BLOG

Eine offene Plattform fĂĽr kontroverse Meinungen und aktuelle Analysen aus dem HuffPost-Gastautorennetzwerk

Chelsea Taylor Headshot

Ich versuche nicht, sexy zu sein - ich versuche, nicht zu schwitzen!

Veröffentlicht: Aktualisiert:
SEX SOMMER SCHWITZEN
SHARON MCCUTCHEON / EYEEM VIA GETTY IMAGES
Drucken

Unsere Doppelmoral in der Mode drängt Frauen manchmal unmögliche Outfits auf.

Zu diesem Text inspirierte mich eine Freundin, die meine „extrem kurzen Hotpants" kommentierte, als ich dachte, ich trage eine normale kurze Hose.

Wenn ich daran zurückdenke, erklärt das plötzlich die abfälligen Blicke, die mir Kellnerinnen im Restaurant unter der Wohnung meiner Freundin zugeworfen haben, als ich ohne jeden Hintergedanken mein Essen abgeholte.

OKAY. ZEIT ZU BEICHTEN.

Ich liebe Kleidung. Ich habe mich schon immer gerne in Schale geschmissen und mag es, meinen eigenen Stil zu haben. Als ich klein war, erlaubte mein Vater mir, mich selbst anzuziehen, sobald ich in der Lage war, mir ganze Outfits auszusuchen.

Es gibt Fotos von mir in diesen umsichtig zusammengestellten Outfits. Auf einem bin ich sieben Jahre alt und trage ein rosa-weiĂźes Kleid, mit einem pinken und einem weiĂźen Schuh, plus passende Socken.

Ich bin immer noch stolz auf mich, dass alle meine Ausgehkleider im Gymnasium selbst gemacht waren (das beste war eins in der Mittelstufe, das ich aus einer Twister-Matte gebastelt habe) und ich wünschte, ich hätte immer noch den Rock aus Gaffa Tape, den ich in der siebten Klasse gemacht habe.

Ich habe schon immer gerne in Second-Hand-Shops eingekauft und der Großteil meiner Kleidung stammt von „Salvation Armani", wie ich das gerne nenne.

➨ Mehr zum Thema: Was hinter diesen Bildern aus einem tschechischen Kernkraftwerk steckt, ist absolut widerlich

Den ganzen Winter lang freue ich mich auf die Tradition, die für mich den Frühlingsanfang markiert - nämlich meine Sommersachen aus den dunklen, kalten, einsamen Ecken auf dem Dachboden retten und wieder in meine Garderobe integrieren. Am liebsten mag ich Sommerkleider, und ich würde jederzeit Blumenprints Flanell vorziehen.

Seitdem ich in den letzten Jahren den Schritt von Jugend- zur Damenabteilung gemacht habe, finde ich mich in einer Zwickmühle wieder, was Sommermode angeht. Es wird immer schwieriger, Kleidung zu finden, die ich schön, bequem und anständig finde (wenn ich mich denn anständig anziehen will).

Ich bin fest davon überzeugt, dass die neuen Kollektionen von Shorts, Kleidern und Röcken jedes Jahr ein bisschen kürzer werden. Selten ist ein Paar kurze Hosen in der Öffentlichkeit vorzeigbar und gleichzeitig bei 30 Grad angenehm zu tragen.

Beispiel: Während ich das hier schreibe, sitze ich in einem Café mit Klimaanlage, um mich ein wenig von den 32 Grad draußen zu erholen.

Ich erwische mich ständig dabei, wie ich an meiner abgeschnittenen High-Waist-Levi-Shorts herumzupfe und immer wieder versuche, sie ein Stückchen näher zu meinen Kniekehlen herunterzuziehen. Ich trage diese Shorts nicht, um sexy zu sein.

Ich trage sie nicht, damit Leute mich anschauen. Ich trage sie nicht, um die Tattoos an meinen Beinen zu zeigen. Ich trage diese Shorts, weil es verdammte 32 Grad heiĂź ist. Deswegen.

2017-06-22-1498128040-1068268-594406281600003a001168c1.png

Also, ich denke mal, eine Lösung wäre wohl, die Shorts ein paar Nummern größer zu kaufen, damit sie meine Beine ein paar Zentimeter mehr bedecken, aber das will ich nicht so wirklich. Alles, was ich will, sind Kleider, in denen ich mich wohl fühle und die mir gut passen.

Leider habe ich nicht den Eindruck, dass die Kleidungsindustrie Shorts oder Röcke in absehbarer Zeit wieder länger machen wird. Die andere Lösung wäre, ausschließlich lange Kleider oder Röcke zu tragen, um sich an heißen Tagen abzukühlen.

Glaubt mir, ich wĂĽrde in fast jeder Situation lieber Kleider als Shorts tragen - jedoch ist einem im mittellangen Kleid oder Rock viel heiĂźer als in kurzen Hosen. Plus, Shorts sind viel bequemer, wenn du Fahrradfahren oder mit deinem Hund im Park spazieren gehen willst.

2017-06-22-1498128101-3883090-5944081415000037004e6b9f.jpg

Die ultimative Lösung wäre eigentlich, wenn die Gesellschaft aufhören würde, Frauen zu sexualisieren, wenn sie sich während der heißen Sommermonate abkühlen wollen. Ich wünschte, es gäbe ein magisches Mittel, um Sommermode für Frauen zu desexualisieren und den Menschen beizubringen, dass das Mädchen, das ein kurzes lila Kleid trägt, keine Schlampe ist oder mit ihrem Körper angeben will.

➨ Mehr zum Thema: Eine Frau postet ein Bikini-Foto - für ihre Follower ist es der Beweis, wie kaputt unsere Gesellschaft ist

Stattdessen will sie einfach nur etwas tragen, in dem sie sich wohl fühlt - und zwar sowohl dem Wetter als auch ihrem Selbstbewusstsein entsprechend. Genau das müssen wir den anderen, vor allem Jungs und Männern, beibringen. Denn es ist einfach, anzunehmen, dass ein Mädchen sich aus diesem oder jenem Grund so oder so kleidet - wenn der wahre Grund ein völlig anderer ist.

Und Mädels - es ist okay, mit Absicht Hotpants zu tragen. Es ist okay, ein kurzes Kleid zu tragen, wenn ihr euch darin sexy fühlt.

Ich wünschte mir, dass unsere Kultur Frauen nicht sofort verurteilen würde, dass sie mit ihren Körpern angeben wollen, wenn sie kurze Hosen tragen, und stattdessen erkennen würde, dass sie wahrscheinlich einfach nur mit der Hitze kämpfen, weil draußen 32 Grad sind.

Zumindest ich versuche nicht, sexy zu sein. Ich versuche nur, nicht so verdammt viel zu schwitzen.

____

Lesenswert:

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

Ihr habt auch ein spannendes Thema?
Die HuffiPost ist eine Debattenplattform fĂĽr alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blog-Team unter blog@huffingtonpost.de.