BLOG

Gesichter unserer Kampagne: Riccardo Simonetti im Interview

25/11/2017 14:52 CET | Aktualisiert 25/11/2017 15:06 CET

Er ist Influencer, Blogger, Stilikone und in diesem Jahr auch Gesicht der neuen Kampagne von Jugend gegen AIDS: Riccardo Simonetti. Wir fragen ihn, warum er sich sozial engagiert und warum er kistenweise Kondome in seinem Zimmer hat.

2017-11-21-1511293325-2428663-social_quad__sexinsicht.jpg

Warum ist Aufklärung für dich so wichtig?

Weil ich mir meiner Verantwortung bewusst bin. Wenn man das Privileg hat, so viele junge Menschen zu erreichen, dann sollte man über Dinge sprechen, die für Menschen einen Mehrwert haben. Gerade wenn es Dinge sind, über die man nicht selbstverständlich spricht. Bei der Prävention sexuell übertragbarer Krankheiten ist es wichtig, dass man die richtigen Signale sendet. In der heutigen Zeit hängen Internet, schneller Sex und Cybermobbing eng miteinander zusammen. Deswegen kann man nicht über das eine reden, ohne dabei über das andere zu sprechen.

Oft wird heute von der „Generation Porno" gesprochen. Sind wir wirklich so aufgeklärt?

Ich glaube, dass Sex für jede Generation immer aufregend und neu bleibt. Aber man muss mehr mit den individuellen Geschichten umgehen. Erwachsene zeigen sehr oft nur mit dem Finger darauf und urteilen sehr schnell und verstehen nicht, dass das ganze Thema für unsere Generation ganz andere Probleme mit sich bringt. Deswegen ist es wichtig, dass man versucht, mehr Verständnis zu zeigen, und weniger zu urteilen.

Nun ein paar kurze Fragen und Sätze zum Vervollständigen. Meine Kondome liegen...

In Kisten verteilt, weil ich mit einem Kondomhersteller kooperiert habe.

Also musst Du erst eine Kiste öffnen, bevor es losgehen kann?

So ungefähr (lacht). Aber dafür sind es so viele, dass ich garantiert nicht an meinen Kondomen vorbeilaufen kann.

Die drei schlimmsten Kondom-Ausreden, die Du bisher gehört hast:

Für mich gehört ein Kondom zum Sex wie perfekt geföhnte Haare zu meinem Alltag, deswegen kam mir so eine Ausrede noch nie in den Sinn. Ein paar Dinge habe ich halt in meinem Umfeld gehört, wie eine Latexallergie oder „Ich fühle nichts, wenn ich ein Kondom benutze". Aber ich muss ehrlich sagen, dass ich nicht so viele Ausreden gehört habe, weil mein Umfeld sehr darauf achtet.

2017-07-23-1500833626-3203653-DerHuffPostWhatsAppNewsletter6.png Die wichtigsten News des Tages direkt aufs Handy - meldet euch hier an.

Drei Namen für ein Kondom:

Tick, Trick und Track.

Ich unterstütze Jugend gegen AIDS, weil...

Weil ich meine Stimme verantwortungsvoll nutzen und zeigen möchte, dass es nicht peinlich ist, Verantwortung zu übernehmen.

Was verbindest Du mit unserem Slogan Do what you want?

Ich möchte der Regisseur von meinem eigenen Leben sein und möchte mir von niemanden vorschreiben lassen, wie dieser Film auszusehen hat. Und mit Liebe, Respekt und Kondomen macht es viel mehr Spaß!

2017-11-21-1511293430-7754915-social_header__sexinsicht.jpg Riccardo Simonetti ist in diesem Jahr Kampagnenbotschafter für Jugend gegen AIDS.

Do what you want. Do it with love, respect and condoms.

Ihr wollt mehr Blog-Beiträge von JGA lesen?

Hier kommt ihr zu unserem Interview mit den Lochis!

____
Lesenswert:

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg
Ihr habt auch ein spannendes Thema?Die HuffPost ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blog-Team unter blog@huffingtonpost.de.

         googletag.pubads().setTargeting('[cnd=cld]').display('/7646/mobile_smart_us', [300, 251],'wxwidget-ad');    

Sponsored by Trentino