BLOG

Eine offene Plattform für kontroverse Meinungen und aktuelle Analysen aus dem HuffPost-Gastautorennetzwerk

Caroline Neufert Headshot

Glückskekse - für wen ?

Veröffentlicht: Aktualisiert:
DIGITAL TRANSFORMATION
Jonathan Alcorn / Reuters
Drucken

"Wir müssen die Digitalisierung der Wirtschaft und Industrie 4.0 in die Breite bringen", so Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries (SPD). Wohl wahr und ganz im Sinne ihrer Partei sieht sie sich anscheinend in der Pflicht und folgt den Wahrsagungen im Keks, die Welt zu beglücken. Wie sonst soll ich es verstehen:

14. Mai 2017
Um wirtschaftliche Verbindungen zu vertiefen und Wachstum anzukurbeln, sollten die Märkte weiter geöffnet werden, wirbt Zypries auf dem Gipfel "Neue Seidenstraße" in Peking. „Die Europäische Union stehe für offene Märkte sowohl unter ihren Mitgliedern als auch mit ihren nicht-europäischen Partnern. ... Als enge Partner ermutigen wir China, Reformen und Marktöffnung zu liefern." Solchen Aussagen kann man beipflichten.

12. Juli 2017
Das Kabinett beschloss die vom Bundeswirtschaftsministerium (BMWi) vorgelegte 9. Verordnung zur Änderung der Außenwirtschaftsverordnung und setzt damit auf bessere Regeln für die Prüfung von Unternehmenserwerben durch Investoren aus Staaten außerhalb der Europäischen Union. Dazu Zypries: „In den letzten Jahren haben Unternehmenserwerbe in Zahl und Komplexität deutlich zugenommen. Unser vorhandenes Prüfinstrumentarium muss darauf reagieren. Deshalb haben wir den Umfang der sektorspezifischen Prüfung erweitert und bestimmte kritische Infrastrukturen aufgenommen. ..." Auch dies ware aus nationalstaatlicher Perspektive zu befürworten.

27. Juli 2017
Der Essener Energiedienstleister Ista gehört künftig dem chinesischen Milliardär Li Ka-shing. Es ist eine der größten Übernahmen in Deutschland in diesem Jahr. Ista und Techem teilen sich zu fast 60% den deutschen Markt für das Ablesen des Energieverbrauchs auf.

Nur warum prüfte das BMWi diesen Verkauf nicht ? Das BMWi, das mit millionenschweren Förderprogrammen Smart Home, Smart City und Industrie 4.0 „in die Breite bringt", sieht in der Smart Meter Technologie und den Sensoren zur Energieablesung mit dieser Flächenabdeckung keine kritische Infrastruktur ? Es gibt in Deutschland ca. 40 Millionen Haushalte; das sind auf einen Schlag bzw Klick ca. 25 Millionen Bundesbürger, die von Ista- Services „beglückt" werden - Wirtschaftsunternehmen nicht eingerechnet. Es gibt deutlich unkritischere Infrastrukturen in Deutschland.

Was, wenn Sensoren und Energiemanagementsysteme genutzt werden, um a) einen Blackout zu verursachen und/oder b) die Ablesedaten für Profile der deutschen Bevölkerung zu nutzen ?

Galt die Zukunftsdeutung im Glückskeks nur zwei Monate ? Langfristig ist nach der Wahl und da ist die Zukunft Deutschlands der SPD eh egal ?!

____

Lesenswert:

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

Ihr habt auch ein spannendes Thema?
Die HuffPost ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blog-Team unter blog@huffingtonpost.de.