BLOG

Eine offene Plattform für kontroverse Meinungen und aktuelle Analysen aus dem HuffPost-Gastautorennetzwerk

Ceyhun Yakup Özkardes Headshot

Inspiration vom Alchemisten

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

2017-10-13-1507928742-1153359-PauloCoelhoCeyhunYakupzkardesInspiration.png

Der Alchemisten von Paulo Coelho war mehr als 400 Wochen auf der New York Times Bestseller Liste. Der erste Verlag, bei dem der Alchemist veröffentlicht wurde, gab die Buchrechte an Paulo zurück mit der Begründung das Buch sei „unverkäuflich". Welche Lehren können andere Autoren aus dem Alchemisten und den Erfahrungen von Coelho ziehen?

1. Glaube an deine Geschichte

Der erste Verleger des Alchemisten hatte wenig Interesse daran das Buch zu vermarkten. Zu diesem Zeitpunkt befindet sich die brasilianische Wirtschaft in einem denkbar schlechten Zustand und Paulo Coelho hat eine schlechte Startposition. Trotz dieses Rückschlages glaubte er dennoch an seine eigene Geschichte und war auch überzeugt einen neuen Verleger finden zu müssen. In Interviews schildert Paulo, dass er einige wenige Monate mit sich selbst gerungen hat, aber letztlich an seine Geschichte geglaubt hat. Wir alle ringen mit gewissen Selbstzweifeln aber jeder Autor muss auch zu seiner eigenen Geschichte stehen.

2. Tun und Lernen

In der Geschichte des Alchemisten gibt es unterschiedliche Charaktere. Es gibt einen ganz strebsamen Leser, der sich theoretisches Wissen aneignet, und dann gibt es einen, der die Dinge einfach tut. Jeder Mensch ist eine Mischung aus diesen beiden Typen. Manche bereiten sich intensiv auf etwas vor, lesen und studieren über eine Sache und dann gibt es auf der anderen Seite Menschen, die intuitiv handeln. Ideal wäre es, wenn eine gesunde Mischung aus beiden existieren würde. Viele Menschen reden von Dingen oder lesen sich Dinge durch, aber lediglich die Vorbereitung auf eine Sache genügt nicht um etwas tatsächlich zu tun. Auf der anderen Seite bringt reine Aktion einen auch nicht immer voran. Aktion, ohne Reflektion ist genauso schädlich, wie Wissensaneignung ohne Handlung. Die Mischung aus beiden führt zum Erfolgt.

3. Hör auf deine Intuition

Rückschläge und Hindernisse werden kommen. Die Frage ist: Wie geht man damit um? Ein Weg wie Paulo Coelho damit umging waren Reisen, die er unternommen hat. Sei es der Jacobsweg, Besuch in Amerika oder die Zugreise mit der Transsibirischen Eisenbahn jede Reise lieferte Paulo Coelho neuen Stoff für seine Bücher. Dabei hörte er ähnlich wie der Hauptcharakter im Alchemisten auf seine innere Stimme. Er folgte seiner Intuition, seinem Instinkt und folgte einem inneren Drang.

Das Autorendasein wird oftmals als eine Kunstform gesehen, aber es gibt auch die Möglichkeit strategisch das Thema zu betrachten. Diesen Weg ging Paulo Coelho ebenfalls. Auf der einen Seite ist er ein Künstler, auf der anderen Seite ist er auch unternehmerisch tätig. Er interessiert sich sehr stark für Marketing und Branding, er knüpft Kontakte mit Journalisten und hält Vorträge über seine Bücher. Ein Autor, der unternehmerisch aktiv ist und einen großen Beitrag zum Verkauf seiner Bücher leistet. Jeder andere Autor kann ebenfalls unternehmerisch aktiv sein und Marketing Strategien anwenden.

____

Lesenswert:

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

Ihr habt auch ein spannendes Thema?
Die HuffPost ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blog-Team unter blog@huffingtonpost.de.

googletag.pubads().setTargeting('[cnd=cld]').display('/7646/mobile_smart_us', [300, 251],'wxwidget-ad');