit viel von Ihrer Galerie?

Das mit der Kunst lief relativ bald parallel. Es geht dabei nicht um den finanziellen Aspekt sondern auch um das Sammlerdasein.

Was war Ihr erstes groĂźes Bild?

Mein erster großer Kauf war ein Gemälde von Julian Khol.

Wenn Sie sich jedes Bild aussuchen könnten, welches würden Sie wählen?
Wenn ich jedes haben könnte? Ich würde mir ein Werk von Giacometti ins Vorzimmer hängen.

Haben Sie jemals überlegt ins Ausland zu gehen wo der Markt für Ihre Marke größer wäre?

Nein wir haben New York nach Wien gebracht, nicht umgekehrt. New York, Miami oder Los Angeles haben vielleicht mehr Publikum, aber die Menschen sind da schon an sowas gewöhnt, außerdem möchte ich innerhalb von 30 Minuten vor Ort sein wenn es Probleme gibt.

Abgesehen von Ihrem Gastro-Unternehmen betreiben Sie auch ein Golf Magazin, wie kam es dazu?

Ich habe früher selbst Golf gespielt, heute bleibt mir dazu wenig Zeit. Ich betreibe das auflagenstärkste Golfmagazin Europas mit 30.000 Lesern und einem Umsatz der die Millionengrenze übertroffen hat.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2016-07-11-1468249306-1333267-umfrage.jpg

Hier geht es zur Umfrage.

Ihr habt auch ein spannendes Thema?
Die Huffington Post ist eine Debattenplattform fĂĽr alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.

Auch auf HuffPost:

Lesenswert: