Huffpost Germany
BLOG

Eine offene Plattform für kontroverse Meinungen und aktuelle Analysen aus dem HuffPost-Gastautorennetzwerk

Bruce Davis, Ph.D. Headshot

Gibt es einen Schlüssel zu spirituellem Erwachen?

Veröffentlicht: Aktualisiert:
MEDITATION
kieferpix via Getty Images
Drucken

Da gibt es viele Pfade zu einem spirituellen Erwachen. Nahtoderfahrungen sind in den Nachrichten und auf vielen Buchtiteln. Menschen entdecken andere Welten mit spirituellen Lehrern, Drogen, in der Natur, mit Musik, mit dem Trommeln, Tanz oder dem Chanten. Andere finden eine Erfahrung ihrer eigenen Göttlichkeit in Extremsport, in Lebenskrisen oder in der Lektion, die es ist, jemanden, den man liebt, zu verlieren.

Menschen finden ein Erwachen beim Gärtnern, im Elternsein und darin, für weniger glückliche Menschen zu sorgen. Menschen berichten von Erwachenserfahrungen in Träumen, in der Meditation, im Herzensgebet oder einfach darin, sehr präsent zu sein im Moment. Da scheint es viele Strßen zum spirituellen Erwachen zu geben, aber alle haben eines gemeinsam.

Die Ursachen

Was allen spirituellen Erfahrungen des Erwachens gemeinsam ist, ist, dass wir aus unserer normalen mentalen Welt heraustreten, und unser Bewusstsein etwas Größeres findet. Wenn wir darüber nachdenken, ist es die Nahtoderfahrung, die Drogen, der Extremsport, die Musik, die Natur oder eine plötzliche Lebenskrise, die unser Erwachen verursachen.

Aber bei näherer Untersuchung fangen wir an zu verstehen, dass es darum geht, unser Bewusstsein von der routinierten Geschäftigkeit zu befreien; wenn wir das mentale Gepäck fallenlassen, das wir tragen, dann entdecken wir einen anderen Teil von uns selbst.

All diese verschiedenen Pfade hin zu einem spirituellen Erwachen scheinen uns zu empfehlen, dass es nicht die Aktivität selbst ist, dass es nicht das ist, was wir tun, das zählt. Es ist das, was in unserem Innern passiert, das wichtig ist. Dieser spezielle Pfad hin zu einem spirituellen Erwachen ist ein Impuls zu etwas Tiefgründigem und Ganzheitlichem für unser essentielles Selbst, unser höhres Selbst, zu Gott in uns selbst.

Das spirituelle Erwachen

Tatsächlich hat jedes spirituelle Erwachen gemeinsame Details, egal, was diese Erfahrung stimulierte. Wir finden eine sehr präsente Liebe oder ein Licht, das realer ist als real. Jenseits der Worte - diese Liebe oder dieses Licht ist nicht beobachtet, ausgedacht oder vorgestellt - es ist wortwörtlich direkt präsent.

In diesen Momenten ist unser Bewusstsein dieses Licht. Wir sind die Liebe. Das ist es, was wir wirklich sind. Da gibt es eine sich für immer ausdehnende Weite, eine grenzenlose Erfahrung jenseits unseres Geistes, jenseits unseres Körpers, die sich scheinbar für immer ausdehnt.

In diesem sich ausdehnenden Reich gibt es nur das Herz, das auf mysteriöse Art tief in unserem Herzen liegt. Und dieses Herz lebt für immer. Die Ewigkeit ist real. Das spirituelle Erwachen ist eine Erfahrung unseres unendlichen Selbst. Da gibt es buchstäblich ein Zuhause für jeden von uns, das wir erkennen und zu dem wir zurückkehren.

Viele Menschen, die diese Erfahrungen haben, wollen nicht wirklich darüber reden. Wir verstecken die Erfahrung vor uns selbst und vor anderen. Indem wir nicht empfangen wollen, was wirklich passiert, und indem wir nicht anders klingen wollen in unserer verurteilenden Welt, bleiben viele Erfahrungen des spirituellen Erwachens Jahre lang in uns Menschen sitzen und gehen doch nicht weg. Ein spirituelles Erwachen ist zu real, um es zur Seite zu legen, zu vergessen und davon wegzugehen. Es ist immer ein Teil von uns.

Wir fühlen uns verändert

Egal, wie wir in einem spirituellen Erwachen ankommen - wir fühlen uns verändert. Unsere Persönlichkeit, Vorlieben und Abneigungen, unsere persönliche Geschichte, unsere materiellen Bedürfnisse, alles wird anders betrachtet. Da gibt es mehr. Unser spirituelles Erwachen hat uns einen Einblick in eine andere Welt gegeben. Wer bin ich?

Dieser Einblick in etwas so befreiendes von den Herausforderungen des Lebens bringt uns dazu, ganz natürlich noch mehr davon erfahren zu wollen. Wir wollen im Erwachen leben. Wir wollen diese Liebe, dieses Licht sein. Wir wollen zurückkehren zu diesem unglaublichen Frieden.

Aber obwohl unsere Erfahrung so bemerkenswert war, stehen unsere alte Persönlichkeit, unsere Gewohnheiten und die tägliche Geschichte zwischen uns und dem vollständigen Erwachen. Unsere Persönlichkeit und all ihre Wünsche, es behaglich und unter Kontrolle zu haben, setzen sich fort. Wir sehnen uns danach, wieder zu Hause zu sein - in der Weite - während wir uns im selben alten Zuhause, mit derselben alten Garnitur, mit dem selben alten Geschirr und Fußboden wiederfinden, der eine gründliche Reinigung braucht.

Was all diese unterschiedlichen Wege hin zu einem spirituellen Erwachen gemeinsam haben, ist, dass wenn unser normales mentales Leben heruntergefahren wird, das Bewusstsein des Herzens des Lebens grundlegend viel höher ist. Menschen, die eine Nahtoderfahrung haben, haben ihr mentales Leben wortwörtlich heruntergefahren. Vielleicht ist es deshalb so, dass ihre Erwachenserfahrung so total lebendig, jenseitig und lebensverändernd ist.

In all den Erfahrungen des Erwachens kommt ein anderer Teil von uns zum Vorschein. In den Erfahrungen des Erwachens ist das Leben selbst auf strahlende Art präsent. In diesem Moment wissen wir, dass das Leben weitergeht, unabhängig vom Körper. Da gibt es kein Gefühl oder Gedanken, der das Gegenteil bezeugt. Tatsächlich ist es so, dass es keine Gedanken oder Gefühle in einer Erwachenserfahrung gibt, weil die Erfahrung selbst unser Bewusstsein vollständig ausfüllt. Da gibt es nichts anderes.

Zwei Realitäten

Viele Menschen, die eine Erfahrung spirituellen Erwachens haben fühlen sich, als wären sie zwei Menschen, wenn sie zurückkommen in ihre Lebensgeschichte. Da gibt es das alltägliche Leben und da gibt es das spirituelle Erwachen. Diese beiden Realitäten fühlen sich so weit voneinander entfernt an, so getrennt.

Wir erkennen nicht, dass der Schlüssel zum Ein-Mensch-Sein darin liegt, uns von der durch und durch mental geprägten Welt zu befreien, die dazu führte, dass wir unser Herz opferten. Unsere fortlaufenden Gedanken sind ein schwerer Filter, der zwischen uns und dem Licht steht. Unser mentales Leben filtert die reine Liebe in unserem Herzen hin zu kleiner oder gar keiner Liebe.

Wir sind nicht zwei Menschen. Da gibt es nur ein Bewusstsein. Wenn wir unser spirituelles Erwachen umarmen, absorbieren wir die Schönheit des Lebens, sind wir die Liebe. Wir erleichtern uns von unserem mentalen Gepäck, wenn wir das Loslassen von dem praktizieren, was nicht wichtig ist und das Empfangen des reinen Herzens in Meditation und im Herzen anderer im alltäglichen Leben praktizieren.

Wir warten nicht auf die großartigeren Ebenen, wir geben nicht auf oder kämpfen einfach. Wir können es üben, das Herz des Lebens zu trinken - in allem, was wir tun, in allem, dem wir begegnen und am wichtigsten von allem - von innen heraus.

Unser spirituelles Erwachen setzt sich fort. Die Berge, das Geröll, die Hindernisse aller Art gehen aus dem Weg, wenn das Erwachen wächst. Wir sind berufen dazu, unser Erwachen in uns aufzunehmen, in dem wir die reine Präsenz in unseren Herzen empfangen. Wir lassen los, wir genießen die Göttlichkeit auf unserer menschlichen Reise.

Bruce Davis ist Retreatleitung von Silent Stay Retreat Home & Hermitage in der Nähe von Napa, Kalifornien und Retreats in Deutschland wohin Menschen mit Erfahrungen spirituellen Erwachens kommen, um die Stille ihres Herzens zu erkunden, die Schönheit der Natur und um weiterzuwachsen in ihrem Erwachen.

Ihr habt auch ein spannendes Thema?
Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.

Auch auf HuffPost:

Lesenswert: